Am Puls von Microsoft

Microsoft fährt Rekordgewinn ein – Cloud und Office wachsen, Surface schrumpft

Microsoft fährt Rekordgewinn ein - Cloud und Office wachsen, Surface schrumpft

Am 30. Juni ging für Microsoft das vierte Finanzquartal und damit auch das Bilanzjahr 2021 zu Ende. Es war – wie sollte es anders sein – einmal mehr ein Rekordjahr für Microsoft mit neuen historischen Höchstwerten, was Umsatz und Gewinn betrifft.

Der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr betrug 168,1 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch deutlicher stieg der Gewinn, nämlich um 38 Prozent auf 61,3 Milliarden Dollar.

Auch die Zahlen des vierten Quartals waren gut, wenngleich es auch teils empfindliche Einbußen zu vermelden gibt.

Im vierten Quartal setzte Microsoft 46,2 Milliarden Dollar um (+21% gegenüber dem Vorjahreszeitraum), der Gewinn betrug 16,6 Milliarden (+47%).

Das größte Wachstum gab es einmal mehr im Geschäftsbereich „Intelligent Cloud“, hier konnte der Umsatz um 30 Prozent auf 17,4 Milliarden gesteigert werden. Die Azure-Clouddienste trugen mit einem Wachstum von 51 Prozent zu diesem Ergebnis bei.

Eitel Sonnenschein auch im Office-Bereich: Der Umsatz im Segment „Productivity and Business Processes“ kletterte um 25 Prozent auf 14,7 Milliarden US-Dollar, wobei die kommerziellen Office-Dienste um 20 und die Consumer-Versionen von Office um 18 Prozent zulegen konnten. Die Dienste Microsoft 365 Home und Personal verzeichnen nun 51,9 Millionen Abonnenten.

Auch im Bereich „More Personal Computing“ wuchs der Umsatz, allerdings nur um 9 Prozent auf 14,1 Milliarden. Während die kommerziellen Windows-Produkte um 20 und das Suchmaschinengeschäft um 53 Prozent wachsen konnten, gingen die OEM-Umsätze mit Windows um 3 Prozent zurück.

Ein wenig überraschend: Auch die Xbox-Services verzeichneten einen Umsatzrückgang von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch deutlicher ging es beim Surface bergab, hier ließen die Umsätze um 20 Prozent nach. Man muss allerdings berücksichtigen, dass das entsprechende Vorjahresquartal für Microsoft ein besonders starkes war – vor einem Jahr hatte man ein Plus von 28 Prozent vermeldet.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige