Microsoft kooperiert bei der Xbox mit Facebook - und die Emotionen schlagen hoch

Microsoft kooperiert bei der Xbox mit Facebook - und die Emotionen schlagen hoch

Am Montagabend hat Microsoft verkündet, den Streamingdienst Mixer einzustampfen. Ich habe das kurz, bündig und ein bisschen zynisch kommentiert, wofür ich mich direkt wieder entschuldigen möchte. Mixer mag klein und im Vergleich zu Twitch praktisch nicht relevant (gewesen) zu sein, die dortige Community war aber dennoch sehr aktiv und auf ihre Weise einzigartig. Außerdem ist diese Maßnahme mit dem Verlust von Arbeitsplätzen verbunden, was für die Betroffenen eine persönliche Tragödie ist. Im Falle von Mixer wiegt das sogar etwas schwerer, weil die Leute dort mit unglaublich viel Herzblut bei der Sache sind bzw. waren.

Zusammen mit der Abschaltung von Mixer hat Microsoft eine Kooperation mit Facebook Gaming bekannt gegeben. Alle Mixer-Streamer und -Zuschauer sollen dorthin umziehen und werden mit entsprechenden Angeboten gelockt. Populären Streamern wie Shroud und Ninja, die Microsoft erst vor ein paar Monaten mit irrsinnig viel Geld von Twitch abgeworben hatte, wurden von Facebook dem Vernehmen nach millionenschwere Verträge angeboten, die diese aber dankend abgelehnt haben.

Ablehnend ist auch die Haltung der gefühlten Mehrheit der Xbox-Community, wobei man mit solchen Einschätzungen immer vorsichtig sein muss. Nicht überall, wo das Geschrei am lautesten ist, findet man gleichzeitig die Mehrheit. In jedem Fall schlug Xbox-Chef Phil Spencer auf seinen Tweet, mit dem er die Zusammenarbeit mit Facebook feierte, das entgegen, was man heutzutage einen Shitstorm nennt.

Die Reaktionen decken das volle Spektrum ab. Von vorsichtiger Sorge, ob Facebook wirklich der richtige Partner ist, über die Androhung, der Xbox den Rücken zu kehren, sollte es so etwas wie einen Facebook-Zwang geben, bis hin zur Maximalempörung „ich kaufe mir morgen eine Playstation“ ist alles dabei.

Im Kommentarthread zur Mixer-Meldung bei uns im Forum ziehen ebenfalls Einige kritisch die Augenbrauen beim Stichwort Facebook hoch. Selbstverständlich ist es unsinnig, sich direkt irgendwelche Horrorszenarien auszumalen, ich selbst zähle mich allerdings auch zu den vorsichtig Besorgten. Eine Partnerschaft bedeutet, dass man gegenseitig nimmt und gibt. Und da wüsste auch ich gerne, was Microsoft in Zukunft zu geben gedenkt. Ich sehe für mich persönlich keinerlei Vorteile in einer Zusammenarbeit zwischen der Xbox und Facebook. Ich bin kein Facebook-Hasser, habe selbst ein Konto dort, aber ich möchte weder gezwungen noch freundlich gebeten werden, irgendwelche Verknüpfungen herzustellen, die ich nicht haben möchte.

Phil Spencer dürfte am gestrigen Abend klar geworden sein: Microsoft muss mit diesem Thema äußerst sensibel umgehen und klar kommunizieren, was sie vorhaben. Sonst kann die positive Reputation, die sich die Marke unter Spencers Führung in den letzten Jahren erarbeitet hat, ganz schnell erheblichen Schaden nehmen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. "keinerlei Vorteile in einer Zusammenarbeit zwischen der Xbox und Microsoft"
    Das ist ein Schreibfehler nehme ich an ^^
    Ich frage mich, ob Phil Spencer an der Entscheidung beteiligt war oder ob er es nur Verkünden durfte und sich selbst auch zu den Geschädigten zählt.
    Naja, der Fehler liegt schon im offensichtlichen.
    Je nachdem wie die Offerte aussieht. Wenn ich für irgendwelche XBOX Features nach Facebook "muss", ist für mich XBOX Geschichte.
    Ich find es immer wieder spannend wie man ein "Wir schalten es ab" z.B. als "Bringing More Players Into Our Gaming Vision" formulieren kann. Und natürlich mindestens einmal "We're thrilled to..." und "We're (super) excited to announce/share...". Fehlt nur noch ein Microsoft-typisches Video mit Klaviermusik und fröhlichen Menschen mit klinisch weiß gebleachten Zähnen. Ich kann mich jedes mal wegwerfen :-D
    Ich finde das größte Problem ist nicht Facebook, oder sonstige Kooperationen, sondern mal wieder die Tatsache, das man auf Microsoft Dienste nicht dauerhaft bauen kann. Das mangelnde Vertrauen ist ein immer wiederkehrendes Thema...
    Erst kuscheln sie mit Google (Surface Duo), jetzt mit Facebook (Mixer, Xbox, Project xCloud), Spotify konnte auch schon profitieren (Groove Music Pass) ... was kommt als nächstes?
    Auch die Art und Weise und der Zeitpunkt wie man solche Entscheidungen bei Microsoft kommuniziert, kann ich nicht verstehen.
    Ob sie sich damit mal nicht, so kurz vor dem Start der neuen Konsolengeneration, selbst ins Knie schießen.
    Schade finde ich auch, dass fast das komplette Ökosystem entweder eingestellt oder zu Fremdfirmen ausgelagert wird.
    Wofür ist eine Partnerschaft überhaupt nötig. Ja Amazon ist eine Gefahr für MS beim Thema Cloud Gaming aber auch mit Facebook Gaming können sie nicht viele Streamer und vor allem Zuschauer von Twitch weglocken und damit potentielle Amazon Game Streaming Kunden.
    Man hätte Mixer auch einfach einstellen können (Timing für mich trotzdem suboptimal) und fertig.
    Früher oder lang wird die Marke Microsoft nur noch eine Nische sein. Eine Firma, Eine unter Vielen. So viele negative Entscheidungen hätten andere Firmen schon längst den Kopf gekostet. Das einzige, was ich momentan von Microsoft noch nutze, ist ein Surface Go, alles andere ist von Fremdfirmen, wie Nvidia oder halt Google. An letzteres kommt man leider nicht drum herum, wenn es um den mobilen Sektor geht.
    Ich möchte mal liebend gerne den langfristigen Plan von Microsoft kennenlernen, um sich langfristig über Wasser zu halten. Nur die Cloud kann es auf Dauer ja auch nicht sein.
    Irgendwie wieder typisch Microsoft. Erst baut man so einen Dienst der nicht so wirklich reinpasst auf. Bennent dieses zwischenzeitlich auch noch (schlecht) um, damit alles positive wieder weg ist. Schleift den Dienst gegen jede Vernunft durch, baut den Dienst dabei alternativlos ein. Um ihn dann Aufzugeben und damit auch viele Strategien wie XCloud unvollständig wirken zu lassen. Diesmal auch noch mit dem I-Tüpfelchen das ein Unternehmen das stark nach Datenschutz und Sicherheit strebt, seine Kunden in diesem Bereich zu Facebook schieben will.
    Microsoft steht mit dem Rücken zur Wand. Die führenden Streaming-Dienste Twitch und Youtube Gaming gehören gleichzeitig den größten Konkurrenten von xCloud. Microsoft wird also wahrscheinlich trotz der Mixer-Aufgabe auf einen Streaming-Anbieter angewiesen sein der nicht zugleich auch ein Konkurrent ist. Daher die Partnerschaft mit Facebook Gaming.
    Krischan1981
    Irgendwie wieder typisch Microsoft. Erst baut man so einen Dienst der nicht so wirklich reinpasst auf. Bennent dieses zwischenzeitlich auch noch (schlecht) um, damit alles positive wieder weg ist. Schleift den Dienst gegen jede Vernunft durch, baut den Dienst dabei alternativlos ein. Um ihn dann Aufzugeben und damit auch viele Strategien wie XCloud unvollständig wirken zu lassen.

    Wie man es macht macht man es falsch. Hätten sie den Dienst eher eingestellt, hätten sie von einigen wenigen genauso eine Schelte bekommen. Das Problem liegt einfach darin, dass man es heutzutage einfach jedem recht machen muss, egal wie klein die Minderheit ist, der er angehört. In der Wirtschaft wie in der Politik.
    Zumindest hat Spencer seine ersten Kratzer ab bekommen. Wie kann man eine Mixer/Xbox Community opfern für Facebook? Was für Idioten.
    Bei Microsoft und Facebook gabs mal die geniale Integration des Messengers in das Windows Phone - bis Facebook sagte "nö, ist nicht mehr". Mixer war für mich zwar sowieso immer ein "kenne ich, aber nutz ich nicht" aber trotzdem find ich die Anbiederung an Facebook eher schwach. Aber gut, bleiben wir gespannt. Es kann ja nur besser werden :-D
    @Zeraphine: Du glaubst tatsächlich, dass Microsoft einen langfristigen Plan hat😂😂😂. Sehr geil👍🏻 You made my day😂😂
    Zeraphine
    Nur die Cloud kann es auf Dauer ja auch nicht sein.

    Doch. Das Cloud-Zeitalter steht ja noch ganz am Anfang, dieses Geschäft wird sich noch verzigfachen. Selbst wenn Microsoft da nur eine kleine Nummer wird - und danach sieht es derzeit nicht aus - werden sie besser verdienen als je zuvor.
    Man muss da wirklich unterscheiden: Es gibt das Business- und Cloud-Microsoft, das verfolgt eine langfristige Strategie, die auch nicht über den Haufen geworfen wird, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert.
    Und dann gibt es noch das Microsoft, das wir kennen. Das probiert Neues und wirft es wieder weg, wie es ihm gefällt.
    Doch. Das Cloud-Zeitalter steht ja noch ganz am Anfang, dieses Geschäft wird sich noch verzigfachen. Selbst wenn Microsoft da nur eine kleine Nummer wird - und danach sieht es derzeit nicht aus - werden sie besser verdienen als je zuvor.
    Man muss da wirklich unterscheiden: Es gibt das Business- und Cloud-Microsoft, das verfolgt eine langfristige Strategie, die auch nicht über den Haufen geworfen wird, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert.
    Und dann gibt es noch das Microsoft, das wir kennen. Das probiert Neues und wirft es wieder weg, wie es ihm gefällt.

    Im Prinzip also genau so wie auch bei Google. Die probieren auch immer mal wieder etwas für viel Geld aus. Keine Ahnung warum einige immer so tun als stünde Microsoft damit alleine da.
    Ich sehe die Zusammenarbeit ebenfalls kritisch. Facebook ist nun einmal ein Unternehmen, welches primär von den Daten der User lebt. Wenn ich freiwillig dort ein Konto eröffne, dann ist das ok. Es ist meine Entscheidung und meine Abwägung. Wenn es allerdings keine Alternative gibt, ich diesen Dienst nutzen muss, oder er im schlimmsten Fall sogar fest "verlötet" wird und Daten an Facebook weitergibt, selbst wenn ich nicht streame, dann halte ich das für bedenklich. Keine gute Entscheidung, meiner Ansicht nach.
    Stefan
    Im Prinzip also genau so wie auch bei Google. Die probieren auch immer mal wieder etwas für viel Geld aus. Keine Ahnung warum einige immer so tun als stünde Microsoft damit alleine da.

    Korrekt. Im Englischen gibt es dafür die Redewendung, dass man einfach verschiedene Dinge an die Wand wirft und dann schaut, was runter fällt und was kleben bleibt. Das trifft es eigentlich ganz gut.
    Ich hoffe das es nur Optional ist^^ sonst schießen die sich Wahrscheinlich wirklich ins Knie. Weil so ist das sonst sehr ungünstiger Punkt vor Realease der neuen Xbox^^ wäre glaub eh besser gewesen, dies später zu schließen^^ Weil so gibts bestimmt einige die nun definitv von Xbox gehen, auch wenn es kein Zwang werden sollte. Ich denk ein Schaden ist schon da.
    Das Ding ist einfach.
    Solche Unternehmen wie Ms, Google und Apple können sich immer neu ausprobieren. Sie haben das Geld.
    Wenn wir uns selbstständig machen dann muss in der Regel der erste Schuss sitzen. Ansonsten endet es böse.
    Naja, irgendwie müssen sie aber das Geld für die Fehlentwicklungen woanders rein holen. Die machen das ja nicht alles für Jux und Dollerei. Eine Gelddruckmaschine haben die auch nicht.
    Man muss es ja nicht nutzen. Facebook ist auch auf Smartphones vorinstalliert. Dann schmeißt man es halt runter. Auf der X Box sollte es deinstallierbar sein. Damit kann jeder leben. Geht das dann aber nicht wirds kritisch. Ich würde nichts kaufen wo Facebook installiert ist. Ob ich einen Account hab oder nicht.
    Ich werde mir das nun erstmal anschauen. Hatte mich auf die XCloud gefreut und auch bei der neuen XBox wollte ich erstmalig zuschlagen. Hat sich nun beides erstmal erledigt bis hier klar ist wie das alles genau aussehen wird.
    Allerdings hat in letzter Zeit nichts auf das ich mich bei MS gefreut habe auch nur ansatzweise am ende was gebracht. Letztes Beispiel war/ist der GamePass für PC.
    Den fand ich auch anfangs echt gut und hab ihn genutzt bis immer mehr Spiele nur in der Englishen Version erschienen sind obwohl es die Deutsche Version im MS Store gibt. o.O
    Das optionale Streaming über Facebook ist genial. Twitch ist ja schon ewig implementiert. Und wenn man darüber nicht streamt, bekommt Twitch auch keine Daten. Wird bei Facebook nicht anders sein. Youtube hingegen ist ein wirklicher Gaming-Konkurrent. Viel Aufregung um nichts wie so oft. Facebook nutzen halt Milliarden Menschen auf der Welt, aber keiner wird gezwungen. Am besten auch nicht Streamen, nirgendwo, denn dann bekommt ja jeder und alles mit, dass du spielst. Mann, ist das schlimm...
    Ich begreife halt irgendwie nicht, das Microsoft jetzt zwingend den Deal mit Facebook macht. Sie haben doch schon einen hohen Millionenbetrag in Mixer verbrannt, man muss doch auch mal kapieren was die Spielerschaft nun einmal will und das ist halt weder Facebook noch Mixer. Warum nicht einfach akzeptieren, beim Edge hat man es doch auch verstanden, auch wenn dieser Weg ebenfalls sehr lange gedauert hat.
    Aber das ist typisch für die Xbox, die pure Unbeständigkeit. Alleine wie oft man das Dashboard immer wieder gewechselt hat, während man bei der Konkurrenz einfach bei dem Gelieben ist, was man hat. Gerade wenn man die Xbox nicht so oft nutzt, war jeder Start quasi eine Überasschung wie das Dashboard wohl jetzt wieder aussieht.
Nach oben