Am Puls von Microsoft

Microsoft Forms: Sammlungen sorgen für mehr Ordnung

Microsoft Forms: Sammlungen sorgen für mehr Ordnung

Microsoft Forms erhält eine neue Funktion, um neue und vorhandene Formulare zu sortieren und so in großen Bibliotheken für mehr Übersicht zu sorgen: Künftig können Formulare in Sammlungen zusammengefasst werden.

Der Rollout dieser neuen Funktion hat bereits begonnen und soll im Oktober abgeschlossen werden. Die „Microsoft Forms Collections“, wie die Funktion in englischer Sprache heißt, können sowohl mit privaten als auch mit geschäftlichen Konten genutzt werden.

Um eine neue Sammlung anzulegen, klickt man auf der Übersichtsseite aller Formulare auf „New Collection“ und vergibt einen Namen.

Microsoft Forms neue Sammlung

Es können beliebig viele Sammlungen angelegt werden. Vorhandene Formulare lassen sich anschließend über das Menü in eine der vorhandenen Sammlungen verschieben. Je nach Größe der Bibliothek kann man eine ganze Weile beschäftigt sein, am Ende wird man mit einer deutlich übersichtlicheren Startseite von Microsoft Forms belohnt.

In Zukunft wird es außerdem möglich sein, diese Sammlungen zu teilen, an einer solchen Funktion wird derzeit noch gearbeitet. Ein Download oder Export ist allerdings nicht vorgesehen.

Weitere Infos und Screenshots dazu bei Microsoft: Manage your forms with Collections

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige