Am Puls von Microsoft

Microsoft kündigt weitere KI-Features für Bing, Edge und SwiftKey an

Microsoft kündigt weitere KI-Features für Bing, Edge und SwiftKey an

Weiter geht die KI-Flut in den Microsoft-Produkten. In den mobilen Apps von Bing, Edge und SwiftKey wird die Präsenz entsprechender Funktionen weiter erhöht.

Die mobilen Apps von Bing für Android und iOS werden um ein Widget erweitert, das sich auf der Startseite platzieren lässt und die direkte Interaktion mit dem Chatbot ermöglicht, entweder per Tastatureingabe oder per Sprache. SwiftKey hilft künftig mittels generativer KI beim Formulieren kompletter Texte und integriert außerdem den Microsoft Übersetzer. In Skype kann der Bing-Chatbot künftig in jede Gruppenkonversation eingebunden werden.

Die mobile Version von Edge kann bald ebenso wie die Desktop-Version eine Zusammenfassung der aktuell aufgerufenen Seite erzeugen und Texte analysieren. In der mobilen Version gestartete Konversationen mit Bing lassen sich außerdem auf dem Desktop fortsetzen – und umgekehrt.

Weitere Neuerungen, die Microsoft heute angekündigt hat: Der Chatverlauf wird sowohl auf dem Desktop als auch in der mobilen Version für alle Nutzer aktiviert, man kann also vorherige Anfragen erneut öffnen. Die Antworten des Chatbots werden um Videos und Grafiken erweitert, auch die Möglichkeiten zum Teilen der Ergebnisse in sozialen Medien werden aufgepeppt.

Alle diese Neuerungen befinden sich entweder bereits im Rollout oder sollen noch in dieser Woche aktiviert werden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige