Am Puls von Microsoft

Microsoft To-Do erhält Funktion für routinemäßige Erinnerungen

Microsoft To-Do erhält Funktion für routinemäßige Erinnerungen

Microsoft stattet seine Aufgabenplanung „To-Do“ mit einer neuen Funktion aus, die sicherlich keine Revolution ist, die bei mir aber spontan den Gedanken „das habe ich mir schon immer gewünscht“ ausgelöst hat. Das Feature nennt sich „Routinemäßige Erinnerungen“ und tut nichts anderes, als den Nutzer zu vorgegebenen Zeiten daran zu erinnern, einen Blick auf seine Aufgaben zu werfen. In der Beta-Version für Android ist die Funktion bereits enthalten, iOS und Windows werden folgen.

Zu finden sind die „Routinemäßigen Erinnerungen“ in den Einstellungen. Aktiviert man sie, kann man Uhrzeit und Wochentag(e) definieren, zu denen To-Do eine freundliche Erinnerung auslösen soll, dass man vielleicht noch etwas zu erledigen hat.

Microsoft ToDo erhält eine neue Erinnerungsfunktion

Ich finde das ungemein praktisch. Oft richte ich mir öfter mal mehrere Aufgaben für den nächsten Tag ein – damit ich nichts vergesse und weil es einfach ein gutes Gefühl ist, wenn man etwas abhaken darf, nachdem man es erledigt hat. Für jede einzelne Aufgabe eine Erinnerung einzurichten, ist mir aber zu umständlich und wird mir dann auch zu hektisch. Mit dem neuen Feature kann ich mir einen festen Checkpoint setzen. Das ist wie für mich gemacht.

‎Microsoft To Do
‎Microsoft To Do
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos
Microsoft To Do: Lists, Tasks & Reminders
Microsoft To Do: Lists, Tasks & Reminders
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige