Microsoft Teams erhält private Kanäle, Aufgaben, Outlook-Integration, Linux-Client und mehr

Microsoft Teams erhält private Kanäle, Aufgaben, Outlook-Integration, Linux-Client und mehr

Microsoft Teams ist das Kronjuwel des Redmonder Konzerns. Zu sagen, Teams habe für Microsoft heute die selbe Bedeutung wie Windows früher, ist keineswegs übertrieben. Teams ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt im Microsoft 365 Ökosystem. Wo Teams im Einsatz ist, werden auch zahlreiche andere Microsoft-Produkte genutzt, die integriert bzw. damit verknüpft sind. Teams ist somit der wichtigste Dienst, um Unternehmen langfristig an sich zu binden.

Vor diesem Hintergrund hat Microsoft auf der Ignite-Konferenz viele neue Features für Teams angekündigt, die in den kommenden Wochen und Monaten eingebaut werden.

Private Kanäle

Für Themen, die nur einzelne Personen eines Teams betreffen, können Private Kanäle angelegt werden. Auf diese haben nur die eingeladenen Personen Zugriff, alle anderen können diese Kanäle nicht sehen. Auch externe Gäste können auf Einladung Mitglied in einem privaten Kanal werden. Die Funktion soll noch in dieser Woche ausgerollt werden. Eine ausführliche Beschreibung gibt es hier: Private Kanäle in Microsoft Teams.

Microsoft Teams private Kanaele

Angepinnte Kanäle

Wenn man in einem Team mit vielen Kanälen unterwegs ist, kann es schon mal unübersichtlich werden. Darum wird es bald (noch in 2019) die Möglichkeit geben, wichtige Kanäle anzupinnen, die dann oberhalb der regulären Liste stehen.

Microsoft Teams angepinnte Kanaele

Mehrfenster-Modus

Besprechungen oder Chats lassen sich künftig abdocken und einem separaten Fenster öffnen. So kann man sich voll und ganz auf das Geschehen konzentrieren, ohne von anderen Ereignissen abgelenkt zu werden. Der Mehrfenster-Modus für Teams soll Anfang 2020 kommen.

Microsoft Teams Multi Windows

Linux-Client

Nicht nur Microsoft Edge, auch Microsoft Teams wird für Linux verfügbar gemacht werden. Eine Preview soll noch in 2019 veröffentlicht werden. Wetten, wann Microsoft sein erstes eigenes Linux bringt, werden ab sofort entgegengenommen.

Abstimmungen und Umfragen

Via Teams können in Zukunft Umfragen und Abstimmungen durchgeführt werden. Diese Funktion soll ebenfalls noch in diesem Jahr realisiert werden.

Outlook-Integration

Anfang 2020 wird das Zusammenspiel zwischen Teams und Outlook vorangetrieben. Es wird dann möglich sein, eine E-Mail-Unterhaltung inklusive etwaiger Anhänge in einen Teams-Channel oder privaten Chat zu teilen. Umgekehrt funktioniert das dann auch: Eine Teams-Konversation lässt sich nach Outlook in eine E-Mail exportieren.

Aufgaben

Aufgaben aus To Do, Planner, Outlook oder anderen Teams-Kanälen werden künftig in einer Übersicht dargestellt. So hat man übergreifend im Blick, was noch zu erledigen ist. Diese Funktion soll ebenfalls im Frühjahr 2020 umgesetzt sein. Der „Königsweg“ ist natürlich To Do, welches seinerseits schon in verschiedene Microsoft-Produkte wie Outlook oder Planner integriert ist. Darum hat man diesem Thema auch eine separate Ankündigung gewidmet.

Collaboration Bars

Nein, hier gibt es nichts zu trinken. Dahinter verbirgt sich eine neue Hardware-Kategorie, die aus jedem PC ein Konferenz-System mit Kamera und Mikrofonen macht. Die ersten Partner für diese neuen Geräte heißen Poly und Yealink, deren Geräte sollen Anfang 2020 auf den Markt kommen.

Darüber hinaus soll es in Zukunft Telefone mit einem dedizierten Teams-Button geben.

Microsoft Teams Collaboration Bars

Weitere Dinge, die in Arbeit sind:

  • Eine neue Yammer-App, um auf das soziale Unternehmens-Netzwerk direkt aus Teams heraus zugreifen zu können
  • Live-Untertitel für Video-Konferenzen
  • Neue Rollen für Konferenzteilnehmer, z.B. „Teilnehmer“ oder „Moderator“
  • Optimierung von Teams für den virtualisierten Betrieb in Citrix-Umgebungen
  • Integration mit anderen Konferenzsystemen, z.B. von Cisco und Zoom

Das war tatsächlich noch nicht alles. Die komplette Ankündigung, teils mit weiteren Illustrationen und Videos unterlegt, findet ihr bei Microsoft:

What’s new in Microsoft Teams

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. So viele aufwändige Dinge und noch immer bekommen sie mit Teams keine vernünftigen Benachrichtigungen in Windows hin, sondern nur solche selstgepinselten Boxen als hätten wir wieder Windows XP-Zeit. Ich nutze Teams weiterhin nur als PWA im Browser weil man hier wenigstens "native" Benachrichtigungen hat...
    Und wo bleibt die Unterstützung mehrerer Accounts? Immer dieses umständliche Ab- und Anmelden :-(
    Microsoft <3 Linux. Ich frage mich dabei ja immer, was Steve Ballmer wohl jetzt über seine Ex-Firma denkt. :p Ich find's ja ganz knuddelig, genauso wie Microsoft's vor Gutmenschen-Themen nur so triefenden Newsroom. Bin mir allerdings auch völlig im Klaren darüber, warum Microsoft diesen Kurs fährt, und, das ist sicherlich nicht, weil sie Linux so toll finden. Alles Marketing, und harte $$$, um auch noch die Randgruppler mit ins Boot zu holen. Ohne geht's wohl nicht mehr.
    Lustig: Der Link
    https://techcommunity.microsoft.com/t5/Microsoft-Teams-Blog/What-s-New-in-Microsoft-Teams-Ignite-2019/ba-p/937025
    funktioniert unter Windows 10 Version 1903.18362.449 und dem hier enthaltenden EDGE Browser nicht wirklich. Die Seite wird teilweise aufgebaut, dann stockt EDGE und nichts geht mehr.
    Im installierten Chrome lässt sich der Inhalt flüssig lesen.
    Microsoft wie es leibt und lebt. Hauptsache, mehr Kunden in die MS-Cloud holen und den Profit maximieren. Irgendwann wird Windows so überflüssig wie ein Kropf.
    G.-J.
    das erste Unix von Microsoft hieß Xenix und wurde in den 80er und frühen 90ern eingesetzt.
    Gajus-Julius

    https://techcommunity.microsoft.com/t5/Microsoft-Teams-Blog/What-s-New-in-Microsoft-Teams-Ignite-2019/ba-p/937025
    funktioniert unter Windows 10 Version 1903.18362.449 und dem hier enthaltenden EDGE Browser nicht wirklich.

    Hier schon. Lädt völlig einwandfrei und komplett. Vermutlich blockiert bei dir irgendeine Erweiterung, "Sicherheitssoftware" oder ähnliches.
    Gajus-Julius

    Irgendwann wird Windows so überflüssig wie ein Kropf.

    Und bis dahin war es nur dein Kommentar.
    @Ingo-Bingo:
    Auf dem abfragenden PC sind keinerlei "Sicherheitssoftware" und ähnliche Produkte installiert. Nur ein ADD-Blocker namens Ublock-Origin. Der ist für den Edge als auch für Chrome installiert.
    Ohne Add-Blocker hätte ich neulich ein besonderes Erlebnis gehabt:
    @Martin schrieb über das schändliche Angebot von Edeka als Vermittlerin und einem Microsoft-Key Anbieter sowie die Reaktion von Microsoft. Was wurde von einem Anbieter, der Werbeflächen auf @Martins Influencer Blog angemietet hat, eingeblendet?
    Werbung genau dieses Aktivierungsschlüssel Verkäufers. (Gültige Lizenzen sind es ja wohl nicht wirklich, wenn diese z.T. aus China stammen)
    Es hätte aber auch Schadware sein können, die da eingeblendet wurde. Dass @Martin keinen Schimmer hat, an wen und für welche Zwecke da seine Werbefläche zur Nutzung frei gegeben wird, zeigt genau diese Werbeeinblendung.
    Fazit: Ohne Add-Blocker geht es heute nicht mehr. Dank dem Verhalten der Inhalteanbieter, die es scheuen, direkt für Ihre Seite vom Leser Gebühren zu erheben und statt dessen Werbung verkaufen.
    G.-J.
    skalar
    Also, eine WhatsApp 2.0...

    Na, dafür ist Teams viel zu umfangreich und ausgebläht. Für ein easy to use fehlt zudem eine leichte App für jedermann.
    Teams ist ein Unternehmenstool in dem mehrere Abteilungen/Gruppen etc unter einem Dach vereint und koordiniert werden können. Selbst für kleine Umgebungen z.B. Lehrerkollegium, ist das alle zuviel des Guten. Da ist Signal oder Threema deutlich die bessere Lösung.
    Hier fehlt schlicht ein Teams für einfache Menschen - Martin erwähnte bereits einmal ein Teams for Life oder so ähnlich.
    Ich dachte Teams wäre der Nachfolger von Skype for Business... Skype for Business ist nicht "für einfache Menschen". Eher für den Firmen- oder Lehrinstitutions-Einsatz.
    "Teams for Life" wird auch keine einfache Lösung werden, sondern wird genau für die Leute sein, die etwas für private Zwecke benötigen, denen aber WhatsApp und Co. zu simpel sind. Mit "einfachen Leuten" hat Microsoft nichts mehr am Hut, das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.
    Die künftigen Consumer-Lösungen von Microsoft werden ausnahmslos Abwandlungen der Business-Tools sein und ebenso ausnahmslos versierte Anwender ansprechen. Ich finde den Gedanken auch gar nicht (mehr) so schlimm.
    Naja, Teams als mobile App ist derzeit alles andere als einfach und benutzerfreundlich. Es ist ein sehr unübersichtliche und aufgeblähte Anwendung die eher von der Kommunikation abschreckt als dazu anregt.
    @RaBo Es kann nur einen geben, bei mir . Und du kannst Teams problemlos in beliebig vielen Browser-Fenstern betreiben, wenn du eine multiple Persönlichkeit bist...

    :-) Ja, auch mich gibt es nur einmal, aber ein 2ter Account läuft für meine Funktion in der Studienberatung. Und die beiden abzufragen ist etwas mühsam. Las aber letztens, dass diese Funktion (umschalten zwischen Accounts) kommen soll.
Nach oben