Microsoft Edge: Neue Vorabversion erleichtert Parallelbetrieb mit dem "alten" Edge

Microsoft Edge: Neue Vorabversion erleichtert Parallelbetrieb mit dem "alten" Edge

Für die Entwicklervorschau des neuen Microsoft Edge steht eine neue Testversion zum Abruf bereit. Die Build 85.0.545.0 enthält nur eine einzige Neuerung: Die Daten aus dem alten Microsoft Edge können nun nachträglich manuell importiert werden.

Da mag man als Privatnutzer kurz ins Stocken geraten, denn der neue Edge deaktiviert die alte Version, wenn er via Windows Update oder manuell installiert wird. Außerdem geschieht der Import der Daten aus dem alten Edge in diesem Zusammenhang automatisch. Was soll man da nachträglich importieren?

Tatsächlich ist diese Funktion für Unternehmenskunden vorgesehen. Diese können beim Rollout des neuen Edge entscheiden, ob den Nutzern die alte Version weiterhin zur Verfügung stehen soll oder nicht. Dies kann über eine Gruppenrichtlinie gesteuert werden. Grundsätzlich kann man also den neuen Edge „nackt“ ausrollen und den Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Daten erst zu einem späteren Zeitpunkt zu importieren.

Das komplette Changelog der aktuellen Testversion mit allen Änderungen und Fehlerbehebungen findet man wie immer im Edge Forum.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Funktioniert denn hier bei irgendjemand der Legacy Edge?
    Bei mir ist der von Anfang an kaputt.

    war immer einwandfrei.
Nach oben