Am Puls von Microsoft

Microsoft entwickelt „Cloud first“ Spiele und heuert ehemalige Stadia-Managerin an

Microsoft entwickelt "Cloud first" Spiele und heuert ehemalige Stadia-Managerin an

Cloud Gaming bedeutet derzeit, Spiele für das Streaming zu ertüchtigen, die für die lokale Ausführung auf Konsole oder PC konzipiert wurden. In Zukunft wird sich das ändern, dann wird es auch Spiele geben, die primär für die Cloud entwickelt werden. Mit Kim Swift hat sich Microsoft dafür prominente Verstärkung an Bord geholt. Sie war unter anderem für die Entwicklung von Portal und Left 4 Dead mitverantwortlich.

Ein weiteres pikantes Detail: Swift hatte zuletzt bei Google angeheuert, um First Party-Titel für Stadia zu entwickeln. Nachdem Google sein Engagement in diesem Bereich aber augenscheinlich schon wieder zurückgefahren hat, schloss sie sich Microsoft an und ist nun „Senior Director of Cloud Gaming“.

Laut Polygon soll Kim Swift ein Team aufbauen, das ein neues Spieleerlebnis in der Cloud auf die Beine stellt. Xbox-Manager Peter Wyse formuliert in dem Artikel das ehrgeizige Ziel, die drei Milliarden Spieler, die es auf der Welt gibt, mit dem Xbox-Ökosystem zu verbinden. Am Ende dieser Entwicklung sollen auch „native Cloud-Spiele“ stehen, wenngleich Wyse anmerkt: „Wir wissen eigentlich noch gar nicht, wie das aussieht oder sich anfühlt“.

Einen ersten Vorgeschmack darauf dürfte uns der Microsoft Flight Simulator geben, den man in gewisser Weise als „hybrides Spiel“ bezeichnen kann, bei dem zwar ordentlich lokale Leistung vonnöten ist, aber gleichzeitig Inhalte in der Cloud gerendert werden. In diese Richtung geht auch meine Idealvorstellung vom Cloud-Gaming: Das Spiel holt sich die Leistung einfach dort, wo sie vorhanden ist, entweder lokal oder aus der Wolke.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige