Am Puls von Microsoft

LinkedIn war weltweit ausgefallen

LinkedIn war weltweit ausgefallen

Unangenehme Überraschung für alle Nutzer, die am Mittwochabend auf LinkedIn unterwegs waren. Microsofts soziales Netzwerk für berufliche Kontakte war weltweit ausgefallen.

Die Störungen begannen gegen 21:30 Uhr deutscher Zeit und dauerten etwa 90 Minuten. Während dieser Zeit war der Zugriff auf LinkedIn nicht möglich, Nutzer wurden stattdessen mit Fehlermeldungen konfrontiert.

LinkedIn bestätigte den Ausfall auf seinem X-Account und meldete um 23:05 Uhr: “Sorry für die Unterbrechung. Wir sind wieder einsatzbereit.” Laut der LinkedIn-Statusseite dauerte es danach aber noch einige Zeit, bis wirklich alle Funktionen wiederhergestellt waren.

Nähere Informationen, was zu dem Ausfall geführt hat, wurden nicht veröffentlicht. Seltsamer Zufall, dass der großflächige Blackout bei LinkedIn rund einen Tag nach dem Totalausfall bei Facebook auftrat? Sehr wahrscheinlich ja, denn die beiden Netzwerke haben nichts miteinander zu tun.

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Je fataler die Störung, desto profaner ist in aller Regel die Ursache. Ein paar Worte zur Ursache wären allerdings wünschenswert gewesen, das steht jedem Anbieter nach einem Ausfall gut zu Gesicht.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige