Am Puls von Microsoft

Microsoft behebt Fehler im Internet Explorer Modus unter Windows 10 und Windows 11

Microsoft behebt Fehler im Internet Explorer Modus unter Windows 10 und Windows 11

Zwei Updates für Windows 10 und Windows 11 hatten dafür gesorgt, dass Browsertabs in Microsoft Edge, die im Internet Explorer Modus ausgeführt werden, möglicherweise hängen bleiben und nicht mehr reagieren. Dieses Problem wurde nun behoben, ohne dass anwenderseitig etwas zu tun ist.

Ursächlich für das Problem ist das Update KB5014019 für Windows 11 vom 24. Mai 2022 sowie das Update  KB5014023 für Windows 10 vom 2. Juni 2022 (via Neowin). Es sorgt dafür, dass im Internet Explorer Modus geöffnete Tabs hängen bleiben, wenn sie ein modales Dialogfeld aufrufen. Das sind jene Abfragen, die sich über eine Seite legen und zu einer Aktion auffordern, ehe beispielsweise eine Funktion ausgeführt wird (Entwicklerinfo: Dahinter steckt der Aufruf von window.focus).

Der Fehler wurde von Microsoft durch ein sogenanntes „Kown Issue Rollback“ behoben. Das ist eine in Windows 10 und Windows 11 enthaltene Funktion, mit der nicht sicherheitsrelevante Änderungen im Code von Windows 10 und Windows 11 mit einer Art „Software-Schalter“ an- und abgeschaltet werden können, sodass Microsoft über den Windows Update Service die entsprechenden Änderungen aktivieren oder deaktivieren kann.

 

 

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige