Marktforscher: Der PC-Markt ist „on Fire“: 2020 wurden mehr als 300 Millionen Geräte verkauft

Marktforscher: Der PC-Markt ist "on Fire": 2020 wurden mehr als 300 Millionen Geräte verkauft

Die Entwicklung der PC-Absätze zu verfolgen und als Berichterstatter zu kommentieren, fühlte sich seit rund 10 Jahren eher wie Sterbebegleitung an. Bis um das Jahr 2010 herum war ein PC der einzige Computer, den man besaß. Dann kamen Smartphones und Tablets, gleichzeitig sorgte die technische Weiterentwicklung dafür, dass es immer seltener nötig wurde, einen neuen PC anzuschaffen.

Der Markt befand sich im stetigen Sinkflug. Ich habe mich allerdings immer geweigert, darin eine Katastrophe zu sehen, weil die so genannte Krise eine Folge ausschließlich positiver Entwicklungen und war und ich außerdem wusste, dass der PC immer eine Daseinsberechtigung haben würde. Vor rund zwei Jahren schrieb ich deshalb: Der PC geht nirgendwo hin.

Allerdings wäre es mir im Traum nicht eingefallen, auf einen neuen PC-Boom zu wetten. Mit einer Pandemie habe ich allerdings auch nicht gerechnet. Die Corona-Krise hat der PC-Krise jedenfalls ein vorläufiges Ende beschert: Laut IDC wurden im Jahr 2020 erstmals wieder mehr 300 Millionen PCs verkauft, mit 13,1 Prozent wuchs der Markt so stark wie seit 2010 nicht mehr. PC Sales Remain on Fire betiteln die Marktforscher ihre aktuelle Analyse.

Befeuert wurde das Wachstum selbstredend durch den rasanten Anstieg der Heimarbeit, allerdings ist auch die Nachfrage nach Gaming-PCs kräftig gestiegen. Auch das ist zumindest eine indirekte Folge der Pandemie – irgendwie muss man sich ja zuhause beschäftigen. Ein Ende des aktuellen Booms ist laut IDC nicht in Sicht, gleichwohl könne derzeit niemand sagen, wie lange die aktuelle Entwicklung anhält.

Im vierten Quartal des Jahres 2020 jedenfalls stiegen die PC-Absätze um mehr als Viertel. Die größten prozentualen Gewinner dabei waren Apple und Acer, die ihren Absatz um rund die Hälfte steigern konnten. Marktführer bleibt Lenovo mit rund 23 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von knapp 25 Prozent. Dahinter folgen HP und Dell auf den Plätzen.

PC-Verkäufe im vierten Quartal 2020

Aufs Jahr 2020 gesehen bleiben die Anteile gleich verteilt, mit 72,6 bzw. 67,6 Millionen verkauften Einheiten führen Lenovo und HP den Markt an, über das gesamte Jahr hinweg gesehen hat Apple mit 29,1 Prozent das größte relative Wachstum hingelegt.

PC-Verkäufe im Jahr 2020

In den Zahlen sind auch Chromebooks enthalten, deren Absätze laut IDC ebenfalls spürbar gestiegen sind. Mit insgesamt rund 9,5 Millionen Stück bleibt der Anteil am Gesamtmarkt aber vorerst weiter gering.

Es hätte noch besser laufen können, schreibt IDC, hätten Notebook-Hersteller und Zulieferer nicht permanent mit knappen Komponenten zu kämpfen gehabt. Insofern ist es gut möglich, dass der Nachfrage-Stau noch nicht abgearbeitet ist und die positiven Auswirkungen bis weit ins Jahr 2021 spürbar bleiben.

Artikel im Forum diskutieren (14)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Kommentare geschlossen.

Nach oben