Microsoft 365 für Privatkunden offiziell enthüllt - das steckt drin

Microsoft 365 für Privatkunden offiziell enthüllt - das steckt drin

Wie erwartet, hat Microsoft heute eine neue Variante von Microsoft 365 vorgestellt, die sich an Privatkunden richtet. Die beiden neuen Abos heißen „Microsoft 365 Single“ und „Microsoft 365 Family“. Sie gehen am 21. April offiziell an den Start und ersetzen die bisherigen Office 365 Abonnements. Auch die Preise bleiben unverändert, allerdings kommen im Lauf der nächsten Monate viele neue Features hinzu, außerdem gibt es für Abonnenten Sonderkonditionen bei diversen Microsoft-Partnern.

Wir haben im Vorfeld schon öfter darüber diskutiert und spekuliert, wie denn ein Endkunden-Angebot von Microsoft 365 aussehen könnte. Dabei fiel des Öfteren der Begriff „Prosumer“, um Nutzer zu beschreiben, die zwar Privatkunden sind, aber höhere Ansprüche haben. An genau diesen Kreis richtet sich das neue Microsoft 365.

Weil es eine ganze Menge Ankündigungen sind und nicht jedes Thema für jeden Leser gleich spannend ist, habe ich den einzelnen Features zum Zeil separate Artikel gewidmet. Die nachfolgende Zusammenfassung der einzelnen Funktionen ist mit den jeweiligen Artikeln verlinkt.

Microsoft 365  – das steckt drin

  • Microsoft Editor: Eine auf KI basierende Autoren-Unterstützung, die in verschiedenen Produkten wie Microsoft Word, Outlook.com, Microsoft Edge und Chrome (in Form einer Erweiterung) genutzt werden kann und beim Formulieren oder der Suche nach passenden Begriffen behilflich ist. Außerdem bietet Microsoft Editor auch grammatikalische Unterstützung. Microsoft Editor: Mit künstlicher Intelligenz bessere Texte verfassen
  • Exklusive PowerPoint-Funktionen: Microsoft 365 Abonnenten bekommen Zugriff auf zwei exklusive Funktionen, die dabei helfen sollen, besser zu präsentieren. „Monotone Pitch“ hört eurem Vortrag zu und macht Vorschläge, um die Betonung, Lautstärke etc. anzupassen. „Speech Refinement“ präsentiert alternative Formulierungen.
  • Grafiken, Videos, Fonts und Icons: Microsoft 365 Abonnenten erhalten exklusiven Zugriff auf über 8.000 Bilder, 175 Videos, 300 neue Schriftarten und 2.800 Icons, die in Word, Excel und PowerPoint verwendet werden können.
  • Vorlagen: In Word, Excel und PowerPoint stehen Abonnenten über 200 Vorlagen für verschiedenste Anlässe wie Lebenslauf, Bewerbung, Geburtsanzeige, Hochzeitseinladung etc. zur Verfügung.
  • Money für Excel: Ein neues AddOn zur Haushaltsplanung für Excel – vorerst allerdings nur für US-Kunden verfügbar.
  • Geschäftliche und Private Outlook-Konten können verknüpft werden, die Vorlesefunktion „Play my Emails“ kommt für Android: Microsoft 365 verknüpft private und geschäftliche Outlook-Kalender
  • Neue Funktionen in Teams für Privatkunden, mit denen Familien und Gruppen sich besser untereinander vernetzen können: Microsoft Teams mit neuen Funktionen für Privatnutzer – und offizielle Zahlen zu Skype
  • Microsoft Family Safety erscheint als App für Android und iOS
  • Sonderkonditionen für Microsoft 365 Abonnenten bei diversen Microsoft-Partnerunternehmen

Alle anderen Features von Office 365 bleiben unverändert erhalten, dazu gehören beispielsweise die Office Suite, 1 TB Speicher auf OneDrive, monatlich 60 Inklusivminuten bei Skype, 50 GB Speicherplatz im Outlook.com Konto sowie erweiterter Endkunden-Support. Bestehende Office 365 Abonnements werden automatisch umgestellt.

Der Artikel wird im Lauf des Tages sicherlich noch das eine oder andere Mal aktualisiert, also schaut gerne später nochmal rein.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Verdammt. Ich würde Teams gerne Nutzen, habe aber keinen Usecase. Mein Arbeitgeber wird Teams leider nicht einsetzen und innerhalb der Familie habe ich auch keinen Einsatzzweck. Mist
    Das mit dem angeblichen Password-Manager von MS war dann wohl leider doch nur ein Gerücht (außer die Erweiterung für den Edge), was sich nicht bestätigt hat. Oder habe ich da was übersehen/überlesen?
    Irgend jemand hat in der stillen Post Passwort-Manager statt Passwort-Monitor verstanden :).
    Wahrscheinlich war der Leaker ein Inder.
    Irgend jemand hat in der stillen Post Passwort-Manager statt Passwort-Monitor verstanden :).
    Wahrscheinlich war der Leaker ein Inder.

    Schade. Besonders da ja 2017 nach genau sowas in den MS-Foren seitens MS gefragt wurde. Aber danke. :)
    Hm. Im Art ist zwar noch von 60 Minuten Skype die Rede, aber im Artikelbild taucht nur Teams auf. Ein Schelm, der böses dabei denkt?
    JoeVanGeorg
    Sollte da nicht mal eine Windows Lizenz mit drin sein?
    Spekulationen von der Clickbait-Front. Microsoft hat meines Wissens weder offiziell noch inoffiziell jemals davon gesprochen.
    Seit vielen Jahren sind ja alle Windows-Updates komplett kostenlos. Von XP gab's eins für knapp 30 € brutto. Wer sich also einen neuen Computer selbst baut, muss einmalig eine SB-Lizenz von der offiziellen Microsoft-Distribution erwerben und gut ist. Viel billiger für ca. 10+ Jahre geht's nun wirklich nicht. Wer als Profi Virtualisierung möchte, kauft eine entsprechende Lizenz oder entsprechende Abos. Der Privat-User nutzt die Sandbox oder eine Testversion, die man alle paar Monate neu installiert. Geht ja fix im Hintergrund.
    Es war unter den echten Experten m.E. auch schon lange klar, daß die Endkundenversion von Microsoft 365 kein Windows-Abo enthalten wird. Diverse Gründe wurden auch in den News von Dr. Windows schon thematisiert.
Nach oben