Mehr Kameras, neue Controller: Kommendes Headset von HP zeigt sich auf Bildern

Mehr Kameras, neue Controller: Kommendes Headset von HP zeigt sich auf Bildern

HP, Microsoft und Valve arbeiten gemeinsam an der neuen Generation eines Mixed Reality Headsets, das hatten die drei Partner im März verkündet und sogar schon einen Trailer veröffentlicht, der „Coming Soon“ versprach. Es könnte in der Tat schon bald soweit sein, denn nun sind auch Bilder aufgetaucht. Sie zeigen uns das neue Headset sowie überarbeitete Motion Controller. Letztere lassen darauf schließen, dass man insbesondere die Gamer im Visier hat (wen auch sonst).

Mixed Reality Motion Controller 2020

Das grundsätzliche Design der Controller hat sich gegenüber der ersten Generation nur leicht verändert, neu hinzu gekommen sind aber die typischen ABXY-Buttons, wie man sie von den Xbox-Controllern kennt. Ich gehe davon aus, dass wir dennoch nur über Windows sprechen, das Xbox-Team hatte sich in der Vergangenheit ja bereits mehrfach eindeutig gegen VR auf der Xbox positioniert. Wobei – in Zukunft spielt die Plattform ja generell keine so große Rolle mehr.

HP Mixed Reality Headset 2020

Damit kommen wir zum Headset selbst. Auch hier ändert sich vom Aufbau her nicht viel, auf den ersten Blick fällt aber die zusätzliche Kamera an der Seite auf. Davon ausgehend, dass sich eine solche auch auf der anderen Seite befindet, kämen nun also insgesamt vier Kameras für eine bessere Erfassung der Umgebung zum Einsatz. Außerdem erlauben die Windows Mixed Reality Headsets, durch diese Kameras in die echte Umgebung zu schauen, was die Orientierung erheblich erleichtert.

An der Unterseite ist ein Schieberegler zu sehen, dabei dürfte es sich um die IPD-Einstellung handeln (Interpupillary Distance, zu Deutsch Pupillenabstand). Mit diesem Regler kann die Display-Einstellung an den individuellen Augenabstand angepasst werden, was einen erheblichen Einfluss auf die erlebte Bildqualität hat.

Am Tragekomfort scheint ebenfalls gearbeitet worden zu sein, das Kopfgestell ist nun rundum gepolstert. Am Hinterkopf setzt man jetzt auf zwei große Bügel, das sollte für eine bessere Gewichtsverteilung sorgen.

Das neue Headset hat sogar schon einen Namen, wie wir aus der Ankündigung vom März wissenb: HP Reverb G2. Ich hatte die erste Generation des HP Reverb getestet und war äußerst angetan von der erheblich besseren Bildqualität im Vergleich zu den ersten Windows Mixed Reality Headsets aus dem Jahr 2017: HP Reverb ausprobiert: Wenn Mixed Reality, dann damit.

Bekanntermaßen hat das Thema nicht so gezündet, wie Microsoft und seine Partner sich das damals vorgestellt hatten, für Fans der Technologie dürfte es mit dem HP Reverb G2 aber wieder richtig spannend werden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich finde dad Reverb G2 einen richtig guten Entwurf - um mal in einer Analogie zu sprechen: es ist quasi das Surface Pro 3 der Windows Mixed Reality (WMR) Headsets und hat alle Charakteristika für ein gutes Serienmodell.
    Ich finde den Marktanteil von WMR gemeßen am Steam Marketshare auch recht solide. Schade, dass sich keine Zahlen finden lassen zum Einsatz im Enterprisebereich.
    Wenn ich mir eines wünschen würde für die Plattform ist, dass Microsoft selbst irgendwann ein eigenes Produkt analog zur Hololens auf den Markt bringt, um das eigene Commitment in diesem Sektor zu verdeutlichen. Obwohl ich natürlich weiß, dass der Markt viel zu überschaubar ist, um hier wirklich ökonomisch Akzente zu setzen.
    Virtual Reality ist bisher sowohl im Gaming und im Unternehmensbereich immer noch Nische und keiner weiß wohin es führt. Es bleibt also spannend und freut mich, dass Microsoft eine solide Plattform abzubilden hat.
    zu dem Thema: Ich gehe davon aus, dass wir dennoch nur über Windows sprechen, das Xbox-Team hatte sich in der Vergangenheit ja bereits mehrfach eindeutig gegen VR auf der Xbox positioniert. Wobei - in Zukunft spielt die Plattform ja generell keine so große Rolle mehr.
    aktuell möglich auf folgendem weg:
    per Streaming über xbox app und wmr Headset am rechner ^^
    später:
    konsolenstreaming mit der kommenden Methode und wmr Headset wieder am pc ^^
    man sieht: ist jetzt schon möglich, aber zumindest aktuell nicht ohne Umwege.
    @MarcderJedi ich gehe sogar davon aus, dass dies in Zukunft die "offizielle Begründung" sein wird, warum es an der Konsole direkt kein VR gibt.
    Interessant wie stark man den Einfluss von Valve sieht. Kopfhörer, Gesichtspolster (das anscheinend exakt wie bei der Index magnetisch angebracht ist), der hintere Bügel, der IPD Regler und selbst die Kabelführung entsprechen 1 zu 1 der Valve Index.
Nach oben