Microsoft Teams bekommt neue Features: Zitatantwort, Meeting-Beitritt per Code und mehr (Update)

Microsoft Teams bekommt neue Features: Zitatantwort, Meeting-Beitritt per Code und mehr (Update)

Über Microsoft Teams wird in den kommenden Wochen und Monaten eine wahre Flut an neuen Funktionen hereinbrechen. Wir hatten in der letzten Woche schon über zahlreiche geplante Neuerungen berichtet (Links siehe am Ende des Artikels), nun wurden erneut viele Neuerungen in die öffentliche Microsoft 365 Roadmap eingestellt.

Nachfolgend die Zusammenfassung, die Zwischenüberschriften sind mit dem jeweiligen Roadmap-Eintrag verlinkt.

Nachrichten direkt beantworten

Halleluja! Teams ist vier Jahre alt, und gefühlt ebenso lange wünschen sich die Nutzer, auf Chatnachrichten mit sichtbarem Bezug antworten zu können, sodass unmissverständlich klar ist, worauf sich die eigene Nachricht bezieht. Im April soll es in der Desktop-Version endlich soweit sein.

Meeting-Beitritt per Code

Voraussichtlich ab April kann man einem Teams-Meeting per Code beitreten. Aus dem Eintrag in der Roadmap geht leider nicht genau hervor, ob es sich dabei um einen Zugriffsschutz handelt oder ob damit eventuell die ellenlangen Meeting-URLs ersetzt werden können, was deren Weitergabe auf analogem Weg erleichtern würde.

Update vom 6. April: Im M365-Admincenter wurde nun ein Screenshot veröffentlicht. Aus diesem geht nun eindeutig hervor, dass es hierbei um einen Zutrittscode handelt, den man anstatt der URL weitergeben kann:

Teams Meeting Beitritt per Code

 

Timer für Breakout Rooms

Mit den Breakout Rooms kann man Online-Meetings in einzelne Sessions unterteilen, beispielsweise können sich thematisch gegliederte Arbeitsgruppen in virtuelle Breakout-Räume zurückziehen. Noch in diesem Monat sollen diese Räume mit einem Ablauf-Timer versehen werden können. Sobald dieser abläuft, werden die Breakout Rooms geschlossen und die Teilnehmer kehren automatisch ins Plenum zurück.

Unterstützung Digitaler Signaturen von Drittanbietern

Um Dokumente mit Adobe Sign, DocuSign oder anderen Drittanbietern digital signieren zu können, soll man Teams in Zukunft nicht mehr verlassen müssen, sondern kann dies innerhalb der Desktop-Anwendung erledigen. Der gesamte Workflow soll sich innerhalb von Teams abspielen und nachverfolgen lassen. Mit Adobe Sign soll diese neue Funktion im April starten.

Mehr Spaß mit Emojis

Die Anzahl der verfügbaren Emojis, mit denen man innerhalb von Teams auf Nachrichten reagieren kann, wird von derzeit 85 auf über 800 aufgestockt, die in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Außerdem werden die Emojis divers, stehen also in unterschiedlichen Hautfarben zur Verfügung. Die Einführung ist für April auf allen Plattformen geplant.

Siehe dazu auch:

Artikel im Forum diskutieren (0)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben