Am Puls von Microsoft

Microsoft Edge warnt vor unsicheren und mehrfach verwendeten Kennwörtern

Microsoft Edge warnt vor unsicheren und mehrfach verwendeten Kennwörtern

Microsoft Edge verbessert die Kennwortsicherheit. Zu dem bereits vorhandenen Kennwort-Monitor, der davor warnt, wenn ein vom Nutzer verwendetes Kennwort in einem Online-Leak gefunden wurde, gesellt sich in Kürze eine Visualisierung, die vor potentiell unsicheren Kennwörtern warnt.

Die Liste der gespeicherten Passwörter wird hierfür um eine zusätzliche Spalte mit dem Titel „Integrität“ ergänzt. Wie man auf dem Screenshot erkennen kann, lässt sich die Anzeige über den Optionsschalter jederzeit ein- und ausblenden.

Microsoft Edge Passwort Integritätsprüfung

Kennwörter, die grundsätzlich unsicher sind, weil sie leicht zu erraten oder sehr einfach gehalten sind (z.B. nur Kleinbuchstaben, keine Sonderzeichen, keine oder ausschließlich Zahlen usw.), werden mit einem schwarzen Strich versehen. Zwei Striche gibt es für Kennwörter, die zwar sicher sein mögen, aber beispielsweise auf vielen Webseiten doppelt verwendet werden. Ist mit dem Passwort alles in Ordnung, bleibt die Spalte Integrität ungefüllt.

Die Idee ist grundsätzlich gut, die Visualisierung empfinde ich als verbesserungswürdig, ein klassisches Ampelsystem rot/gelb/grün wäre meiner Meinung nach leichter zu erfassen.

Aktuell ist die neue Funktion nur in der Canary-Version von Microsoft Edge verfügbar, laut Roadmap ist sie aber der Version 91 zugeordnet, die in dieser Woche erscheinen soll.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige