Am Puls von Microsoft

Microsoft Outlook: Vertikale Navigation wird jetzt zum Standard

Microsoft Outlook: Vertikale Navigation wird jetzt zum Standard

Nach mehrmonatigem Testbetrieb rollt Microsoft die neue, vertikale Navigationsleiste in der Windows-Version von Outlook nun für alle Nutzer aus. Eine Option, die alte Ansicht zu reaktivieren, ist nicht vorgesehen.

Die Symbole für den Zugriff auf Mails, Kontakte, Aufgaben und Kalender sind nun nicht mehr horizontal links unten zu finden, sondern in einer zusätzlichen Leiste am linken Fensterrand (siehe oben). In den Insider-Versionen von Office wurde dieses neue Layout seit März getestet, ab der Office-Version 2207 wird es nun zum Standard.

In anderen Microsoft-Programmen wie Teams oder der Office App wurde diese neue Layout schon vor längerer Zeit implementiert, seit 2020 führt Microsoft die vertikale Navigation nach und nach flächendeckend bei seinen Produkten ein.

Kritische Kommentare unter der Ankündigung von Microsoft bemängeln, dass diese zusätzliche Spalte auf Geräten mit kleinem Bildschirm wertvollen Platz wegnimmt, der dann beispielsweise beim Lesen von E-Mails fehlt. Sie wünschen sich eine Option, mit der man zwischen dem alten und dem neuen Layout umschalten kann.

Der Grund, warum Microsoft diesen Wunsch nicht erfüllt: Die neue Platzierung der Standard-Icons ist nur der Anfang, künftig werden in der vertikalen Leiste weitere Komponenten aus dem Microsoft 365 Kosmos ihren Platz finden. Bei mir hat sich beispielsweise schon OneNote dort eingenistet, weitere Programme wie Word oder Excel lassen sich über den Menü-Button am unteren Ende der Leiste aufrufen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige