Microsoft Edge: Flüssiges Webseiten-Scrolling auch mit Chromium-Unterbau

Microsoft Edge: Flüssiges Webseiten-Scrolling auch mit Chromium-Unterbau

Microsofts Browser Edge muss sich völlig zu Recht einige Unzulänglichkeiten gegenüber der Konkurrenz vorwerfen lassen. Es gibt aber auch ein paar Dinge, die Edge wirklich gut macht. Kaum ein anderer Browser fühlt sich beispielsweise beim Blättern durch Webseiten derart geschmeidig an.

Das ist nun beileibe kein Killerfeature, aber es gehört zu den Dingen, die Edge-Nutzer schätzen, und um die sie sich wegen des bevorstehenden Plattformwechsels auf Chromium Sorgen machen. Müssen sie aber nicht, wenn Microsofts kürzlich eingereichter Vorschlag im Chromium-Repository umgesetzt wird. Die selbe Technologie, die man in Edge benutzt, um das besonders weiche Scrollen durch Webseiten zu ermöglichen, möchte man auch in Chromium einfließen lassen. Das Scrollen soll laut der Beschreibung in einen separaten Thread ausgelagert werden, wie Microsoft Edge das heute tut. Besonders auf scriptlastigen Seiten, die den Browser stark auslasten, soll das zu einer erheblichen Verbesserung des Scrollverhaltens führen. Selbstverständlich würden als Folge davon natürlich alle Chromium-Browser von dieser Verbesserung profitieren.

Verschiedentlich habe ich gelesen, die neue Funktion sei bereits in der Canary-Version von Chrome enthalten, weil man dort unter chrome://flags/ die Einstellung „Smooth scrolling“ findet. Die gibt es allerdings auch in der produktiven Version, sie ist also nicht neu. Da der Vorschlag von Microsoft erst vor wenigen Tagen eingereicht wurde, gehe ich daher davon aus, dass das nichts damit zu tun hat.

via: Thurrott

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. weil man dort unter chrome://flags/ die Einstellung „Smooth scrolling“ findet.

    Ist vor allem wichtig, wenn man Erweiterungen wie "SmoothScroll" vernünftig nutzen will, das ist dann noch eine Spur eleganter.
    chrome://flags/#smooth-scrolling
    Sorry dass ich wieder meckern muss, aber... wenn so ein Feature in irgendeiner Art wichtig ist, und priorisiert wird, dann wundere ich mich nicht über die zahlreichen Bugs im jetzigen Edge. Mir ist das smoothe Scrollen sowas von vollkommen egal. Wenn Microsoft es nicht einmal hinbekommt, dass die Lesezeichen im Edge vernünftig synchronisiert werden, dann muss man sich wirklich fragen, wie so ein Projekt gemanaged wird. Wahrscheinlich mit flachen Hierarchien. Wenn ich für die Entwicklung zuständig wäre, dann würde ich der Abteilung Feuer unterm Hintern machen, und Extraschichten beim Bugfixing einlegen. Sonst wird das nämlich auch mit Chromium-Basis nichts. Hoffentlich ist den Verantwortlichen klar, woran es wirklich hapert. Bestimmt nicht beim Scrollen auf Webseiten.
    Ich würde mich freuen wenn der EDGE überhaupt funktionieren würde.
    Der ist aber unbenutzbar. Eine neu Installation wegen nem Browser mache ich mit Sicherheit nicht.
    @chakko du würfelst da jetzt ein paar Sachen durcheinander, die wenig miteinander zu tun haben.
    Einen wunden Punkt sprichst du für mich aber trotzdem an. Die grottenschlechte Synchronisation von Edge war es, die mich irgendwann kapitulieren und endgültig zu Chrome wechseln ließ. Mir hat an Edge nix gefehlt, ich bin allerdings auch ein recht anspruchsloser Browser-Nutzer, der zum Beispiel keine Erweiterungen verwendet. Aber nachdem mir Edge zum gefühlt 100sten Mal meine Lesezeichen kaputt synchronisiert hat, habe ich es aufgegeben.
    Das hat auch nichts mit der Engine zu tun, daher habe ich leider auch nur wenig Hoffnung, dass es mit dem Chromium-Edge plötzlich besser wird - es sei denn, sie werfen das auch weg und machen es komplett neu.
    Eben. Ich habe den Edge immer mal wieder angetestet, und mich über nicht synchronisierende Lesezeichen, nicht ladende Webseiten, oder sogar über Abstürze geärgert. Da hapert's einfach an der Basis, und, wenn die nicht stimmt, dann braucht man sicher auch keine butterweich scrollenden Webseiten.
    Auch wenn ich nicht weiß, was ich da durcheinander würfeln sollte. Immerhin geht es hier um Edge-Entwickler, die dem Chromium-Repository, also dem künftigen Unterbau ihres Browsers, etwas hinzufügen wollen, insofern werden da schon Ressourcen aufgewendet, wenn man vielleicht andere Dinge priorisieren sollte. Aber, gut, warten wir's ab. Ich bin der Meinung, Microsoft muss sich jetzt wirklich ins Zeug legen, wenn sie irgendeine Chance auf Marktanteile bei den Webbrowsern haben möchten. Zumindest mal haben sie jetzt mit Chromium eine gute Basis, und sogar die Möglichkeit geschaffen, auch auf anderen Betriebssystemen Fuß zu fassen.
    Bin immer wieder verwundert, welche Bedeutung dem Browser zugeschrieben wird. Benutze Edge und Safari, wenn mich wer bitten würde über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu schreiben, blind könnte ich es nicht.
    Lesezeichen, welche Seite ist so wichtig, dass ich sie brauche und mich nicht an sie erinnern kann? Für mich sind Lesezeichen ein unnötiges Archiv, was unnötigen Pflegeaufwand erfordert. Ob Lesezeichen wirklich schneller sind, als ein paar Buchstaben bei Bing zu tippen glaube ich auch nicht. Ach ja, Erweiterungen nutze ich noch immer nicht...
    Was den zukünftigen Windows-Broser betrifft, ich weiß noch nicht, welche Kröte für mich die ekligere ist, die gemeinnützige Organisation oder die Werbekaufleute. Aber einen Tod muss man ja sterben und den Wechsel zum IPhone habe ich bisher auch überlebt.
    Um Marktanteile bei den Browsern geht es nicht mehr. Microsoft hat verloren, und das wissen sie. Es geht im Grunde nur noch um die Schadensbegrenzung, dass die Business-Kunden nicht auch alle zu Chrome abwandern.
    Probleme mit Webseiten hatte ich so gut wie nie, aber das sollte sich durch den Engine-Wechsel ja tatsächlich erledigt haben.
    Aber wie gesagt, hier geht es nicht um ein Comeback. Microsoft hängt sich an den Rockzipfel von Google, um nicht völlig den Anschluss zu verlieren, mehr passiert hier nicht.
    Mal eine naive Frage, Windows benötigt einen Browser oder könnte man Windows auch ohne Browser in Betrieb nehmen? Wenn er unnötig ist, dann muss man keinen anbieten. Wenn er nur für „interne Prozesse“ nötig ist, könnte es auch beim Edge oder Explorer bleiben, für anderes installiert man sich einen (geht aber nicht ohne vorhandenen Browser?).
    Wenn Microsoft clever ist, bekommen sie für den Chromium-Edge eine Rückvergütung von Google, ist es doch eine Art Feigenblatt in Sachen marktbeherrschender Monopolstellung.
    Ich hoffe Microsoft wird auch die Touchfähigkeit im Chromium-Umfeld deutlich verbessern. So viele ungewollte "Rechtsklicks" beim Tippen auf den Bildschirm meines Yogas in Chrome haben dazu geführt, dass ich den Edge in den letzten Monaten immer häufiger als Alltagsbrowser genutzt habe!
    könnte man Windows auch ohne Browser in Betrieb nehmen?

    Windows IST ein Browser, womit, meinst du, wird denn das Bonbon dargestellt?
    Sämtliche Elemente sind irgendwo in html, der IE selbst ist auch nur eine Bedieneroberfläche für dieses Geraffel.
    Alle Benutzer, die damals mit XP den IE mitsamt Engine aus dem System gekickt haben, waren komplett angeschmiert.
    Die Edge-Engine ist ja was eigenständiges, mit Blink bzw Servo mehr verwandt. Allein schon, weil es Webextensions nutzen kann. Der IE wird auch weiterhin eine Rolle spielen, fragt sich nur, wie lange.
    Was das smooth scrolling in Blink angeht, darf sich jeder selbst mal versuchen, ob mit oder ohne, welche Unterschiede das ausmacht.
    könnte man Windows auch ohne Browser in Betrieb nehmen?

    Windows IST ein Browser, womit, meinst du, wird denn das Bonbon dargestellt?
    Sämtliche Elemente sind irgendwo in html, der IE selbst ist auch nur eine Bedieneroberfläche für dieses Geraffel.

    Interessant. D.h. ich könnte sämtliche Webbrowser von meinem Windows entfernen und dennoch Seiten im WWW anzeigen? Ich würde gerne erfahren, wie man das anstellt.
    weltleser
    Bin immer wieder verwundert, welche Bedeutung dem Browser zugeschrieben wird.

    Da der Browser das Programm ist, das hier zu 90% der Zeit offen ist, wenn ich einen Computer verwende, halte ich den schon für wichtig.
    Lesezeichen sind für mich ebenfalls eminent wichtig. Manche Sachen findet man erst, wenn man 10 Seiten Google-Ergebnisse durch hat, insofern halte ich es schon für wichtig, diese Seiten dann auch zu speichern. Aber, abgesehen davon, WENN ein Browser die Möglichkeit gibt, Lesezeichen anzulegen, und die auch noch Geräte-übergreifend zu synchronisieren, dann sollte das auch funktionieren, da ist es kein Argument, dass du persönlich keine Lesezeichen verwendest.
    Bedeutet also, wenn „Windows 11“;) auf den Markt kommt (also ohne Komponenten vom IE oder des aktuellen Edge) ist man so oder so Chromium „ausgeliefert“ weil dies dann systemimmanent ist, egal welchen Browser man zum Surfen verwendet?
    Nein, denn Chromium wird nicht Teil von Windows, sondern vom Edge. Deshalb kannst du den auch demnächst unter Windows 7 oder Mac OS installieren.
    Warum auch immer jemand "ausgeliefert" sein sollte. Chromium ist wirklich nichts Böses, ist sogar lieb, weil Open Source. ;) ;)
    Das SmoothScrolling ist für mich immens wichtig, auf meinem Surface Go funktioniert Edge einfach perfekt. Chrome ist im Moment einfach keine Alternative.
    Chrome hab ich nicht mal ansatzweise in Betracht gezogen, Edge geht bei mir in Rente, sobald mein L830 das zeitliche segnet.
    In der mobilen Version nervt der Browser mit entweder ewigen Ladezeiten oder zwei- bis dreimaligem neu laden der Seite, bis er meldet "Die Seite kann nicht angezeigt werden".
    Oder, bevorzugt bei Youtube, es werden die Grafiken riesengroß angezeigt, die Schriften minimalst, wobei die Seite dann auf keine Eingaben reagiert.
    Haltet mich für altmodisch, aber mir reicht auf dem PC immer noch Firefox überall hin
    Na Gott sei Dank. Das flüssige scrollen und vor allem zoomen ist tatsächlich das absolute Killerfeature auf dem Surface. Die Synchronisation von Lesezeichen funktioniert bei mir tatsächlich reibungslos zwischen Smartphone (Android) und PC. Für mich ist es echt der perfekte Browser und ich hoffe, dass er so gut bleibt.
    Ok, da ich jetzt lese, dass es offenbar auf Touch-Geräten ein durchaus wichtiges Feature ist, ziehe ich meinen Einwand, dass alles andere wesentlich wichtiger ist, zurück. :) Ich wünsche mir dennoch, dass der Edge in Zukunft fehlerfreier und ausgereifter wird.
    Smooth scrolling wäre mir sehr willkommen. Einige Websites haben heutzutage Layouts, die unter dem Fehlen merklich leiden -- und Mausrad-Click scrolling ist zwar flüssig, verhindert aber dass die Webseite merkt, wann sie Content dynamisch nachladen muss.
    Bei "mobile first" designs wäre auch scrollen per "Hand Tool" nützlich. (Mittlere Maustaste halten und dann den Viewport herumschieben, wird in einigen Grafikprogrammen genutzt und kommt nahe an Touch Scroll).
    Aber ja, Lesezeichen und Tabs zu synchronisieren ist mir da auch wichtiger; Das lange Fehlen von Firefox auf iOS l (und momentan unausgereift in Sachen Lesezeichen Verwaltung) sowie die Abwesenheit von Safari auf Windows, hat mich so stark an Chrome gebunden.
    Hoffentlich gibts eine vernuenftigte Moeglichkeit das DOM des Browsers und die Transportkanaele via C# anzusprechen.
    Soll Microsoft ja weiterhin ruhig einen eher "rudimentaeren" Browser mit Edge abliefern, es waere halt schoen wenn Dritten nicht die Moeglichkeit verbaut wird was vernuenftiges um die Engine drumrum zu schreiben…
    Und das sag ich mal als jemand der zu 99% Edge benutzt. BTW: die anderen Browser sind auch alle "hirntot" und maximal zur Selbstbespassung brauchbar. Aber dafuer scheint das Web ja erfunden worden zu sein, was man schon daran erkennt das der Erfinder - Mitglied einer internationalen Forschungsgemeinschaft - mal glatt vergessen hat ein Datetime-Tag einzufuehren so das das Datum/Uhrzeit in der lokalen Zeit des Benutzer dargestellt werden koennen...
    Was Juckt mich ein "butterweichs scrollen über Webseiten" wenn der Edge alle Nase lang Abstürzt, wenn es wenigstens irgend eine Fehlermeldung geben würde mit der man den Fehler nachschlagen könnte um die Funktion wiederherzustellen, aber nichts da.
    Was soll ich den mit einem Browser der Butterweich in sein ende stürzt?
Nach oben