Am Puls von Microsoft

Microsoft Teams: Der April bringt viele Neuerungen

Microsoft Teams: Der April bringt viele Neuerungen

Bei der Weiterentwicklung von Microsoft Teams arbeitet Microsoft nach wie vor mit hoher Schlagzahl. In dieser Woche wurden zahlreiche neue Funktionen angekündigt, die meisten davon sollen bereits im April zur Verfügung stehen.

Hier eine Zusammenfassung:

Speaker Coach

Diese Funktion gibt es bereits in PowerPoint, sie wird nun auch in Microsoft Teams integriert. Eine Trainingsfunktion unterstützt die Person, die eine Präsentation hält, indem beispielsweise auf zu schnelles oder zu langsames Sprechen, häufige Wiederholungen, Betonungen und andere mögliche Fehler hingewiesen wird. Der Speaker Coach soll ab April in Microsoft Teams zur Verfügung stehen.

Vorgeschlagene Antworten

Die vorgeschlagenen Antworten stammen ursprünglich aus Outlook. Basierend auf dem Inhalt einer empfangenen Nachricht werden kurze Antwortvorschläge gemacht, die man mit einem Klick auswählen kann. Ab April wird diese Funktion auch in Teams Chats zur Verfügung stehen.

Dolmetscher

Ebenfalls für April ist die Einführung einer Dolmetscher-Integration geplant. Übersetzer können sich in eine Präsentation einklinken und das gesprochene Wort in eine andere Sprache übersetzen, ohne die vortragende Person zu stören.

Computer-Audio im Web

In der Web-Version von Teams kann man künftig beim Screensharing auch die lokale Audioausgabe mit übertragen, das ging bislang nicht. Einführungstermin – ihr ahnt es bereits – ist der April.

Shared Channels

Die vielleicht spannendste Neuerung – vor allen Dingen für Berater und Dienstleister, die für mehrere Auftraggeber arbeiten – sind die „Shared Channels“, die ab Ende März in den Probebetrieb starten.

Mit den Shared Channels können Gäste gezielt in einen Kanal eingeladen werden. Dieser Kanal erscheint beim Gast-Nutzer innerhalb seiner regulären Ansicht, man sieht ihn also neben den Teams und Kanälen der eigenen Organisation, ohne dafür das Profil umschalten zu müssen.

Alle Berechtigungen bleiben unabhängig davon streng getrennt. Innerhalb des Gast-Kanals steht der volle Funktionsumfang zur Verfügung, man kann also chatten sowie gemeinsam in Apps und an Dokumenten arbeiten.

Mehr Details dazu und ein Demo-Video hat Microsoft in einem Blogpost zusammengetragen.

Vorschauprogramm wird mit Office zusammengeführt

Die letzte Änderung betrifft das Preview Programm von Microsoft Teams. Dieses lief bislang separat und wird in Kürze mit dem Office Insider Programm zusammengeführt. Wer Office Insider ist, erhält also auch automatisch die jeweils aktuelle Vorschauversion von Teams.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige