Microsoft teilt die virtuelle Ignite-Konferenz in zwei Teile und bekennt sich zur BUILD

Microsoft teilt die virtuelle Ignite-Konferenz in zwei Teile und bekennt sich zur BUILD

Mit rund 25.000 Teilnehmern war die Microsoft Ignite im letzten Jahr die größte der Microsoft-Konferenzen. In diesem Jahr wird sie wie alle anderen Konferenzen in digitaler Form stattfinden, allerdings nicht an einem Stück. Microsoft teilt die Ignite in zwei virtuelle Events und bekennt sich in der Ankündigung außerdem deutlich zur Entwicklerkonferenz BUILD.

Der erste Teil der Ignite wird fast planmäßig starten. Ursprünglich sollte die Konferenz vom 21. bis zum 25. September in New Orleans stattfinden. Nun gibt es vom 22. bis 24. September eine digitale Veranstaltung, für die man sich ab dem 3. September registrieren kann. Auf der Ignite-Homepage kann man sich bereits für einen Newsletter anmelden, um keine Information zu verpassen. Eine Agenda mit den geplanten Themen gibt es derzeit noch nicht.

Der zweite Teil der Ignite soll Anfang 2021 stattfinden. Fast noch interessanter ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass sich Microsoft klar zur Entwicklerkonferenz BUILD bekennt. In der Ankündigung wird klargestellt, dass diese zweite Ignite kein Ersatz für die BUILD-Konferenz darstellt, die weiterhin das Forum sein soll, in dem sich die Entwicklergemeinschaft versammelt. Es hatte zuletzt mehrfach Berichte gegeben, dass die BUILD auch bei Microsoft intern umstritten sei und einige hochrangige Manager sie gerne abschaffen würden. Wie es scheint, haben sich die Befürworter zumindest für 2021 noch einmal durchgesetzt.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Danke Hans, ich hatte es genau andersrum im Kopf. Wäre ich dort gewesen, wäre mir das nicht passiert :).
Nach oben