Microsoft Defender: Microsoft schließt Umbenennung der einzelnen Varianten ab

Microsoft Defender: Microsoft schließt Umbenennung der einzelnen Varianten ab

Kurz notiert: In einer Zeit, als Microsoft immer mehr Gefallen daran gefunden hat, den eigenen Namen in den einzelnen Produkten wiederzufinden, wurde auch der altgediente Windows Defender mit einem neuen Namen bedacht und steht seitdem als Microsoft Defender zur Verfügung. Auf der virtuellen Ignite in diesem Jahr kündigten die Redmonder gleichzeitig an, auch die anderen Sicherheitslösungen entsprechend anzupassen. Dieser Schritt wird nun ab dem 25. Januar 2021 vollzogen.

Die neuen Namen umfassen den Microsoft 365 Defender (vh. Microsoft Threat Protection), Microsoft Defender for Endpoint (vh. Microsoft Defender Advanced Thread Protection), Microsoft Defender for Office 365 (vh. Office 365 Advanced Threat Protection) und Microsoft Defender for Identity (vh. Azure Advanced Threat Protection). Nähere Informationen könnt ihr dem verlinkten Blogpost entnehmen.

Artikel im Forum diskutieren (2)
Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Kommentare geschlossen.

Nach oben