Logitech Silent Wireless Combo MK295 ausprobiert: Der Tastenflüsterer

Logitech Silent Wireless Combo MK295 ausprobiert: Der Tastenflüsterer

Für diesen Testbericht muss ich ein klein wenig ausholen und etwa 12 Jahre in der Zeit zurückreisen. Seinerzeit stand mein Schreibtisch aus Platzgründen noch im heimischen Wohnzimmer, was für alle Beteiligten zeitweise nur sehr schwer zu ertragen war. Einerseits fiel es mir oft schwer, konzentriert zu arbeiten, andererseits wurde meine Frau durch mein „Tastengeklimper“ empfindlich gestört, insbesondere in den Abendstunden, wenn es insgesamt ruhiger wurde . Nicht selten verzog sie sich mit einem vorwurfsvollen Seufzer und ließ mich mit schlechtem Gewissen zurück.

Ich weiß nicht, wie viele Tastaturen ich ausprobiert habe, immer in der Hoffnung, ein besonders leises Exemplar zu erwischen, mit dem ich weniger störenden Lärm verursache.

Meine Rettung wäre die Logitech Silent Wireless Combo MK295 gewesen, aber die gab es damals noch nicht. Wie es der Name schon sagt, verspricht diese Kombination aus Maus und Tastatur besonders leises Tippen und Klicken.

Ich falle direkt mit dem Fazit ins Haus: Dieses Versprechen wird vollumfänglich eingelöst. Insbesondere die Tastatur ist leiser, als ich das für technisch möglich gehalten hätte.

Rund 30 Euro kostet die MK295 Combo, sortiert sich also im Budget-Segment ein. Das merkt man selbstverständlich sofort, sowohl Maus und Tastatur sind komplett aus Kunststoff und fassen sich nicht sonderlich hochwertig an. Dazu muss ich allerdings auch erwähnen, dass ich ansonsten die Logitech MX Keys verwende, die das Dreifache kostet.

Die Bilder hier zeigen die US-Version, in Deutschland wird aber selbstverständlich die QWERTZ-Version verkauft.

Logitech MK295 Tastatur Betrieben wird die Tastatur mit zwei AAA Batterien, die laut Logitech bis zu 36 Monate halten sollen. Die Maus kommt mit einer AAA Batterie 18 Monate lang aus, in beiden Fällen variiert die tatsächliche Laufzeit je nach täglicher Nutzungsdauer. Sowohl Maus als auch Tastatur verfügen über einen Ein-/Aussschalter, bei längerer Nichtbenutzung kann man sie also abschalten, um Strom zu sparen. Die Verbindung zum PC wird über den Logitech Unifying Receiver hergestellt, Bluetooth wird nicht unterstützt.

Wie schon erwähnt, können die Geräte ihren günstigen Preis nicht leugnen. Die Tastatur fühlt sich allerdings nicht „klapprig“ an. Der Tastenanschlag ist, wie es das „Silent“ im Namen verspricht, praktisch nicht zu hören. Das ist ein starkes Kaufargument, wer auf der Suche nach einer besonders leisen Tastatur ist, kommt an der MK295 praktisch nicht vorbei. Mir ist zumindest kein vergleichbares Gerät bekannt.

Logitech MK295 Tastatur

Der Tastenanschlag ist bedingt durch die Dämpfung gewöhnungsbedürftig, insbesondere deshalb, weil die Tasten langsamer zurück federn, als man das von „normalen“ Tastaturen kennt. Ich war immer wieder kurz irritiert, weil ich dachte, die Taste könnte hängen geblieben sein, was allerdings nicht der Fall war. Man muss also hauptsächlich lernen, diesen Effekt zu ignorieren. Sobald das geschafft ist, schreibt es sich auf der Tastatur durchaus angenehm und, wie bereits erwähnt, praktisch unhörbar.

Zur Logitech Silent Wireless Combo MK295 gehört auch noch die Maus, die wir der Vollständigkeit wegen erwähnen wollen, die ich aber eher als „Zugabe“ betrachte. Sie ist sehr leicht und sehr klein – ich würde damit nicht mehrere Stunden am Tag arbeiten wollen. Ausgesprochen leise ist sie allerdings auch, was beispielsweise bei Online-Präsentationen oder in Schulungsvideos von Vorteil sein kann, hörbares Mausklicken empfinde ich da nämlich als störend.

Die Logitech Silent Wireless Combo MK295 kann man beispielsweise bei Amazon käuflich erwerben.

Disclaimer: Enthält Affiliate Links. Das Testmuster wurde uns von Logitech kostenlos überlassen. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung oder eine Einflussnahme auf den Testbericht gab es nicht.

Artikel im Forum diskutieren (6)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben