Microsoft HoloLens v1 befindet sich jetzt im erweiterten Support

Microsoft HoloLens v1 befindet sich jetzt im erweiterten Support

Es ist rund viereinhalb Jahre her, als Microsoft die Welt mit der ersten Version der HoloLens verblüffte. Die Mixed Reality Brille definierte eine neue Form der virtuellen Realität, die man in dieser Form bis dahin nicht für möglich gehalten hätte. Inzwischen gibt es Konkurrenten, die HoloLens 2 dürfte mit den darin enthaltenen Neuerungen aber weiterhin der Maßstab sei (Konjunktiv, weil ich über die anderen Geräte dieser Kategorie einfach zu wenig weiß).

Die erste Generation der HoloLens hat den Status eines Prototypen nie so wirklich abgelegt, das war von Microsoft auch durchaus so beabsichtigt, erst mit der zweiten Generation geht man jetzt in die Breite. Von der HoloLens 1 wurden insgesamt weniger als 100.000 Stück gebaut – schon jetzt hat Microsoft deutlich mehr Vorbestellungen für die HoloLens 2.

Bei der Entwicklung neuer Funktionen konzentriert sich Microsoft nun verständlicherweise auf die neue Generation. Die HoloLens 1 läuft bekanntlich mit Windows 10 Mobile Enterprise und hat mit dem Oktober 2018 Update nochmals eine Reihe neuer Funktionen erhalten. Nun tritt der Mixed Reality-Erstgeborene in die Phase des erweiterten Supports ein, „Long Term Servicing“ genannt. In Zukunft gibt es also noch Bugfix- und Sicherheitsupdates. Da die Version 1809 ein offizielles LTSC-Release ist, bedeutet dies, dass die Update-Versorgung noch bis ins Jahr 2028 sichergestellt ist.

Dort, wo die HoloLens 1 im Einsatz ist, wurde sie in den allermeisten Fällen im Rahmen eines Projekts innerhalb eines klar abgegrenzten Szenarios eingeführt und die zugehörige Anwendung wurde speziell dafür entwickelt. Dass es keine Weiterentwicklung mehr gibt, dürfte die Kunden also kaum treffen, zumal die Möglichkeiten der HoloLens 1 inzwischen auch ausgereizt sein dürften. Die Botschaft, dass der Support langfristig gewährleistet ist und die Software wahrscheinlich die Hardware überleben wird, ist da sehr viel wichtiger.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wie ärgerlich, dass mein PC keine HoloLens ist. Ein Traum bis 2028 nur Sicherheitsupdates zu bekommen.
    Geht doch, "einfach" LTSC 2019 installieren.
    Windows Mobile gab es doch nur bis 1703/1709.
    Wie kann dann auf HoloLens 1809 laufen???
    Und wenn 1809 laufen würde, warum wäre es dann die LTSC Version?
    Edit:
    "HoloLens (1st gen) is entering Long Term Servicing (LTS) state. Future updates will focus on issue and security fixes, while maintaining feature parity with the Windows 10 October 2018 release for HoloLens (also known as RS5)."
    Ich glaube das ist kein Windows Mobile sondern eine eigene Version.
    ntoskrnl
    Windows Mobile gab es doch nur bis 1703/1709.
    Wie kann dann auf HoloLens 1809 laufen?

    Weil man das an die HoloLens ausgeliefert hat, an Windows Smartphones aber nicht mehr. Das war ja keine technische, sondern eine strategische Entscheidung, dass man die Geräte aus dem Support laufen lässt. HoloLens-Kunden sollen ihre Geräte weiterhin nutzen können, die Phones möchte Microsoft aber gerne stillgelegt sehen.
Nach oben