Am Puls von Microsoft

Microsoft Outlook: Einheitliches Design für den Editor in der Web- und Windows-Version

Microsoft Outlook: Einheitliches Design für den Editor in der Web- und Windows-Version

Microsoft bastelt derzeit fleißig am „neuen Outlook“ für Windows, das sich sehr stark an der Web-Version orientiert, entgegen der ersten Befürchtungen aber keine simple Hülle für die Web App ist. Bei der Vereinheitlichung des Editors geht man sogar den umgekehrten Weg.

Auf den ersten Blick sieht das neue Outlook aus wie ein „Abklatsch“ der Browservariante, das Design wurde fast 1:1 übernommen. Die Performance des neuen Windows Client ist allerdings sehr viel besser als im Browser oder im alten Client. Unterschiede hinsichtlich der Oberfläche gibt es derzeit noch im Editor beim Verfassen einer neuen Nachricht.

Im folgenden Screenshot sehen wir oben Outlook im Web, unten die Windows Version.

Microsoft Outlook Editor unter Windows und im Web

Wie ein Eintrag in der Microsoft Roadmap verrät, werden die Editoren in Kürze angeglichen, dabei gehen die Entwickler allerdings den „umgekehrten“ Weg: Die Web Version passt sich dem stationären Client an. Der Senden-Button und die Werkzeugleiste zur Textformatierung werden also nach oben wandern. Das entspricht den gängigen Standards, außerdem sind in der Web Version derzeit mehrere Funktionen gleich doppelt vorhanden und sowohl oben als auch unten zu finden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige