Am Puls von Microsoft

Logitech G Cloud streamt Spiele aus der Cloud und von der Xbox – vorerst aber nicht bei uns

Logitech G Cloud streamt Spiele aus der Cloud und von der Xbox - vorerst aber nicht bei uns

Logitech hat in dieser Woche seine Handheld-Konsole vorgestellt, die unter anderem an Microsofts Gamestreaming aus der Cloud andocken wird. Damit haben wir zwar den richtigen Riecher bewiesen, was den Termin für die Enthüllung angeht, die Freude darüber fällt aber gedämpft aus, denn vorerst ist das Gerät mit dem Namen „Logitech G Cloud“ nur in den USA erhältlich.

Ab dem 17. Oktober kann die tragbare-Konsole dort für 349,99 Dollar käuflich erworben werden, zur Einführung gibt es einen Rabatt von 50 Dollar. Das gibt uns einen kleinen Vorgeschmack auf den Euro-Preis, wenn das Gerät zu uns kommt – da werden wir wohl bei etwa 400 Euro landen.

Ein Hosentaschengerät ist das Logitech G Cloud mit seinen Maßen von 25,6 mal 11,7 mal 3,3 cm nicht, dafür bekommt man aber auch einen 7 Zoll Bildschirm mit FullHD-Auflösung und einer maximalen Helligkeit von 450 nits, somit sollte man auch im Freien gut spielen können.

Neben Microsofts Xbox-Cloud werden auch Steam Link und Geforce Now unterstützt. Im Zusammenspiel mit einer Xbox lässt sich außerdem Remote Play nutzen, damit kann man Spiele von der eigenen Xbox auf das G Cloud streamen und so auch Spiele zocken, die nicht im Game Pass enthalten sind.

Unter der Haube werkelt ein Qualcomm Snapdragon 720G und als Betriebssystem kommt wie bereits bekannt Android 11 zum Einsatz, damit kann man also auch Spiele aus dem Play Store laden und lokal bzw. offline spielen. Ins Internet kommt man via Wifi, eine Mobilfunkoption gibt es beim Logitech G Cloud nicht.

Nur im letzteren Fall dürfte man – wenn überhaupt – der versprochenen Laufzeit von bis zu 12 Stunden nahe kommen.

Logitech G Cloud

Es handelt sich hier ohnehin um ein „Special Interest“ Gerät mit einer mutmaßlich kleinen Zielgruppe, die durch den ambitionierten Preis sicher nicht größer wird. Völlig unabhängig von der Frage, ob das Logitech G Cloud sein Geld wert ist oder nicht: Fürs gleiche Geld kann man sich auch ein Tablet oder ein Smartphone nebst der von verschiedenen Herstellern angebotenen Controller-Erweiterungen zulegen.

Ein Pluspunkt gegenüber der vorgenannten Kombination ist beim G Cloud sicherlich das Seitenverhältnis von 16:9 sowie die Tatsache, dass man es einfach in die Hand nehmen und losspielen kann. Ob das für Logitech reichen wird, um mit seinem neuen Produkt in die schwarzen Zahlen zu kommen? Ich bin ehrlich gesagt skeptisch, ausprobieren will ich es aber auf jeden Fall.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige