Am Puls von Microsoft

Microsoft Edge für die Xbox erhält einen Content Blocker

Microsoft Edge für die Xbox erhält einen Content Blocker

Der Browser Microsoft Edge sieht auf der Xbox auf den ersten Blick genauso aus wie unter Windows. Es gibt allerdings einige Unterschiede, beispielsweise unterstützt Edge auf der Xbox keine AddOns, wodurch beispielsweise keine AdBlocker genutzt werden können. Mit einer eigenen Lösung will Microsoft dieses Problem nun lindern.

Die einzige Möglichkeit, die Anzeige von Werbung in Edge auf der Xbox einzuschränken, besteht darin, dass man die Tracking-Verhinderung unter Datenschutz und Einstellung auf „Streng“ stellt. Dadurch werden viele Tracker blockiert und es werden weniger Anzeigen eingeblendet.

Mit den „Alpha-Insidern“ auf der Xbox testet Microsoft derzeit eine neue, experimentelle Funktion, die dabei helfen soll, Inhalte auszufiltern, welche die Performance beim Aufruf von Webseiten negativ beeinflussen. Wie diese genau aussieht und welche Inhalte damit unterdrückt werden können, wird leider nicht näher erläutert, bislang wird die neue Funktion auch nur einigen zufällig ausgewählten Testern angezeigt, zu denen ich leider nicht gehöre.

Neben der Anzeige von Werbung dürften dabei auch ressourcenintensive Scripte im Fadenkreuz stehen, obwohl man dabei natürlich immer aufpassen muss, dass keine Dinge blockiert werden, die für die ordnungsgemäße Funktion einer Webseite notwendig sind. Dementsprechend könnte es auch sein, dass diese experimentelle Funktion nie das Licht der Öffentlichkeit erblickt, wenn sich im Test herausstellen sollte, dass sie zu viele unerwünschte Nebenwirkungen hat.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige