Am Puls von Microsoft

Microsoft Edge kommt auch für Windows 7, 8.1 und Mac OS

Microsoft Edge kommt auch für Windows 7, 8.1 und Mac OS

Als die Meldung aufkam, dass Microsoft sich von seiner hauseigenen EdgeHTML-Engine verabschiedet und zukünftig Chromium/Blink als Unterbau für seinen Browser verwendet, wurde daraus an vielen Stellen eine falsche Schlussfolgerung abgeleitet, nämlich: Edge wird eingestellt. Wird er aber nicht. Und wie er nicht eingestellt wird…

Edge bleibt der Standard-Browser unter Windows 10. Und er wird der (Standard-?) Browser von Windows 7 und Windows 8.1. Ja, richtig gehört, Microsoft Edge wird nicht mehr der „Windows 10 Browser“ sein. Der neue, auf Chromium basierende Edge wird rückportiert, was ja vorher aufgrund der an Windows 10 gebundenen EdgeHTML-Engine nicht möglich war.

Wenn man das einen Moment sacken lässt, dann wird es sofort logisch und man fragt sich: Wie konnte Microsoft überhaupt glauben, es sei eine gute Idee, den Internet Explorer zu beerdigen und den Nutzern von Windows 7 und 8 damit klar zu machen, dass sie jetzt einen veralteten Browser haben, ohne selbst eine Alternative anzubieten? Das ist weiß Gott kein neuer Gedanke, im Mai 2016 schrieb ich bereits, dass dieser Mix aus beerdigtem Internet Explorer und halbfertigem Edge der Anfang vom Ende für Microsofts Browser-Business ist. Und so kam es ja dann auch. Microsoft hat sich in eine technische Zwickmühle manövriert, aus der sie sich nun mit dem Wechsel auf Chromium befreien.

Mit den alten Windows-Versionen ist die Reise aber noch nicht zu Ende. Microsoft Edge wird auch für Mac OS kommen und damit endgültig auf allen Plattformen vertreten sein.

Microsoft hat den Wechsel zur Chromium-Plattform heute offiziell angekündigt. Man werde einen „signifikanten Beitrag“ zum Chromium-Projekt leisten, heißt es. Dass Edge auch für die älteren Windows-Versionen kommt, steht dort nur zwischen den Zeilen, nämlich so: Microsoft Edge wird für alle unterstützten Windows-Versionen ausgeliefert und gepflegt. Mir wurde es allerdings genau so deutlich gesagt, wie es auch in der Überschrift steht. Was natürlich nicht heißt, dass sich Pläne nicht doch wieder ändern können.

Updates sollen außerdem künftig in schneller Folge kommen. Das ist besonders im Hinblick auf Windows 10 wichtig, wo Edge bislang an den halbjährlichen Zyklus gebunden ist.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige