Microsoft Teams: Breakout-Rooms jetzt überall verfügbar – Video demonstriert die Nutzung

Microsoft Teams: Breakout-Rooms jetzt überall verfügbar - Video demonstriert die Nutzung

Große Onlinemeetings können in Microsoft Teams nun besser organisiert werden. Einzelne Arbeitsgruppen können sich in „Breakout Rooms“ zurückziehen, so wie man das auch aus der „echten Welt“ kennt. Microsoft hat den Rollout der Breakout Rooms nach eigenen Angaben nun mit etwas Verspätung abgeschlossen, sie sollten jetzt überall zur Verfügung stehen.

Innerhalb eines Meetings können bis zu 50 Breakout-Rooms eröffnet werden. Anlegen kann sie nur der Moderator und das aktuell auch nur in der Desktop-Version von Teams. Die Nutzer können diesen Räumen anschließend selbständig beitreten und frei zwischen ihnen wechseln. Das funktioniert von allen Plattformen aus, also am Desktop, am Smartphone und auch in der Web-Version von Teams. Der Moderator kann die Nutzer aber auch gezielt und „zwangsweise“ einem Raum zuweisen. Außerdem kann der Moderator festlegen, wann die Breakout-Rooms geschlossen werden und die Nutzer wieder ins Hauptmeeting zurückgeleitet werden.

In den einzelnen Breakout-Räumen kann es wiederum eigene Moderatoren geben, die innerhalb dieses Raums die Nutzer verwalten und bestimmte Funktionen zur Verfügung haben, wie beispielsweise die Aufzeichnung.

In einem Video wird die Nutzung der Breakout Rooms demonstriert:

Sollte von euch schon jemand praktische Erfahrungen mit dieser Funktion gesammelt haben, darf er diese gerne in den Kommentaren mitteilen.

Artikel im Forum diskutieren (1)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben