Microsoft Edge: Parallelbetrieb der alten und neuen Version unter Windows 10 ist möglich

Microsoft Edge: Parallelbetrieb der alten und neuen Version unter Windows 10 ist möglich

Der neue, auf Chromium basierende Microsoft Edge wird unter Windows 10 die alte Version ablösen. Sobald die neue Version installiert wird, entweder manuell oder via Windows Update, wird der alte Edge versteckt und jeder Versuch, ihn aufzurufen, wird auf die neue Version umgeleitet. Allerdings gibt es eine Ausnahme, die es erlaubt, beide Versionen parallel zu betreiben.

Das ist kein „Hack“, sondern eine offiziell dokumentierte Funktion. Über eine Gruppenrichtlinie lässt sich steuern, dass beide Versionen von Edge parallel in Betrieb blieben.

Zu finden ist diese unter Computer Configuration / Administrative Templates / Microsoft Edge Update / Applications, sie trägt den sprechenden Namen „Allow Microsoft Edge Side by Side browser experience“. Das bezieht sich, wie leicht zu erkennen ist, auf die englische Version, in der deutschen Ausgabe wird das entsprechend übersetzt sein.

Wie üblich kann diese Gruppenrichtlinie auch in der Home-Version von Windows 10 aktiviert werden, dafür muss man allerdings die Registry bemühen, weil es den Gruppenrichtlinien-Editor dort nicht gibt.

Unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft muss dafür zunächst ein neuer Schlüssel mit dem Namen „EdgeUpdate“ angelegt werden. Unterhalb dieses Schlüssels legt man anschließend einen 32-bit DWORD Eintrag mit dem Namen „Allowsxs“ an und weist diesem den Wert „1“ zu.

Microsoft empfiehlt, diese Einstellungen vorzunehmen, bevor der neue Edge installiert wird. In dem Fall bleiben alle Verweise auf den alten Edge unangetastet. Wird die Einstellung nachträglich vorgenommen, muss der Installer des neuen Edge anschließend erneut ausgeführt werden. Um die oben genannten Pfade in der Registry zu sehen und verwenden zu können, muss man das Policy File von dieser Seite herunterladen und importieren. Vielen Dank an Clemens für den Hinweis!

Hinweis: Man kann den neuen Edge auch einfach deinstallieren, dann der alte Edge wieder zum Vorschein.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Mich würde mehr interessieren, ob ich nach dem Rollout des Chromium-Edge den alten Edge deinstallieren kann.
    Vielleicht gab es da schon eine News und ich habe diese nur übersehen?
    Wenn du die neue Version installierst, wird die alte Version versteckt. Vollständig "Deinstallieren" kannst du die alte Version nicht, die EdgeHTML-Engine wird für immer in Windows 10 enthalten bleiben müssen, genau wie der gute alte Internet Explorer.
    @ Martin
    Dankeschön für die Rücksprache beim Entwickler. Die App ist nun unter W10M wieder installierbar. LG und Daumen hoch!
    Ich bin nur gespannt, ob ich es am Arbeitsplatz noch erlebe, das der Edge verwendet werden kann. Der alte Edge wird immer auf den IE umgeleitet und ich vermute, das das beim neuen Edge genauso sein wird.
    Danke für diese gute Nachricht.
    Ich hab in der Registery schon "Allowsxs"eingerichtet und auf 1 gestellt
    Muss ich nun nichts mehr tun als abwarten bis das mit dem neuen Edge passiert?
    @andy1954 wenn dein Unternehmen für den neuen Edge die gleiche Kompatibilitätsliste verwendet wie vorher, dann wird sich daran nichts ändern. Die sollte dann vielleicht mal überarbeitet werden - oder habt ihr so viele uralte Web-Anwendungen?
    Der Kommentar von Tommy61 bezog sich auf die Dr. Windows App. Die ließ sich seit einem Update vorletzte Woche nicht mehr unter Windows 10 Mobile installieren, das wurde inzwischen behoben.
    @Martin:
    Da der neue Edge auf chromium und damit auf einer komplett von Google-Mitarbeitern geschriebenen Plattform aufbaut, bin ich (als Laie) aber sehr skeptisch, ob es überhaupt möglich ist, einen Browser auf dieser Basis komplett Google-frei zu machen. Ich könnte mir vorstellen, dass es Komponenten gibt, die so „hart“/„tief“ in den Browser einprogrammiert sind, dass der Browser, wenn man sie entfernt, ohne sie nicht laufen kann. Deshalb wünsche ich mir von Dr. Windows ein wirklich in die Tiefe gehenden Artikel der aufweist, was Microsoft im neuen Edge an Maßnahmen unternommen hat, um sicherzustellen, dass nicht doch auf irgendwelchen Umwegen oder durch Hintertürchen Daten an Google fließen. Wie schon gesagt: als jemand der von der Materie keine Ahnung, sondern nur eine Meinung hat, sind die Hintergründe schwer zu verstehen. Ich glaube, Kevin, der schon viele gute Artikel zum Edge geschrieben hat, wäre der Richtige, um da in einem fundierten Artikel Licht ins Dunkel zu bringen. Dass das sehr aufwändig ist, ist mir klar. Aber der Artikel muss ja nicht am Wochenende fertig sein. Zur offiziellen Veröffentlichung des neuen Edge im Januar wäre ein guter Zeitpunkt.
    Mich als Webdesigner würde es interessieren, wie lange (Jahre) Microsoft zu den Zustand mit drei Browsern in Windows 10 aufrecht erhalten möchte. IE11 und alter Edge kann ja eigentlich nicht über Jahrzehnte mitgeschleppt werden in Windows. Ich finde es gut, aus Kompalibitätsgründen sas dies ein Zeit lang gemacht wird aber irgendwann müssten dann auchvalte Zöpfe mal abgeschnitten werden, was z.B. Apple bei MacOS regelmäßig macht. Nach einigen aktuelken Meldungen sind Unternehmen mit Apple Arbeitsplätzen Produktiver als mit Windows Arbeitsplätzen. Ein Beispiel, was ich immer Lese ist IBM. Für uralt Anwendungen gibt es ja immer noch virtuelle Maschinen bzw. auch Citrix Lösungen mit älterem Windows (wenn auch ältere Windows Versionen unsicherer sind).
    Ich habe irgendwann mal eine Liste mit Komponenten gesehen, bei denen Microsoft die Google-Dienste gegen eigene Varianten ausgetauscht hat. Auch wenn ich mir aufgrund ausreichender Englisch-Kenntnisse bei einigen Dingen zusammenreimen konnte, wofür sie dienen, war es mir als Laien ohne Programmierkenntnisse nicht möglich zu wissen, ob der Austausch dieser Sachen wirklich ausreichte, um aus Chromium einen kompletten Microsoft-Browser zu machen. Was weiß ich, ob es nicht noch zig andere Funktionen/Dienste gibt, die ohne Google-Anbindung den Browser unbrauchbar machen.
    @steved: Als Webentwickler muss dich das eigentlich gar nicht interessieren, du kannst dich voll und ganz auf den "neuen Edge" konzentrieren. Die Komponenten des IE und des alten Edge müssen "für immer" in Windows 10 bleiben, und da geht es nicht nur oder besser gesagt überhaupt nicht um Webseiten, sondern um unzählige Programme, die auf diese Komponenten setzen und die ohne diese nicht mehr funktionieren würden.
    Wir können an der Stelle wieder die Grundsatzdiskussion beginnen, wieviel Rücksicht Microsoft auf Abwärtskompatibilität nehmen muss...
    @Martin: Wenn es nur uralte Web-Anwendungen wären. Es handelt sich um weltweit ca. 150.00 Arbeitsplätze auf denen seit dem Wechsel ab Juli 2018 von Windows 7 Enterprise auf Windows 10 Enterprise (aktuell 1709 16299.1565) einschließlich neuer Hardware aktualisierte Web-Anwendungen verwendet werden. Leider ist es beim IE als Grundlage geblieben. Man ist allerdings dabei einige der Web-Anwendungen komplett neu zu programmieren. Das Ergebnis werde ich mit Sicherheit nicht mehr erleben, da ich mitte Juli 2020 in Rente gehe.

    Martin 19.12.2019, 8:34
    Wenn du die neue Version installierst, wird die alte Version versteckt. Vollständig "Deinstallieren" kannst du die alte Version nicht, die EdgeHTML-Engine wird für immer in Windows 10 enthalten bleiben müssen, genau wie der gute alte Internet Explorer.

    Für immer ist eine große Formulierung. Ich gehe schon davon aus, dass Microsoft die EdgeHTML-Engine langsam aber sicher aus dem System ausbaut. Darüberhinaus frage ich mich, ob es als Workarround nicht möglich wäre eine Schnittstelle anzubieten welche sich als EdgeHTML ausgiebt, in Wirklichkeit aber auf die Chromium-Engine verweist?
    Ich habe mal eben in meine Gruppenrichtlinien reingeschaut:
    In der Win-10-Version 1903 sind die angegebenen GP-Pfade noch gar nicht angelegt.
    Kann das bitte jemand für die 1909 versuchen nachzuvollziehen?
    DrWindows
    Unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft muss dafür zunächst ein neuer Schlüssel mit dem Namen „EdgeUpdate“ angelegt werden. Unterhalb dieses Schlüssels legt man anschließend einen 32-bit DWORD Eintrag mit dem Namen „Allowsxs“ an und weist diesem den Wert „1“ zu.

    Das kenne ich schon von Deskmodder und verhindert, dass der Microsoft Edge Legacy versteckt wird.
    DrWindows
    Zu finden ist diese unter Computer Configuration / Administrative Templates / Microsoft Edge Update / Applications, sie trägt den sprechenden Namen „Allow Microsoft Edge Side by Side browser experience“.

    Aber das hier bereitet mir Kopfzerbrechen.
    In der deutschen Sprachversion folgt nach zuerst einmal eine Untergliederung in verschiedene Bereiche.

    , , und können wir ganz sicher von der Liste der Verdächtigen streichen.
    und führen in eine Sackgasse.
    führt zu einer Unzahl an Rubriken und in lediglich lässt sich ganz sicher sagen, dass dort Optionen zum Microsoft Edge aufzufinden sind, jedoch nicht die hier genannte.

    Ich denke, hier versteifen sich so manche Berichterstatter zu sehr auf ihre weit fortgeschrittene Testversion aus dem Insider-Programm und legen deren Features und Navigationen zur Grundlage aller Windows-Versionen aus.
    Ich bin schon beinahe empirisch vorgegangen - ich kann belegen, dass die finale Windows-Version, damit beziehe ich auch die älteren Windows-Versionen mit ein, in noch nicht so weit entwickelt sind, um das zu können, was Microsoft empfiehlt.
    Ich versteife mich auf nix, ich zitiere aus der offiziellen Microsoft-Dokumentation, die ja auch im Artikel verlinkt ist. Ich hab ja auch inzwischen nachgetragen, dass die Pfade nicht passen. Das wird sich bestimmt noch aufklären.
    Was mich ja interessieren würde ist, was vom alten Edge mit dem neuen Edge synchronisiert wird. Sprich, werden die Lesezeichen übernommen, oder der Verlauf, oder die Passwörter...
Nach oben