Microsoft Teams Pro kostet keinen Aufpreis: Microsoft klärt entstandene Verwirrung

Microsoft Teams Pro kostet keinen Aufpreis: Microsoft klärt entstandene Verwirrung

In der vergangenen Woche hat Microsoft einen neuen Serviceplan mit dem Namen „Microsoft Teams Pro“ vorgestellt, der im März starten soll und zusätzliche Funktionen für die Veranstaltung von Webinaren enthält. Die Ankündigung wurde im Microsoft 365 Admin Center veröffentlicht und dort konnte man lesen, dass „Teams Pro “ in den Microsoft 365/Office 365-Plänen E5, E3, A5, A3, Business Standard und Business Basic enthalten sein wird. Ich hatte in meiner Meldung daher vermutet, dass das neue Angebot trotz des Namens keine Mehrkosten verursacht.

Anscheinend haben einige Kunden auf die Nachricht mit Verunsicherung reagiert, was ich gut nachvollziehen kann. Microsoft hat die Ankündigung im Admin Center daher angepasst und klargestellt, dass „Teams Pro“ den bestehenden Plänen ohne Aufpreis hinzugefügt wird.

Microsoft Teams Pro

Stellt sich die Frage: Warum überhaupt „Teams Pro“? Meine spontane Vermutung ist, dass es sich um eine Marketing-Aktion handelt. Der Meeting-Dienst Zoom, der im letzten Jahr einen rasanten Aufstieg hingelegt hat, bietet seine Premium-Funktionen unter dem Namen „Zoom Pro“ an. Möglicherweise hielt es jemand bei Microsoft für eine gute Idee, mit „Teams Pro“ gleichzuziehen, um so klarzustellen, dass man Ähnliches zu bieten hat.

Artikel im Forum diskutieren (0)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben