Microsoft Teams: Breakout-Rooms kommen planmäßig im November

Microsoft Teams: Breakout-Rooms kommen planmäßig im November

Im Sommer hatte Microsoft die „Breakout Rooms“ für Microsoft Teams angekündigt, mit denen virtueller Unterricht oder Workshops künftig sehr viel effektiver gestaltet werden können. Die Verfügbarkeit wurde für das vierte Quartal 2020 anvisiert und jetzt auch bestätigt. Ab Mitte November werden die Breakout Rooms für die ersten Kunden verfügbar sein, bis Ende November wird der Rollout abgeschlossen.

Wollte man bisher eine Veranstaltung mit Breakouts abhalten, musste man dafür verschiedene Besprechungen anlegen und die Teilnehmer einzeln einladen. Das wird in Zukunft sehr viel einfacher.

Innerhalb eines Meetings kann der Organisator mehrere virtuelle Räume anlegen. Die Nutzer können diesen selbst beitreten und auch zwischen ihnen wechseln, der Moderator kann die Nutzer aber auch gezielt einem Raum zuweisen.

Die einzelnen Breakout-Räume können wiederum einen eigenen Moderator haben, der innerhalb dieses Raums die Nutzer verwaltet und bestimmte Funktionen zur Verfügung hat, wie beispielsweise die Aufzeichnung.

Weil das mit dem Zeitmanagement immer so eine Sache ist, lässt sich außerdem ein Zeitpunkt festlegen, zu dem alle Nutzer die Breakout-Rooms verlassen und wieder ins Hauptmeeting zurückkehren.

Bis jetzt hatte ich leider noch keine Möglichkeit, die Funktion zu testen, dennoch bin ich überzeugt, dass diese Neuerung ein echtes Level-Update für Microsoft Teams wird.

Artikel im Forum diskutieren (4)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben