Am Puls von Microsoft

Microsoft startet milliardenschweres Aktien-Rückkaufprogramm

Microsoft startet milliardenschweres Aktien-Rückkaufprogramm

Microsoft verdient seit Jahren prächtig und sitzt dementsprechend auf einem Berg von Bargeldreserven. Einen Teil davon investiert man nun, um Unternehmensaktien aufzukaufen.

Insgesamt 60 Milliarden US-Dollar will man aufwenden, um Aktien am freien Markt zu kaufen und sie wieder in den Besitz des Unternehmens zu bringen. Klingt nach sehr viel Geld und ist es selbstverständlich auch, absolut gesehen fällt es allerdings nicht besonders ins Gewicht.

60 Milliarden US-Dollar entsprechen etwa 200 Millionen Aktien, insgesamt sind rund 7,5 Milliarden Anteilsscheine im Umlauf. Microsoft sichert sich auf diesem Weg also Anteile von 2,6 Prozent. Der Rückkauf erstreckt sich über einen nicht näher festgelegten Zeitraum und kann nach Auskunft von Microsoft jederzeit vorzeitig beendet werden.

Im selben Atemzug verkündet Microsoft eine elfprozentige Erhöhung der Quartalsdividende: 62 US-Cent je Aktie werden am 9. Dezember 2021 an die Aktionäre ausgeschüttet.

Die Jahreshauptversammlung von Microsoft wurde auf den 30. November terminiert. Aufgrund der andauernden Pandemielage wird sie auch in diesem Jahr wieder virtuell abgehalten.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige