Am Puls von Microsoft

Microsoft Teams: Beitritt zu Meetings künftig unter anderem Namen möglich

Microsoft Teams: Beitritt zu Meetings künftig unter anderem Namen möglich

Microsoft arbeitet an einer neuen Funktion für Teams, die voraussichtlich im Juli eingeführt werden soll: Vor dem Beitritt zu einem Meeting wird es dann möglich sein, den eigenen Anzeigenamen individuell anzupassen.

Konkurrierende Dienste verfügen bereits über eine derartige Funktion, in Microsoft Teams ist es derzeit so, dass der eigene Name nicht geändert werden kann, weder temporär noch dauerhaft. In aller Regel ist das kein echtes Problem, man hat ja nur den einen eigenen Namen.

Ein bisschen Individualität schadet aber nicht, und darum verspricht der entsprechende Eintrag in der M365 Roadmap: “Teams-Besprechungsteilnehmer können sich selbst umbenennen, um eine flexible Darstellung in verschiedenen Besprechungen zu erhalten, unabhängig vom Anzeigenamen ihrer Organisation”.

Abseits von lustigen Spitznamen, die man sich selbst geben kann, fallen mir auch sinnvolle Verwendungen dafür ein. In Meetings, wo man einander nicht kennt, könnte man etwa die eigene Firma, Abteilungsbezeichnung oder die Rolle in einem Projekt ergänzen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige