Am Puls von Microsoft

Microsoft Teams 2.0: Umstieg auf die neue Version verläuft schleppend

Microsoft Teams 2.0: Umstieg auf die neue Version verläuft schleppend

Seit Anfang Oktober gibt es einen neuen Teams-Client für Windows, umgangssprachlich als “Teams 2.0” bezeichnet. Ab April 2024 wird die neue Version Pflicht und Microsoft wird das Update automatisch durchführen. Das wird auch notwendig sein, um den Umstieg zu forcieren, denn bislang nutzen noch mehr als zwei Drittel aller Nutzer die alte Version.

Dabei sollte man doch meinen, dass es den Nutzern nicht schnell genug gehen kann. Der alte Client auf Electron-Basis war bzw. ist ein zähes Monstrum, während die neue Version, die mit ReactNative und Edge WebView 2 gebaut ist, deutlich performanter zu Werke geht.

Derzeit können die Nutzer eigenständig vom alten auf das neue Teams (und auch wieder zurück) umstellen, in der Titelleiste wird ein entsprechender Schalter angezeigt (es sei denn, der Zugriff auf das neue Teams wurde vom Administrator per Richtlinie blockiert, siehe dazu hier).

Diese Option haben, so geht es aus einer Mitteilung im Microsoft 365 Admincenter hervor, bislang 90 Millionen Nutzer ausgewählt. Zuletzt hatte Microsoft im Oktober 2023 eine Zahl von 320 Millionen Teams-Nutzern genannt, woraus man schließen kann, dass weniger als ein Drittel der Nutzer bislang umgestiegen sind. Die 320 Millionen sind selbstverständlich nicht automatisch auch Windows-Nutzer, aber so groß dürfte die Unschärfe nicht sein.

In besagter Mitteilung fordert Microsoft die Kunden auf, die Umstellung zu forcieren, um von der “zwangsweisen” Migration ab April nicht überrollt zu werden. Ab Februar wird im alten Client außerdem ein Benachrichtigungsbanner eingeblendet, welcher zum Umstieg auf die neue Version auffordert. Ab dem 31. März 2024 ist eine Rückumstellung vom neuen auf das alte Teams nicht mehr möglich. An der Zeitleiste für den Umstieg hält Microsoft weiterhin fest.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige