Microsoft Teams und der gute alte Telefonanruf: Neue Funktionen im Anflug

Microsoft Teams und der gute alte Telefonanruf: Neue Funktionen im Anflug

Vor einiger Zeit habe ich irgendwo einen lustigen Spruch gelesen, der Urheber ist mir leider nicht bekannt. Er ging in etwa so: „Diese neuen Chatprogramme sind eine großartige Sache. Man kann jetzt eine Stunde lang über ein Thema hin und her schreiben, das früher mit einem zweiminütigen Anruf erledigt gewesen wäre.“

Ich fühlte mich amüsiert und ertappt zugleich. Schuldig im Sinne der Anklage. Moderne Kommunikations- und Kollaborations-Tools wie beispielsweise Microsoft Teams eröffnen völlig neue Möglichkeiten, können aber in der Tat dazu verleiten, die Dinge manchmal komplizierter zu machen, als sie tatsächlich sind.

Dass der gute alte Telefonanruf ein sehr effektives Mittel ist, hat man auch bei Microsoft bemerkt. 650 Millionen Anrufe wurden im Oktober 2020 über Microsoft Teams geführt, über elfmal(!) mehr als noch im März.

Vor diesem Hintergrund hat man nun einige neue Funktionen für die Telefonie mit Microsoft Teams angekündigt.

So präsentiert sich der Abschnitt Telefonie mit einer neuen Aufteilung und bietet Zugriff auf Wähltastatur, Kontakte, Voicemail, die Anrufliste sowie auf hinterlegte Kurzwahlen.

Microsoft Teams Telefonie

Weitere Neuerungen, die derzeit in Arbeit sind:

  • Anrufe können aufgezeichnet und in OneDrive oder SharePoint gespeichert werden
  • Apple CarPlay wird unterstützt
  • Spam-Anrufe werden automatisch erkannt
  • Anrufe können vom Desktop-PC auf das Mobiltelefon und umgekehrt transferiert werden
  • Mehrere Anrufe (egal ob Festnetz oder innerhalb von Teams/Skype) können zusammengelegt werden
  • Rückwärtssuche/Anrufererkennung: Sofern ermittelbar, wird der Name des Anrufenden beim Eingang eines Anrufs angezeigt
  • Tarife für die Telefonie ins Festnetz sind in Kürze auch in der Schweiz verfügbar
  • Warteschlangen können einem Kanal in Teams zugewiesen werden, sodass sie beispielsweise von mehreren Supportmitarbeitern gemeinsam abgearbeitet werden können.
  • Ein neuer „Low Data Mode“ soll die Telefonie auch bei schlechter Datenverbindung ermöglichen, außerdem arbeitet Microsoft mit diversen Telefonanbietern zusammen, um die Festnetztelefonie auch bei einem kompletten Ausfall der Netzwerkverbindung aufrecht zu erhalten.

Einige der Neuerungen sind bereits als Vorschau verfügbar, in den ersten Monaten des neuen Jahres sollen sie überall verfügbar sein.

Passend dazu hat Microsoft auch eine Reihe von neuen Telefonen vorgestellt, die in den kommenden Wochen und Monaten von Partnern auf den Markt gebracht werden.

Artikel im Forum diskutieren (11)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Kommentare geschlossen.

Nach oben