Am Puls von Microsoft

Microsoft Teams: Administrator-Richtlinien für eigene Hintergründe werden nachgereicht

Microsoft Teams: Administrator-Richtlinien für eigene Hintergründe werden nachgereicht

Seit kurzer Zeit gibt es in Microsoft Teams die Möglichkeit, den eigenen Hintergrund nicht nur verschwommen anzuzeigen, sondern komplett auszutauschen. Eine Vorauswahl liefert Teams mit, man kann aber auch eigene Bilder verwenden.

Vor dem Hintergrund der rasant zunehmenden Nutzung von Teams und dem schnellen Wachstum von anderen Plattformen wie Zoom hat sich Microsoft mit dem Rollout dieser Funktion ein wenig beeilt. Daher haben Administratoren aktuell noch keine Möglichkeit, die Nutzung eigener Hintergründe zu regeln, um zu verhindern, dass sich jemand so unprofessionell in Szene setzt, wie ich das oben getan habe.

Diese Richtlinien werden allerdings im Laufe des Mai 2020 nachgereicht, wie in Blick in die Microsoft 365 Roadmap verrät (via OnMSFT). Demnach werden Administratoren die folgenden Möglichkeiten haben, die Nutzung von modifizierten Hintergründen zu reglementieren:

  • keinerlei Filter
  • Hintergrund-Unschärfe
  • Nutzung vorgegebener Hintergrundbilder
  • Upload eigener Hintergrundbilder

Die vier Richtlinien bauen aufeinander auf, die “nächsthöhere” schließt die vorhergehende also mit ein.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige