Microsoft ist raus: TikTok geht wohl an Oracle

Microsoft ist raus: TikTok geht wohl an Oracle

Microsoft wird nicht neuer Eigentümer des US-Geschäfts von TikTok. In der Nacht informierten die Redmonder mit einem kurzen Statement, dass ByteDance das Übernahmeangebot von Microsoft abgelehnt hat. Erwartungsgemäß zeigt man sich enttäuscht, man hätte sich in einer guten Position gesehen, den Dienst zu betreiben und gleichzeitig Sicherheit, Privatsphäre auf der Plattform zu verbessern. Man werde nun gespannt verfolgen, wie sich TikTok in diesen Bereichen weiterentwickelt.

Stattdessen wird das US-Geschäft von TikTok nun wohl an Oracle gehen, wie Cnet berichtet. Allerdings soll es sich dabei nicht um einen Verkauf, sondern mehr um eine Technologie-Partnerschaft handeln. Wie diese genau aussieht, ist unklar, und selbstverständlich muss der Deal noch von der US-Regierung genehmigt werden.

Dass Oracle hier überhaupt mitbietet, klingt auf den ersten Blick absurd, wird aber gleich viel logischer, wenn man weiß, dass Oracle-Gründer Larry Ellison ein bekennender Unterstützer von Donald Trump ist. Diese ganze Angelegenheit ist rein politisch motiviert, darum hatte ich hinsichtlich der Beteiligung von Microsoft von Anfang an ein mulmiges Gefühl. Ich persönlich bin froh, dass sie hier nicht zum Zug kamen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. "Diese ganze Angelegenheit ist rein politisch motiviert, darum hatte ich hinsichtlich der Beteiligung von Microsoft von Anfang an ein mulmiges Gefühl. Ich persönlich bin froh, dass sie hier nicht zum Zug kamen."
    Das ändert nichts daran, dass man sich in Redmond "enttäuscht zeigt".
    Einzig Bill Gates kann man hier positives zusprechen, der den Deal als "vergifteten Kelch" sah.
    Ich glaube nicht das es "nur" politisch motiviert ist. Oracle ist einer der in der Öffentlichkeit weniger bekannten Datensammler. Da kommt eine App die auf vielen Endgeräten läuft vielleicht auch gerade recht.
    So bekommt man die Profile und vor allem die MAC Adressen der Geräte und kann diese mit offline Tracking verbinden. Dafür hat Oracle 2014 z.B. die Fa. Datalogix übernommen.
    @[email protected]: sehe ich wie Du, und glaube, MS hat letztlich Glück, dort nicht einsteigen zu können. Zumal die Situation nach der US-Wahl und einer eventuellen Niederlage von Trump (kann man nur hoffen) noch gar nicht geklärt ist.
    TikTok tut gut daran, den Betrieb erst einmal für etwas mehr als einen Monat einzustellen. Ich würde einen neuen Dienst für die USA herausbringen, der mit TikTok kompatibel ist, und der muss dann erst einmal verboten werden etc.
    Das Netz ist bislang schneller als Gesetze.
    Das Netz ist bislang schneller als Gesetze.
    Nein, das Netz ignoriert einfach die Gesetze und die Politik schaut zu.
    Gott sei Dank kann man da nur sagen. Frage mich sowieso was Microsoft mit TikTok soll, das passt überhaupt gar nicht und hätte wie das Nokia Abenteuer bloß in einer gigantischen Geldvernichtung geendet. Zu Oracle passt es zwar noch weniger, aber bei Larry Ellison braucht man sich nicht die Mühe machen den zu verstehen.
    Mir ist es Wurscht ? Ich benutze kein TikTok. In meinem Bekantengreis kenne ich auch keinen der TikTok verwendet. Eventuell bin ich da schon zu Alt mit 51???
    erst mal muss der Deal überhaupt real geschehen.
    edit:
    siehe Update hier:
    https://www.golem.de/news/usa-tiktok-deal-mit-microsoft-wurde-abgelehnt-2009-150835.html
    alles andere hätte mich auch gewundert. Die lassen sich doch nicht an Bein p....
Nach oben