Microsoft startet Verteilung des neuen Edge per Windows Update – zunächst an Insider

Microsoft startet Verteilung des neuen Edge per Windows Update - zunächst an Insider

Der neue Microsoft Edge auf Chromium-Basis wird den alten per Windows Update ersetzen. Das hatte Microsoft frühzeitig angekündigt, gleichzeitig aber klar gemacht, dass man diesen Schritt nicht überstürzen wird. Seit der Veröffentlichung des neuen Edge am 15. Januar 2020 erhält man ihn sozusagen nur auf Abruf, soll heißen: Man muss ihn manuell herunterladen und installieren.

Nun aber wird es „ernst“: Microsoft hat damit begonnen, den neuen Edge per Windows Update auszurollen, die Insider im Release Preview Ring dürfen Vorkoster sein. Das Update kommt als KB4541302 und taucht ganz unscheinbar zwischen den anderen Updates auf (ich hatte diesen Insider PC schon länger nicht mehr gestartet, wie man sieht, ihm fehlten noch die Updates vom letzten Patchday).

Installation des neuen Microsoft Edge per Windows Update

Was passiert beim Update?

Der alte Edge wird durch den neuen ersetzt, Lesezeichen, Kennwörter etc. werden von der neuen Version automatisch importiert. Der alte Edge wird anschließend „unsichtbar“ gemacht und alle Aufrufe werden auf den neuen Edge umgeleitet, bestehende Verknüpfungen werden aktualisiert. Außerdem wird der neue Edge sowohl auf dem Desktop als auch in der Taskleiste platziert. Mehr Details können in diesem Beitrag nachgelesen werden:

Details zum Rollout des neuen Microsoft Edge und zur Migration

Wer die Installation des neuen Edge verhindern möchte, kann das von Microsoft bereitgestellte Blocker Toolkit verwenden.

Kann man das Update deinstallieren?

Nein. Anders als bei der manuellen Installation des neuen Edge, die man auch wieder rückgängig machen kann, ist dieses Update endgültig. Es kann nicht wieder entfernt werden, um den alten Edge zu reaktivieren.

Wird der neue Edge zum Standardbrowser?

Die vielleicht spannendste Frage: Was passiert, wenn man zu den 95 Prozent der Nutzer gehört, die Microsoft Edge nicht als Standardbrowser verwenden?
Antwort: Gar nichts. Ich hatte auf meinem Testsystem bewusst Google Chrome als Standardbrowser eingestellt, um das Verhalten zu beobachten. Er war es nach der Installation des neuen Edge immer noch.

Ich hatte im „alten Edge“ nur ganz wenige Lesezeichen gespeichert, diese wurden bei der Installation mit denen zusammengeführt, die ich schon vorher im neuen Edge gespeichert hatte. Zu Dopplungen kam es nicht.

Artikel im Forum diskutieren (29)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben