Microsoft integriert Gmail, Google Drive und Google Kalender in Outlook.com

Microsoft integriert Gmail, Google Drive und Google Kalender in Outlook.com

Outlook.com nutzen, ohne Gmail aufzugeben – das macht Microsoft mit einer neuen Integration möglich. Genau wie die Windows 10 Mail App oder die Outlook-App für iOS und Android bietet künftig auch Microsofts Online-Dienst künftig eine nahtlose Integration der Google-Dienste.

Twitter-Nutzer Florian B. (via OnMSFT) entdeckte die Neuerung als einer der Ersten und postete einen Screenshot. Ich habe selbst nachgeschaut und auch mir wurde die Einrichtung angeboten (siehe Titelbild). Anders als bei Florian funktioniert die Integration bei mir aber noch nicht, das Setup endet mit einer Fehlermeldung.

Es scheint sich noch um einen frühen Test zu handel, denn Florian berichtet, dass sich die Nutzung noch recht hakelig gestaltet. Es ist ein wenig verwunderlich, dass Microsoft einen solchen Test einfach so ohne jede Ankündigung startet.

Wenn man die Verbindung erfolgreich eingerichtet hat, dann erscheint das Gmail-Postfach als zusätzlicher Account, so wie man das auch aus den Apps kennt. Die Kalender erscheinen nebeneinander, außerdem können Dateien aus Google Drive an E-Mails angehängt werden.

Ich nutze mein Google-Konto nur leidlich für E-Mails oder als Dateiablage, für „Wandler zwischen den Welten“ aber definitiv eine Erleichterung.

 

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Tja... das alles macht Google bereits gefühlt seit einem Jahrzehnt... damit will ich MS nicht ans Leder, sondern verdeutlichen, warum ich mittlerweile bei den Diensten komplett bei Google bin. MS verschläft solche Dinge einfach immer völlig.
    Naja, möchte nicht klagen. Wenigstens gibt es in Windows die Möglichkeit, sein Google-Konto einzurichten, und sofort werden Kalender-, Kontakt- und Mail-Daten synchronisiert. Was im Office-Outlook allerdings immer noch nicht möglich ist.
    Ich weiß, dass Outlook.com das schon seit einer geraumen Weile kann und auch, dass es Gmail als primären Bestandteil in sich vereint, so auch Outlook.com for Android.
    Doch worauf zielt diese Old-News ab - dass es schon seit einer Weile so möglich ist, oder dass die Speicherkonten, diese nebst OneDrive, Google Drive, Box.com und Dropbox sind, erstmals auch in Outlook.com for Android mit aufgenommen werden können?
    Ich habe just vorgestern meine Kontakt- und Terminverwaltung auf Google-Services portiert. Mir war es zu nervig, dass auf dem Android-Smartphone z.B. Google keine Termine oder Personen kannte. Klar kann man mit dem MS-Launcher und Outlook-App ein wenig kompensieren, aber dadurch dass z.B. Cortana eingestellt wird, ist das ganze sicher nicht zukunftsträchtig.
    Also stellt man sich die Frage: Wo gehe ich mehr Kompromisse ein? Google-Services auf dem Windows-PC (hier: Surfaces) zu verbinden oder Microsoft-Services auf dem Android-Phone?
    Die Windows-Apps Kalender, Kontakte und Mail machen keinerlei Probleme damit, Google-Konten zu verwalten, umgekehrt können nahezu alle Kalender- und Kontakte-Apps auf Android nichts mit Outlook.com-Konten anfangen.
    Das hat Google schon geschickt gemacht: Microsoft am ausgestrecktem Arm verhungern lassen. Sympathien hin oder her, die zentralen Services laufen nun bei mir unter Google.
    Die Windows-Apps Kalender, Kontakte und Mail machen keinerlei Probleme damit, Google-Konten zu verwalten, umgekehrt können nahezu alle Kalender- und Kontakte-Apps auf Android nichts mit Outlook.com-Konten anfangen.

    Überrascht mich jetzt. Ich dachte immer, man könnte unter Android problemlos MS-Konten einbinden und verwalten. Aber, gut, aus Mangel an eigene Erfahrung kann ich mich nur auf das verlassen, was ich im Internet lese. Kenne keinen, der das wirklich so macht. Eher umgekehrt halt, die Google-Dienste unter Windows verwendet, und, das ist absolut problemlos.
    Die Funktion gab es doch bis vor ein paar Jahren schon! Man konnte problemlos andere Konten in Outlook.com integrieren (Imap, Pop) und für Dienste wie google gab eine "Extrawurst" weil es da neben Mail noch Kalender und Kontakte gab, die man dann auch in Outlook verwenden konnte.
    Die Windows-Apps Kalender, Kontakte und Mail machen keinerlei Probleme damit, Google-Konten zu verwalten, umgekehrt können nahezu alle Kalender- und Kontakte-Apps auf Android nichts mit Outlook.com-Konten anfangen.

    Die Erfahrung mache ich derzeit auch. Seit einigen Tagen hab ich nun ein Android Phone, aber die Kontakte und Kalendereinträge aus Outlook lassen sich nicht in die Kontakte- und Kalender-App von Google integrieren. Ich kann mich erinnern, als ich vor sieben Jahren schon mal ein Android Phone hatte, dass das damals schon nicht richtig funktioniert hatte. Wie glücklich war ich als ich dann mein erstes Windows Phone hatte. Endlich hat alles auf Anhieb funktioniert. Und nun bin ich wieder bei Android und der ganze Mist fängt von vorne an...
    die Google-Dienste unter Windows verwendet, und, das ist absolut problemlos.

    Naja, geht so. Die Tücke liegt im Detail: Einen geteilten Familien-Kalender (Google) mit dem Kalender-App von Windows hat große Synchronisierungsprobleme, wenn es überhaupt mal klappt. Ein geteilter Outlook.com-Kalender dagegen (natürlich) nicht.
    Die Erfahrung mache ich derzeit auch. Wie glücklich war ich als ich dann mein erstes Windows Phone hatte. Endlich hat alles auf Anhieb funktioniert. Und nun bin ich wieder bei Android und der ganze Mist fängt von vorne an...

    Das ist echt ein Mega-Problem und auch Thema. Martin könnte das mal als Thema aufgreifen. Ich habe einige damals zu Windows Phone gezogen und alle waren glücklich. Nun, wie bei Dir, alles wieder retour. Auch To-Do-App und andere kann man nicht mehr verwenden, weil diese nicht z.B. im Kalender angezeigt werden. Das Android-Smartphone wird dadurch zum zentralen Knotenpunkt, ein Windows-PC nur noch zum Tool für Spezialprogramme.
    Ok. Kann mich erinnern, dass ich auch mal Probleme damit hatte, ein MS-Konto in Mac OS X Sierra zu synchronisieren. Gab, glaube ich, damals eine Fehlermeldung und ging gar nichts. Naja, wo kämen wir auch hin, wenn die Firmen es leicht machen würde, die feindliche Konkurrenz rein zu lassen. ;)
    Ich habe just vorgestern meine Kontakt- und Terminverwaltung auf Google-Services portiert. Mir war es zu nervig, dass auf dem Android-Smartphone z.B. Google keine Termine oder Personen kannte. Klar kann man mit dem MS-Launcher und Outlook-App ein wenig kompensieren, aber dadurch dass z.B. Cortana eingestellt wird, ist das ganze sicher nicht zukunftsträchtig.
    Also stellt man sich die Frage: Wo gehe ich mehr Kompromisse ein? Google-Services auf dem Windows-PC (hier: Surfaces) zu verbinden oder Microsoft-Services auf dem Android-Phone?
    Die Windows-Apps Kalender, Kontakte und Mail machen keinerlei Probleme damit, Google-Konten zu verwalten, umgekehrt können nahezu alle Kalender- und Kontakte-Apps auf Android nichts mit Outlook.com-Konten anfangen.
    Das hat Google schon geschickt gemacht: Microsoft am ausgestrecktem Arm verhungern lassen. Sympathien hin oder her, die zentralen Services laufen nun bei mir unter Google.

    Jup, selbst deine Privatsphäre...
    Das ist so eine Sache mit der gefühlten Privatsphäre. Beim einen fängt die schon beim Schuhe zubinden an, der nächste postet seine Halbnackt-Bilder auf Facebook.
    Ich sehe das Internet übrigens nicht als meinen Privatraum an. Das ist für mich öffentlicher Raum, und wird auch so behandelt. Ich laufe in der Einkaufszone auch nicht in Unterhose rum.
    Martin könnte das mal als Thema aufgreifen.

    Das wäre in der Tat interessant, wie Martin mit diesem Problem umgeht.
    Ich verstehe auch nicht, wieso Microsoft nicht einfach die Windows 10 Kontakte- und Kalender-App auch für Android zur Verfügung stellt. Wenn uns Microsoft schon unbedingt von Windows Phone weghaben will, dann hätte ich erwartet, dass sie wenigstens den Umstieg zu Android so leicht wie möglich gestalten.
    Die nahtlose Integration von Gmail geht schon seit einer geraumen Weile so und die Integration des Google Kalender erst seit neuestem.
    Und das funktioniert auch: Der Google Kalender zeigt in Outlook.com for Android an und das in dem schicken Dark-Mode.
    Bedeutet dies, dass auch die Gmail-Kontakte integriert werden? So dass man Outlook-Kontakte 1:1 in die Google-Kontakte kopieren kann (in Outlook unter Office 365 ja unverständlicherweise nicht möglich)? Windows-Mobile-Nutzer sind ja gezwungen umzusteigen, und die Synchronisation der Outlook-Kontakte unter Android lässt Raum für Verbesserungen...
    Die Kontakte aus der App Google Kontakte?
    Kann sein, ist mir nur nicht aufgefallen, weil auf meinem Sony Xperia XZ Premium die Sony eigene Kontakte-App verwende.
    Irgendwie haben die Kommentare nichts mit dem Artikel zu tun. Vielleicht nur insofern, als Microsoft offener für Google ist bei Windows, während auf Android sich Outlook nicht so gut einbinden lässt. Ja gut, dann wechselt man vorerst oder endgültig nach Google oder muss schauen, ob Google nachzieht und sie mit Microsoft tatsächlich mal halbwegs zusammen arbeiten.
    Wie gesagt, so gaaanz nachvollziehen kann ich das nicht. Ich habe Outlook bspw. seit Jahren mit GMailify verknüpft. Funzt tadellos. Kontakt- und Kalender-Daten von Outlook brauche ich nicht, das macht alles Google bei mir.
    Diese Probleme habe ich auch seit meiner Android Umstellung anfang des Jahres. Was wurde hier doch immer von der perfekten MS Integration geschwärmt. Nichts ist. Entweder man hat mehr Kompromisse als unter WP oder man setzt auf Google. Einen guten Integrationsguide habe ich noch nicht gefunden, vermutlich weil es den nicht gibt. Daher muss ich zumindest Kontakte und Kalender wohl auch langsam zu Google migrieren. Mail bleibt erstmal bei Outlook, da ich mir vor zig Jahren eine zu blöde Mailadresse gewählt habe und man diese wohl nicht wie bei Outlook wechseln kann.
    @anthropos ich vermute eher, dass das ein Microsoft Problem ist. Schließlich ist ja Google mit systemweiten Kalender und Kontakten auch nur ein "Aufsatz".
    Das sind eigentlich alles relative Standard-API's, die so eigentlich kein Problem sein dürften einzubinden. Wahrscheinlich sträuben sich die Hersteller einfach nur.
    Dss vernünftigtse istcrine native Einbindung solcher Konten (ob nun IMAP, POP3, Exchange, CalDAV, CardDAV, WebDAV) ins System und die Apps greifen drauf zu. Das ist etwas, was mobil tatsächlich nur Apple hinbekommt (Windows 10 Mobile scheiterte da dann an den Aufgaben, die nicht funktionierten). Unter Android kann man CalDAV und CardDAV ohne zusätzliche App nicht mal einrichten. Und mit Outlook kocht MS sowohl unter Android als auch unter iOS srin eigenes Süppchen - weil außer Mail nix geht, und selbst die muss man in der App einrichten...
    Also so ganz kann ich eure Probleme nicht nachvollziehen. Einfach unter Android mit z.B. Gmail auf Einstellungen -> Konto hinzufügen klicken -> Exchange und Office 365 auswählen -> Mailadresse und Passwort eingeben -> schon synchronisiert er sich mit Mails, Kontakten, Aufgaben und Kalender.
    @sbfy Versuche es mal mit Nine. Die App kostet zwar, integriert aber Outlook.com und Exchange Konten samt Mail, Kontakten und Kalender unter Android.
    Mir fehlt gerade den tieferen Sinn warum man Kontakte und Kalender auf mehrere Dienste aufteilt, um sie dann in einem Dienst wieder zu vereinigen.
    Könnte mir jemand eine plausible Erklärung liefern warum man erst Daten trennt um sie dann zu verknüpfen?
    @chakko bitte den Dienst outlook.com nicht mit Outlook verwechseln.
    Bezüglich Sync. M.W. hatte Google einmal ein entsprechendes Angebot um die Googleservices in Outlook verfügbar zu machen. Wenn Google keine passende Schnittstelle resp AddIn anbietet, steht es einem frei sich einer dritten Software zu bedienen z.B. caldav synchronizer.
    Oder gar gleich einen anderen Client, denn Outlook ist per Desing kein geeigneter Imap CalDAV /CardDAV Client.
    @Uli123 und alle die Probleme haben: Siehe Kommentar von Pepper oben, die Integration von Outlook.com funktioniert reibungslos, nutze selbst Gmail und die Google Kalender App mit Outlook.com.
    Ggf Android beim ersten Versuch herum, dann auf manuelle Erleuchtung gehen und als Server m.outlook.com oder m.hotmail.com eingeben. Unter den Konten Einstellungen noch sicherstellen, dass auch Kalender und Kontakte mit synchronisiert werden.
    @sbfy Versuche es mal mit Nine. Die App kostet zwar, integriert aber Outlook.com und Exchange Konten samt Mail, Kontakten und Kalender unter Android.

    Danke für den Tipp! Ich werd es mal ausprobieren.
    Da können sich denn ja alle Google Nutzer freuen. Ich beobachte die Integration von Alphabets Diensten in Windows mit Missfallen...
    Stasi 2.0, jetzt auch auf ihrem Windows-Rechner. Der nächste konsequente Schritt wird sein: Microsoft-Konten fusionieren mit Google-Accounts. Wird dann auch durch Zufall entdeckt. Alle Daten sind dann bereits bei Alphabet.
    Pepper
    Also so ganz kann ich eure Probleme nicht nachvollziehen. Einfach unter Android mit z.B. Gmail auf Einstellungen -> Konto hinzufügen klicken -> Exchange und Office 365 auswählen -> Mailadresse und Passwort eingeben -> schon synchronisiert er sich mit Mails, Kontakten, Aufgaben und Kalender.

    "Einfach"... Also zumindest aktuell nicht. Sync ist inzwischen schon 2-3 Wochen bei manchen / vielen (?) Usern gestört.
    Setter
    Mir fehlt gerade den tieferen Sinn warum man Kontakte und Kalender auf mehrere Dienste aufteilt, um sie dann in einem Dienst wieder zu vereinigen.
    Könnte mir jemand eine plausible Erklärung liefern warum man erst Daten trennt um sie dann zu verknüpfen?
    Weil es sich mit der Zeit, Diensten & Hardware so ergeben hat. Die Leute nutzen mitunter sehr unterschiedliche Dienste, die nicht zwingend gleich gut (oder überhaupt) mit MS / Google / Apple harmonieren. Dazu kommen unterschiedliche Plattformen und Geräte. Desktop-Anwendungen und Win 10 / Smartphone Apps. Manches geht, manches geht wunderbar und in einigen Fällen kaum bzw. gar nicht.
    Es geht ja nicht nur darum Kalender und Kontakte in einem Account zu haben. Das ist leicht erledigt / nachträglich "korrigiert". Aber dann will man z.B. die Kontakte mit dem Cloud-Speicher verwenden (z.B. für Freigaben). Vielleicht hat / nutzt man mehrere Cloud-Speicher bzw. muss diese nutzen, weil halt auch Freunde / Bekannte / etc. nicht zwingend alle beim gleichen Anbieter sind.
    Somit gibt es im Alltag eine ganze Reihe an Anwendungsfällen / Diensten, die über Kontakt anrufen oder Termin eintragen hinausgehen und da kann es kompliziert werden. Von den kleinen Anbietern & Diensten, abseits von MS, Google & CO, noch gar nicht gesprochen.
    Ich nutze seit Jahren einen dritten Service für Mails Kontakte und Kalender. Zusätzlich nutze/nutzte ich die Services von Microsoft OneDrive/Skype, Google Drive/Hangouts, Box, MagentaCloud und weitere kleinere Angebote - je nachdem was gerade gefordert ist.
    Selbst mein Großer, der ausschließlich das Telekomangebot für Kontakte und Kalender nutze, ist regelmäßiger Nutzer von OneDrive und es bestand auch hier nie die Notwendigkeit Kontakte in Outlook.com zu hinterlegen.
    Ich kann mir vorstellen, dass es sich so ergibt, das Micoroftkontakte in Outlook.com auflaufen und Googlekontakte in Gmail. Auf den Endgeräten resp deren Kontakteapps werden sie dann zu einem großen Kontakt verknüpft. Nur ist die Trennung auf Dauer nicht zielführend, wenn man am PC nur einen Onlineservice mit deren Web-Apps nutzt. Das muss doch einem Nutzer vom ersten Tag an stören und man sollte doch annehmen das er dieses Chaos erst gar nicht zulässt?
    Auch für aufgeteilte Kalender sehe ich keine plausible Erklärung. Sofern man Personenübergreifend gemeinsame Kalender nutzt, einigt man sich auf einem gemeinsamen Nenner und fügt diesen in seinem Client hinzu.
    Ich kann daher deine Ausführung nicht nachvollziehen.
    Was ich aber sehe ist die fixe Idee aus einem Service mit seiner Onlinewebapp einen umfangreichen Client entstehen zu lassen. – Das was ein normaler Desktopklient wie Outlook mit entsprechenden Erweiterungen oder Em-Client von je her können soll hier in einen Web-Service gepresst werden.
    Sicher schön für diverse Nutzer aber m.E erneut sehe ich eine Vergeudung von Zeit und Energie in Projekten welche m.E eher zweit oder drittrangig sind.
    Es geht ja nicht nur darum Kalender und Kontakte in einem Account zu haben. Somit gibt es im Alltag eine ganze Reihe an Anwendungsfällen / Diensten, die über Kontakt anrufen oder Termin eintragen hinausgehen und da kann es kompliziert werden..

    Sabine hat es verstanden!
    Viele, die hier das Problem nicht verstehen, haben das Problem nicht verstanden ;-)
    Ich sitze im Auto und sage "OK Google, navigiere mich zu Martin" oder eine Flugticketbestätigung kommt per Email und der Flug wird automatisch in meinem Kalender eingetragen oder eine Aufgabe in To-Do soll auch im Kalender angezeigt werden oder von Sabine angesprochene Probleme. Und wer dann noch mit Alexa & Co. (habe ich nicht, aber vielleicht in Zukunft mal) Geburtstags- oder Terminabfragen oder Termineintragungen machen möchte, benötigt einen Service, der zukunftsträchtig und auch unterstützt wird. Da ist das Konstrukt aus Microsoft und Cortana eher wackelig.
    Einige verwechseln hier das das reine "irgendwie mit irgend einem App Kontakte, Termine, Aufgaben, Emails angezeigt" zu bekommen mit dem interaktiven Zusammenspiel aller Daten (und jetzt bitte nicht die NSA-Totschlagkeule rausholen und sagen: Wer will das?)
    "OK-Google" via Smartphone greift auf die Kontaktdaten der Kontakteapp zu. "OK-Google" via Smartphone ist es egal wo dieser Kontakt am Ende gespeichert ist so lange er in der Kontakteapp verfügbar ist. Die Navigation mittels OK-Google funktioniert also auch, wenn der Kontakt in der z.B. MagentaCloud hinterlegt ist. Siri, Cortana dito.
    Anders Google Home-der braucht sein Gmail. Alexa bietet Schnittstellen zu dritten an- soweit mit bekannt.
    Aber bei so einem Dienste Mix, hat man doch eher Duplikate der Kontakte und keine getrennten.
    Wie gesagt, ich bin nicht Dienstfremd und habe keine Kontakt- oder Termindaten bei Google, Microsoft oder Apple hinterlegt. Ich sehe hier immer noch kein dringend zu behebendes Problem. Es gibt wichtigeres für Outlook.com -angefangen mit einer sinnvollen Ende zu Ende Kommunikation und nicht so eine halbherzige Insellösung.
    Eben. Kommt doch immer ganz drauf an, wie die entsprechenden Apps arbeiten. Wenn ich auf eine "stinknormale" Standard-API zugreife, dann macht es überhaupt nichts, ob die Daten von Google, Microsoft, oder von Apple kommen.
    Ich bitte darum, sich von dem Gedanken zu trennen, dass das alles so kompliziert zu machen wäre. Das alles ist gut von den Herstellern dokumentiert, und, solange man die Implementierung nicht sehr seltsam vornimmt, dürfte das alles kein Problem darstellen. Wenn dann ist es ein Problem, wenn man seine Anwendungen nicht kompatibel baut, oder, wenn die Sachen machen, die so nicht sein sollten.
    Ein Problem könnte aber mal alle beheben. Egal welcher Kalender - trage ich als Ort einen Kontaktnamen ein versteht keiner eine Verknüpfung zu den Adressdaten dieses Kontakts herzustellen.
    Erstaunlich eigentlich, der Ort zu einem Termin muss immer noch vollständig eingetragen werden.
    Lediglich Pois aus den Maps können als Ziel erkannt werden. Wenn auch nicht immer am richtigen Ort.
    Nette Idee, um unglückliche GMail-Nutzer mit Adressen wie "[email protected]" zum Wechsel auf Outlook zu bewegen.
    Die Vorteile waren und sind für mich: kostenlose und zuverlässige Integration in den Desktop-Client "Outlook" (geht bei Google nur mit einem Business-Konto und einem wirklich schlechten Synchronisations-Tool).
    Ich will Terminverwaltung nicht zwingend auf dem Smartphone (albern) oder im Web (viel Spaß beim Eintragen von Nachtdiensten bei Google), sondern in einem schnellen Client.
    Dazu halt noch bei Outlook.com: Aliase! (geht bei GMail nicht).
    Ich sehe das kritisch. Microsoft hatte vor Jahren schon Facebook und Twitter in WP7 "integriert". Wie lange ging das nochmal gut??
    Die einzige, über viele Jahre "stabile" Lösung ist für mich ein O365 mit eigener Domain und Exchange.
    Outlook.com überhaupt zu nutzen gehört hinterfragt: Immer wieder ist bspw. "t-online.de" bei Microsoft gesperrt und vollen Zugriff auf den Spam-Filter gibt es bis heute nicht. Das Verbinden mit Adressen bei Drittanbietern war lange ein tolles Feature, wurde erst zerstört und dann "eingestellt".
    Das ist alles dermaßen volatil, ich würde mich im Traum NIEMALS mehr darauf einlassen....
    Die Integration von Facebook und Twitter musste Microsoft aufgeben, weil es sonst keine Apps für Windows Phone gegeben hätte. Klingt im Nachhinein natürlich ein bisschen albern, darauf wäre es ja auch nicht mehr angekommen, aber das war eben Bedingung von Facebook und Twitter. Die wollten die Leute auf ihrer Plattform haben.
    Insofern kann man das nicht vergleichen. Aber klar, wenn jetzt alle Gmail-Nutzer zu Outlook.com wechseln und nur noch darüber auf ihr Postfach zugreifen, dann wird sich das Google nicht lange angucken. Andererseits geht es Google um die Auswertung der Nachrichteninhalte, um angepasste Werbung liefern zu können, das geht ja trotzdem noch.
Nach oben