Microsoft Teams: Performance der Desktop-Version soll mit hoher Priorität verbessert werden

Microsoft Teams: Performance der Desktop-Version soll mit hoher Priorität verbessert werden

Wir haben es an dieser Stelle wiederholt thematisiert: Die Nutzung von Microsoft Teams ist seit Ausbruch der Pandemie raketenhaft angestiegen, gleichzeitig packt Microsoft immer mehr neue Funktionen in die Anwendung. Und wo wir gerade über Raketen sprechen: Eine solche ist die Teams-Anwendung tatsächlich nicht.

Benutzer beschweren sich häufig über den langsamen Start, den hohen Ressourcenverbrauch und über Performanceprobleme während der Nutzung. Diesen Problemen möchte sich Microsoft nun laut einem Uservoice-Beitrag (via OnMSFT) mit „hoher Priorität“ annehmen, um Teams für Windows und Mac ein wenig Beine zu machen.

Der bereits angesprochene langsame Start steht auf der Agenda der zu behebenden Probleme, auch dem hohen RAM-Verbrauch und der vergleichsweise hohen CPU-Last will man sich widmen. Um weiteres Feedback bitten die Entwickler auch zu allen Problemen, die während der Nutzung auftreten: Lange Reaktions- und Ladezeiten, Einfrieren der Anwendung oder gar deren Absturz. Wer sich aktiv beteiligen möchte, folgt bitte dem obigen Link.

An die lange Startzeit von Teams habe ich mich inzwischen gewöhnt. Mit „Hängern“ habe ich allerdings auch öfter zu kämpfen, vor allen Dingen wenn ich mich durch die Historie eines Chats arbeite, weil ich nach einer bestimmten Information suche. Dann friert die Anwendung öfter mal sekundenlang ein (Skype verhält sich im Übrigen exakt gleich, da merkt man die gemeinsame Basis).

Habt ihr auch Performance- oder Stabilitätsprobleme mit Teams. Hinterlasst gerne einen entsprechenden Kommentar.

Artikel im Forum diskutieren (13)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben