Am Puls von Microsoft

Microsoft Teams: Linux Client wird eingestampft und durch neue Web App ersetzt

Microsoft Teams: Linux Client wird eingestampft und durch neue Web App ersetzt

Mit seiner Kollaborations-Suite Teams ist Microsoft auf allen Plattformen vertreten, sogar für Linux schickte man im Jahr 2019 einen nativen Client an den Start. Dieser wird jetzt allerdings aufs Abstellgleis geschoben, unter Linux sollen Teams-Nutzer künftig auf die Web App zugreifen.

Die entsprechende Nachricht wurde in der Ankündigung des offiziellen Starts von Linux Desktop Management in Microsoft Intune “versteckt”. Seit der Veröffentlichung vor knapp drei Jahren wurde der Linux-Client von Teams zwar immer mal wieder aktualisiert, geriet funktional aber immer weiter ins Hintertreffen, selbst einfache Funktionen wie die eigenen Hintergründe für Videoanrufe sind unter Linux bislang nicht verfügbar.

Zum Jahresende zieht Microsoft daher einen Schlussstrich unter diese Version, die mutmaßlich ohnehin nicht allzu viele Nutzer haben dürfte. Stattdessen wird man eine runderneuerte Progressive Web App an den Start stellen, die dann nicht nur unter Linux alle wichtigen Funktionen der Desktop-Version von Teams unterstützen wird. Der volle Funktionsumfang wird allerdings nur in den Browsern Chrome und Edge verfügbar sein.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige