Microsoft Edge: Ein erster Blick auf die Pinterest-Integration

Microsoft Edge: Ein erster Blick auf die Pinterest-Integration

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz BUILD hatte Microsoft zwei neue Funktionen für Microsoft Edge angekündigt, auf die sich die Nutzer in Kürze freuen dürfen. Die Sidebar-Suche, die im Grunde ein Comeback der Funktion von „Frag Cortana“ bedeutet, und die Integration von Pinterest. Letztere ist in der Canary-Version von Edge bereits verfügbar, die Sidebar-Suche soll in Kürze folgen.

Werfen wir einen Blick auf die Pinterest-Integration. Sie wird in den Edge-Einstellungen unter Datenschutz und Dienste ein- und ausgeschaltet.

Pinterest Integration aktivieren

Diese Einstellung sollte man vor allen Dingen kennen, wenn man die Integration irgendwann abschalten möchte. Um sie zu aktivieren, muss man nicht suchen, denn sie wird beim ersten Aufruf der Sammlungen nach dem Update auf die aktuelle Canary-Version prominent angeboten.

Aktivierung der Pinterest-Integration in Microsoft Edge

Einmal aktiviert, erscheint beim Bearbeiten einer Sammlung der Pinterest-Button am unteren Ende der Seitenleiste. Basierend auf dem Inhalt der Sammlung werden automatisch Suchvorschläge gemacht. In meinem Versuch hat sich bei den bereits bestehenden Sammlungen nichts getan, in einer neuen Sammlung war der Pinterest-Button aber nach dem Zufügen von ein paar Elementen sofort da.

Pinterest Button in der Sidebar von Microsoft Edge

Für Pinterest-Nutzer ist diese Neuerung sicherlich eine prima Sache – ansonsten kann man sie ja einfach überspringen. Ich habe Pinterest bisher nur leidlich genutzt – oder besser gesagt so gut wie überhaupt nicht. Aber ich lass das mal aktiviert, vielleicht gibt es ja was Neues zu entdecken.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Pinterest ist ein soziales Netzwerk, was in dem Bereich auch zu den Big 7 (Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Reddit, Snapchat, TikTok) gehört und bei dem die Nutzer Bilder, die sie im Netz gefunden haben, anpinnen und mit anderen teilen können. Wird von vielen Leuten benutzt, um zum Beispiel Ideen für Mode, Einrichtung oder künstlerischen Sachen zu finden. Manche teilen da auch einfach Gedichte oder Zitate, die sie toll finden.
    Ich schau da immer mal ganz gerne rein. Wobei Pinterest nicht das einzige seiner Art ist, genau wie bei den anderen Größen gibt es hier andere Konkurrenten wie We Heart It.
    Baloonicorn
    Irgendwie habe ich noch nicht verstanden was Pinterest nun genau ist.

    Glaub mir, das ist kein großer Verlust... :D
    Ich habe es befürchtet das man nach und nach (für mich) nutzlose Funktionen integriert die man dann auch noch extra deaktivieren muss.
    Wenn sowas wie Pinterest integriert wird und man gezwungen ist das manuell zu deaktivieren, kann man auch gleich beim Chrome bleiben.
    Das macht dann auch diese ständige Datenschutz Diskussion überflüssig.
    Warum baut man so einen Blödsinn ein? Die können doch für die Nutzer, die Pinterest verwenden, eine Erweiterung anbieten. Dann muss man solchen Bloat nicht mit rumschleppen, wenn man den Dienst nie im Leben verwenden würde. Sorry Microsoft, das ist der falsche Weg!
    Martin
    Ähm - also eigentlich nicht.

    Sorry, dann habe ich deinen Text wohl anders verstanden als er gemeint war.
    Macht die Integration von Pinterest aber trotzdem nicht besser.
    Dei OneNote- und Suchintegration finde ich spannender. Die scheit aber noch nicht drin zu sein.
    Bin da bei IngoBingo. Total schleierhaft wieso man für Pinterest so eine spezielle Integration betreibt, eine Extension hätte völlig ausgereicht.
    Wie immer richtet man sich dabei wohl an das Gros der Nutzer. Die wollen solche "Social" Media Anbindungen wohl haben.
    Das Surf Game ist halt ein spaßiges Easter Egg - und die PDF-Features sind extrem hilfreich und ein Grund, warum ich auch den alten Edge gemocht habe.
    Warum man ausgerechnet an Pinterest andockt, ist dagegen eine berechtigte Frage.
    @chakko Dann gäbe es aber auch eine Twitter und Facebook Integration. Und Extension würde dennoch reichen, insbesondere weil man sowieso erstmal wissen muss dass man Pinterest da überhaupt aktivieren kann.
Nach oben