Mehr Spiel-Raum: Seagate Expansion Card für die Xbox Series X und S ausprobiert

Mehr Spiel-Raum: Seagate Expansion Card für die Xbox Series X und S ausprobiert

Die neue Xbox-Konsolengeneration kommt mit einer schnellen NVMe-SSD. Bei der Xbox Series X ist sie 1 TB groß, bei der Xbox Series S sind es 512 GB. Die ersten Eindrücke beweisen, dass die SSD wirklich superschnell ist. Leider ist sie auch superschnell voll. Man kann den internen Speicher wie bisher mit externen Festplatten erweitern, was sich entsprechend nachteilig auf die Ladezeiten der darauf gespeicherten Spiele auswirkt.

Beide Konsolen haben aber auf der Rückseite einen proprietären Erweiterungsschacht. Die Seagate Expansion Card ist bislang das einzig verfügbare Medium dafür. Sie fasst 1 Terabyte und kostet 239,99 Euro. Ein stolzer Preis, dafür verspricht Seagate aber auch eine mit der internen SSD vergleichbare Performance.

So sieht das gute Stück aus, den Controller habe ich zum Größenvergleich daneben gelegt:

Seagate Speichererweiterung für Xbox Series X und S

Eingesteckt wird die Seagate Expansion Card wie erwähnt auf der Rückseite, der Slot befindet sich gleich rechts neben dem Einlass für die Raucheffekte. Die Karte passt genau wie ein USB-Stecker nur in eine Richtung, und so funktioniert auch das Einstecken. Nachdem man sie zwei Mal umgedreht hat, merkt man, dass es zuerst doch richtig war.

Seagate Speichererweiterung für Xbox Series X und S

Der effektiv nutzbare Speicherplatz beträgt 920 GB, ein Teil des Speicherplatzes ist fest für die Funktion Quick Resume reserviert.

Die Integration ist simpel, es geht alles von selbst. Der Speicher der Expansion Card wird dem angezeigten freien Speicher hinzugefügt, und sobald die interne SSD voll ist, landen die Daten auf der Karte. Selbstverständlich kann man diese auch als primären Speicher festlegen sowie über die Speicherverwaltung gezielt einzelne Spiele von der internen SSD auf die Speicherkarte verschieben/kopieren – und umgekehrt.

Das Performance-Versprechen wird eingelöst, die Ladezeiten der Spiele ändern sich praktisch nicht, wenn man sie auf die Speicherkarte verschiebt (ein paar exemplarische Ladezeiten findet ihr in unserem Xbox Series X und S Review). Zum Test habe ich das 110 GB(!) große Spiel NBA 2K21 hin und her geschoben. Der Tansfer von der internen SSD auf die Expansion Card dauerte 2:35 min, zurück ging es in 2:58 min. Das entspricht einer Transferrate von durchschnittlich 770 bzw. 629 MB/sec. – da kann man nicht meckern.

Wer den Speicher seiner Xbox Series S oder X erweitern und dabei nicht auf Performance verzichten möchte, der kommt an der Seagate Expansion Card nicht vorbei. Rund 240 Euro sind selbstverständlich eine Ansage. Dabei geht es mir gar nicht so sehr darum, ob der Preis für sich genommen gerechtfertig ist – aber bei der Xbox Series S, wo man eine solche Erweiterung aufgrund der kleineren SSD eher benötigt, kostet der Zusatzspeicher dann beinahe so viel wie die Konsole selbst.

Man kann es sich damit schönreden, dass man die neue Konsole ja für mindestens die nächsten 3-4 Jahre nutzen wird, eher länger, und dass der Aufwand auf die Lebenszeit umgelegt dann gar nicht mehr so groß ist. So habe ich das gemacht.

Kaufen kann man die Seagate Expansion Card beispielsweise im Microsoft Store oder bei Amazon (Affiliate Links).

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wahrlich ein stolzer Preis für den zusätzlichen Speicher. Ist schon bekannt, ob es noch weitere, evtl. billigere Anbieter der Speichererweiterung geben wird?
    Ach, Martin hat heute gute Stimmung - so viel Gags im Text! Sehr schön! Bewirkt sowas die Nutzung einer X-Box?
    An sich interessiert mich die X-Boxerei nicht weiter aber eine Frage hätte ich: War in der großen Kiste für die kleine Ex-Card noch ein Seagate T-Shirt mit drin oder womit haben die die restliche heiße Luft aufgefüllt?
    @Dave Chapelle:
    Ist mir auch aufgefallen.
    Vielleicht ist die Speicherkarte ja abwärtskompatibel...
    (Ja, schon klar, dass nur Series X/S den passenden Steckplatz haben.)
    Also was ich gesehen habe, sind die Karten nicht so teurer wie eine normale M2 mit den Specks. Habe schlimmeres befürchtet^^ aber sind quasi genauso teuer.
    Dave Chappelle
    Im Titel hat sich ein Fehler eingeschlichen. Gemeint sind die Xbox Series Konsolen und nicht die Xbox One

    Grrrrrrr - wie dumm kann ein einzelner Mensch eigentlich sein? (Bitte nicht antworten, das ist eine rhetorische Frage :D)
    Danke!
    @skalar: Ich hatte bis jetzt einen Hänger (ähm, also, die Xbox, nicht ich), da lief sie noch, nahm aber keine Eingaben vom Controller mehr an. Nach einem Neustart war wieder alles gut. Ansonsten keine Probleme.
    Warum sagen immer alle es sei teuer??:eek:
    Schaut euch doch mal an was eine 1 TB M.2 SSD mit entsprechender Geschwindigkeit kostet. Da seid ihr aktuell auch bei ca. 200 Euro! Wie kommt ihr auf die Idee, dass MS oder Seagate die SSD günstiger anbieten könnte oder wollte?
    Also ich finde das schon ziemlich teuer, wenn SSDs mit gleicher Kapazität, sowie besseren sequenziellen Schreib und Leseraten (wahrscheinlich auch besseren IOPS) weniger als die Hälfte kosten (heutzutage bekommt man die ab 100€). Klar, die sind ein wenig Größer als diese Erweiterungskarte, aber dafür auch für mehr, als nur für die XBox zu gebrauchen.
    Gut, vielleicht arbeiten die selbst gekauften Erweiterungs-SSDs nicht ganz so gut mit der XBox zusammen wie die Erweiterungskarte.
    Selbstverständlich ist es ein bisschen Geldmacherei, aber erwartet denn jemand da ernsthaft auch was anderes? Es ist schließlich eine Konsole, und ausnahmslos jeder Konsolenhersteller hat sich seine Peripherie und Upgrades bislang stets teurer bezahlen lassen, als es in Form standardisierter PC-Hardware eigtl kosten würde.
    Diese Expansion Card ist letztlich eine ganz normale NVMe-SSD, die per PCI-E x4 angebunden wird, wie jede NVMe-SSD für den PC auch. Für die Xbox wird sie in eine spezielle Cartridge gesteckt, mit proprietärerer Buchse, sodass man nur das offizielle Produkt da reinstecken kann und keine x-beliebige NVMe-SSD vom freien Markt. Ich bezweifle stark, dass mehr gemacht wurde als die PINs eines normalen M.2-Steckplatzes anders zu verdrahten.
    Durch diesen Kniff kann man rund 100€ mehr abrufen, als die Komponente eigtl auf dem Markt kostet. Eine Crucial P1 mit 1TB wäre ab 100€ zu haben, eine Samsung 970 Evo ab 125€. Beides evtl. sogar bessere SSDs (die letztere relativ sicher sogar).
    Aber damit würde der Hersteller der relativ knapp kalkulierten Konsolen eben nichts verdienen im Vergleich zu einem offiziellen, lizenzierten Produkt. Folglich muss der Nutzer eben daran gehindert werden, normale Komponenten von der Stange dort einzubauen, um stattdessen die teuren Expansion Cards zu kaufen.
    Unternehmerisch ist diese Strategie absolut nachvollziehbar, das würde und wird jeder so machen, der mit dem Hauptprodukt an sich kaum Geld verdient.
    Genau.
    Der Preis einer PCIe 4.0 (auch wenn es nur 2 Lanes sind) liegt bei ~200 €.
    Die erwähnte Samsung 970 bzw. Crucial P1 sind lediglich PCIe 3.0 SSD und demnach ist der Preis weder überzogen noch unfair.
    Die Erweiterung wird einfach nur eingesteckt und funktioniert einwandfrei.
    Niemand muss am Gerät rum basteln und dabei evtl. etwas beschädigen (ja, Doppellinkshänder gibt es überall ?).
    Alles in allem eine praktische und bequeme Möglichkeit den Speicher zu erweitern.
    Denn die XBOX hat den preislich maximal möglichen Rahmen für die interne Speichergröße komplett ausgereizt.
    Ganz ehrlich:
    512GB für die S und 1TB für die X ist schlichtweg zu wenig Speicherplatz im Jahre 2021! Die S hätte mit 1TB und die X mit mind. 2TB erscheinen müssen! Ich kann auf der X nicht mal meine 10 Lieblingsspiele speichern, geschweige denn die Auswahl erweitern. Ich habe nun insgesamt 11TB an der X laufen, mit derzeit 463 Spielen. Man hätte auch eine Kombilösung anbieten können, 1TB SSD und 4TB HDD als Storage intern.
    Was mir, als Ergänzung zu früheren Tests und Beschreibungen auch noch sauer aufstößt, ist die reduzierte Anschlußmöglichkeit. Ich vermisse den HDMI in und auch den optischen Ausgang. Vom Kinect ganz zu schweigen, denn damit lies sich die Konsole einfach und shnell lokal mit meinen Ansagen steuern. Jetzt muss man dazu Datenkraken installieren. Bis auf etwas schnellere Ladezeiten ist mir die Xbox noch nicht wirklich positiv aufgefallen, grafisch haut mich derzeit wirklich NICHTS vom Hocker!
    Ich kann auf der X nicht mal meine 10 Lieblingsspiele speichern
    Jeder nutzt das System anders. Habe aktuell 10 Spiele drauf und trotzdem ~540GB frei.
    Wer den Speicher seiner Xbox Series S oder X erweitern und dabei nicht auf Performance verzichten möchte, der kommt an der Seagate Expansion Card nicht vorbei.
    Ergänzung dazu: Doch kommt man. Alle One/360-Spiele, die kein Series X Enhancement haben, kann man genauso gut auch auf einer "normalen" externen SSD speichern. Da bekommt man mehr Platz für weniger Geld und gleichzeitig hat man den Geschwindigkeitsvorteil.
    In der Konstellation nehmen sich externe SSD und NVMe wenig. Siehe dazu auch dieses Video -> https://www.youtube.com/watch?v=7y-Fy1Q2O2k
    Damit kommt man durchaus einige Zeit gut hin (oder auch als Archiv mit schnellen Transferraten gut zu gebrauchen). Wenn man dann wirklich mehr NVMe-Speicher braucht, dann bekommt man die externen Karten zum gleichen Preis mit mehr Speicherplatz.
    Naja, da bist mehr Daten am Schaufeln, als am Zocken. Die derzeit angesagtesten Games kratzen alle an xen 100Gig oder sind leicht drüber.
    @Martin
    der Slot befindet sich gleich rechts neben dem Einlass für die Raucheffekte
    Raucheffekte? Was ist das denn bitte?
    Das war gewissermaßen ein Insider-Gag. In Polen hatte ein Series X Käufer E-Zigarettenrauch ansaugen lassen, der wird dann oben wieder rausgeblasen. Das hat er aus dem passenden Winkel gefilmt und behauptet, seine Konsole würde brennen.
    achso das, ja glaube habe ich auch irgendwo mal kurz aufgeschnappt, aber ms sagt dazu man sollte es lassen, da die xbox schaden nehmen kann!
Nach oben