Microsoft Edge: Ausblick auf kommende PDF-Funktionen

Microsoft Edge: Ausblick auf kommende PDF-Funktionen

In den letzten Versionen von Microsoft Edge wurden nicht nur die Webbrowsing-Funktionen erweitert, einen besonderen Schwerpunkt legten die Entwickler auch auf den Umgang mit PDF-Dokumenten. Die PDF-Features, die den „alten“ Edge ausgezeichnet haben, sind inzwischen fast vollständig zurückgekehrt.

In einem Blogpost haben die Entwickler nun einen Ausblick auf die Funktionen gegeben, an denen derzeit gearbeitet wird. So wird sich Edge in Zukunft beispielsweise die Stelle merken können, an der man das Lesen zuletzt unterbrochen hat, damit man beim erneuten Öffnen an genau dieser Stelle weitermachen kann.

Für Unternehmen interessant: Mit Microsoft Information Protection geschützte Dokumente lassen sich – sofern das vom Autor freigegeben wurde – auch firmenübergreifend nutzen. Auch die Unterstützung digitaler Signaturen wird verbessert, es werden künftig auch zertifikatsbasierte Signaturen unterstützt. Darüber hinaus soll Edge in Zukunft ETSI-Signaturen validieren können, last but not least soll man mit Edge ein PDF-Dokument auch selbst digital signieren können.

Ebenfalls auf der Liste ist eine Dateivorschau für PDF-Dokumente auf Basis von Edge im Datei-Explorer von Windows sowie in Outlook, außerdem sollen Formulare um Textboxen ergänzt werden können. Im Bereich der Barrierefreiheit wollen die Entwickler die Kompatibilität mit Screenreadern verbessern und das Ausfüllen von Formularen optimieren.

Artikel im Forum diskutieren (4)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben