Microsoft 365 für Consumer: Start im Frühjahr 2020 wird wahrscheinlicher

Microsoft 365 für Consumer: Start im Frühjahr 2020 wird wahrscheinlicher

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft an einer Version von Microsoft 365 für Consumer arbeitet, entsprechende Stellenanzeigen haben das schon vor längerer Zeit verraten. Im September gab es sogar ein paar konkrete Hinweise auf einen baldigen Start, in dem Zusammenhang streute ich die Information ein, dass dieses neue Abonnement nach meinen Informationen im Frühjahr 2020 starten wird. Konkret hatte ich gehört, dass es im Mai losgehen soll.

Mary Jo Foley hat aus ihren Quellen nun die gleichen Infos erhalten. „Microsoft 365 Life“ soll die Consumer-Variante demnach heißen, die unter dem Codenamen „Alta“ entwickelt wird. Meine letzte Info zum Namen war „Microsoft 365 Family“ – wir werden sehen. Viel spannender ist natürlich die Frage, was Microsoft in dieses neue Abonnement wohl hinein packen wird. Dazu hat Foley allerdings keine neuen Infos, es könnte auch durchaus sein, dass es sich mehr oder weniger einfach nur um einen neuen Namen für Office 365 handelt. Eventuell könnte die Consumer-Version von Teams zum Umfang gehören, von der wir ebenfalls schon mehrfach gerüchteweise gehört haben, auch ein Passwortmanager könnte an Bord sein. Was die Preise angeht, so wird sich wohl gegenüber den aktuellen Tarifen von Office 365 nichts ändern.

Mit anderen Worten: Allzu spannend dürfte es wohl nicht werden, das war allerdings auch nicht wirklich zu erwarten. Über den Status der Duldung wird man als Consumer-Kunde bei Microsoft auch in Zukunft nicht mehr hinaus kommen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Toll wäre wenn Microsoft 365 Home/Life dann eine All-In subscription wäre:
    Office 365 Home/Personal
    Windows 10 Home
    Xbox Live Gold
    Xbox Game Pass Ultimate
    19.99€/Monat fände ich angemessen
    Es wäre eventuell clever, ein solches Bundle für Gamer anzubieten, um sie auf diese Weise noch ein wenig fester im Microsoft-Ökosystem zu verankern. Ob das aber auch für Nicht-Gamer interessant ist? Ich denke eher nicht. Auf jeden Fall sollte eine solche Kombo optional sein.
    Es würde doch schon völlig reichen, wenn beispielsweise eine accountgebundene Windowslizenz enthalten wäre, die sich unabhängig von der Anzahl Geräte einfach überall da nutzen lässt, wo man sich gerade mit dem Account anmeldet. Gerade für Leute mit mehreren PCs würde sich das doch lohnen, oder falls man virtuelle Maschinen nutzt und diese aktivieren möchte.
    Würde das gültiger Key/Lizenzproblem von MS dann über kurz oder lang auch lösen. Wenn Windows sich einfach nur noch dann für aktiviert hält, solange ein MS-Account mit laufendem Microsoft 365 eingeloggt ist. Einen Missbrauch durch z.B. Accountsharing könnte man auch leicht feststellen, wenn zig Leute sich von verschiedenen Standorten aus in einen PC einloggen.
    Otto-Normalverbraucher hat / bekommt seine Windows-Lizenz mit dem Gerät. Dafür braucht er kein Abo.
    Eigentlich die Gelegenheit die Preise neu anzupassen. Office365H stellt man ein und lässt es auslaufen und Microsoft365 wird 10-20€ mehr kosten.
    Also ich tät´s machen.
    Eigentlich bin ich ja eher skeptisch, was Microsoft in einen Relaunch von Office 365 als Microsoft 365 Life noch so einfließen lassen könnte. Der aktuelle Abodienst deckt ja mit Word, OneDrive oder Outlook Premium schon im Wesentlichen die Bereiche ab, die Microsoft abseits der Xbox den Consumern wirklich noch anbieten könnte. Man kann sicherlich an einige Stellschrauben wie kostenpflichtige Zusatzfunktionen bei Microsoft ToDo denken, aber eine Consumer-Version von Microsoft Teams fände ich unattraktiv. Vor allem finde ich den Windows-Client einfach schrecklich, mit eines der schlimmsten Stücke Software, die Microsoft aktuell im Programm hat.
    Was mich wirklich reizen würde, wäre eine Integration von Microsoft Visio, aber das wird wohl ein Wunsch bleiben...
    Der aktuelle Abodienst deckt ja mit Word, OneDrive oder Outlook Premium schon im Wesentlichen die Bereiche ab, die Microsoft abseits der Xbox den Consumern wirklich noch anbieten könnte.

    Hmm... dann war's ja vielleicht am Ende doch eine ganz gute Idee, dass ich mir die Home & Student Version von Office 2019 gekauft habe, wenn die anderen Sachen bei den Abos für die Consumer eventuell wegfallen...
    Ob das so eine gute Idee ist, sei mal dahin gestellt. Vielleicht sollte man das dann doch weiter laufen lassen, allein schon des Prestiges halber. Jedenfalls bin ich mir sicher, dass einigen Heimkunden doch etwas aufstoßen würde, wenn Excel und Co. dann nicht mehr im Abo drin wären.
    _Sabine_
    Otto-Normalverbraucher hat / bekommt seine Windows-Lizenz mit dem Gerät. Dafür braucht er kein Abo.

    Doch warum sollte das Angebot in irgendeiner Weise auf Otto-Normalverbraucher ausgerichtet sein? Man kann ein Angebot ja auch voll auf technisch versierte Nutzer mit größeren Ansprüchen auslegen.
    chakko
    Hmm... dann war's ja vielleicht am Ende doch eine ganz gute Idee, dass ich mir die Home & Student Version von Office 2019 gekauft habe, wenn die anderen Sachen bei den Abos für die Consumer eventuell wegfallen...

    Das habe ich damit gar nicht gemeint. :D Ich hatte nur wegen Beispielen überlegt und Word, OneDrive und Outlook Premium waren die ersten, die mir in den Sinn kamen. Wäre doch völliger Blödsinn, wenn sie ausgerechnet Excel, PowerPoint und Co. rausschmeißen. Ich kann mir nur kaum vorstellen, was Microsoft abseits der Sachen, die sie aktuell sowieso dabei haben, noch mit in dieses Microsoft 365 Life reinpacken wollen, was auch den Consumer interessiert. Ein neuer Passwortmanager ist ja naheliegend, aber eine Consumer-Variante von Microsoft Teams wäre für mich nutzlos. Nicht unbedingt vom Dienst her, sondern weil ich gerade den Windows-Client grausam finde. ;)
    eine Idee davon ist, das du als Privatperson auch eine eigene Domäne hinzuzufügen und zB in Outlook zu nutzen. Eine entsprechende Beta gabs auf Outlook.com
    Wie oft hat der Status von "Eigene Domain mit outlook.com verwenden" inzwischen denn schon zwischen "wird einfgeführt" und "wird abgeschafft" gewechselt? Ich habe den Überblick verloren. Wäre das Letzte, was ich tun würde, wenn mir meine Domain wirklich wichtig wäre.
    Ich muss hier mal ganz OT loswerden, wie angenehm ich die Diskussionen hier auf drwindows empfinde.
    Gerade auf einem "Konkurrenzblog" die Kommentare über das gleiche Thema gelesen.
    Da steht halt als Kommentar "Der absolute Scheiss sowas" und bekommt drei Daumen nach oben.
    Da lobe ich mir wirklich die meißtens sehr differenzierte Betrachtung hier im Forum.
    Das wäre mal ein Thema für eine Doktorarbeit eines Soziologen, warum der eine Blog diese Sorte Menschen anzieht und ein anderer Blog eine andere Sorte.
    Nachdem ich jahrelang eine Domain bei Google hatte, dann zwischendrin bei Office365 habe ich dem ganzen Kram ein Ende gemacht und mir vor über 1 Jahr "Outlook.com"-Premium gegönnt.
    Hat alles, was Office365 hat, aber halt keine eigene Domain (benötige ich nicht). Dafür Office-Lizenzen für mehrere Geräte. Perfekt für mich! Ich bin vollkommen glücklich damit.
    Ich denke mal, das für Consumer lediglich ein Paket aus "Word", Exel und PowerPoint mit OneDrive 500 GB" geschnürt wird. Dies sind Programme, die ein Consumer ab und an braucht, Access, PowerPoint und all die anderen nehmen meist nur unnötig Platz weg. Ich kann da natürlich nur von mir sprechen, sehe es aber in meinem Bekanntenkreis ähnlich. Da regen sich auch alle auf, wieso man so ein großes Office Paket installieren muss wie bei Personal.
    Grundsätzlich stehe ich dem ganzen Thema Abo sehr skeptisch gegenüber. Bestes Beispiel Adobe in Südamerika. Einfach mal den „Hahn“ zugedreht unD schon kann keiner mehr arbeiten bzw. auf Cloud Daten zugreifen obwohl legal bezahlt. Wir machen uns trotz dem Komfort abhängig.
    Zeraphine
    Ich denke mal, das für Consumer lediglich ein Paket aus "Word", Exel und PowerPoint mit OneDrive 500 GB" geschnürt wird.

    Dass es kleiner ausfällt als das, was Office 365 heute bietet, kann man getrost ausschließen. Man muss sich auch ein bisschen daran orientieren, wohin der generelle Trend am Markt geht und hier zeigt die Richtung ganz klar in die der größeren Sammel-Abonnements. Andere wie Amazon und Google zeigen da ja auch mit Amazon Prime, was weit mehr als die Shopping-Vorteile ausmacht, oder Google One, wohin es gehen kann, und selbst Apple soll ja an sowas arbeiten und Microsoft setzt das im Gaming-Bereich schon mit dem Game Pass Ultimate um: Stichwort Game Pass + Upgrade-Garantie + Partnerschaften mit Discord und Spotify. Es wäre unlogisch, wenn sich Microsoft 365 für Consumer hier anders verhalten würde, weil es hier auch darum geht, das "Beste" von Microsoft aus dem Produktivitätsbereich zusammen zu fassen.
    Kleiner als das heutige Office 365 wird Microsoft 365 mit Sicherheit nicht werden, das wäre auch gegenüber den schon zahlenden Kunden ziemlich dreist. Dagegen spricht schon, dass bei den weiteren Ergänzungen über einen neuen Passwortmanager (im Zusammenspiel mit dem Authenticator?) und eine Consumer-Version von Microsoft Teams gesprochen wird und auch bei ToDo und OneNote in der Hinsicht (wohl, bei OneNote ja sicher) Bewegung reinkommt. Vielleicht ergänzt Microsoft das noch mit speziellen Sonderangeboten bei Hardware im Microsoft Store oder bietet auch hier besondere Vorteile bei Partnern an.
    Was nicht heißt, dass Microsoft im Zuge dessen an den Rändern kleine Anpassungen vornimmt. Wenn Microsoft neben Skype eine Consumer-Version von Teams etabliert, dürfte die letzte Stunde von GroupMe geschlagen haben. Auch Sway ist für mich immer noch ein Kandidat auf Abruf. Und ob die Vorteile in der Fotos-App wirklich zu Microsoft 365 passen, sei mal dahingestellt. Ich denke eher, die könnten für alle kostenlos werden. So großen Wert legt Microsoft auf solche Sachen eh nicht mehr.
    Damit die Fotos App wieder einen Sinn ergibt, müsste Microsoft eine durchgängige Foto-Experience haben, die dort beginnt, wo heute die meisten Fotos entstehen: Auf dem Smartphone. Es sollte mich aber sehr wundern, wenn das passiert.
    Ich persönlich habe Null Erwartungen an Microsoft 365 für Consumer, ich rechne nicht damit, dass dieses Abo in irgendeiner Weise "Liebe" für diese Zielgruppe zeigen wird. Man wird halt einfach versuchen, mit den vorhandenen Business-Lösungen noch ein bisschen zusätzliches Geld zu machen.
Nach oben