Microsoft To-Do: Integration von Planner abgeschlossen

Microsoft To-Do: Integration von Planner abgeschlossen

Wenn über Microsoft To-Do gesprochen wird, dann biegt die Diskussion fast immer in Richtung Wunderlist und die noch bestehenden Unterschiede ab. Kein Wunder, schließlich stammt To-Do vom selben Team und ist der designierte Nachfolger. Das Hauptziel von To-Do ist es aber nicht, Wunderlist 1:1 zu ersetzen, sondern einen zentralen Hub für alle Aufgaben zu bilden, die innerhalb des Microsoft-Ökosystems angelegt werden können.

Davon gibt es bekanntermaßen eine ganze Menge, darum ist das eine große Aufgabe – bei der man nun wieder einen Schritt weiter gekommen ist. Auf allen Plattformen integriert To-Do jetzt die Aufgaben aus Planner. Sobald einem Nutzer eine Aufgabe in Planner zugewiesen wurde, erscheint sie auch in To-Do in einer separaten Liste und kann von dort verwaltet werden.

Die Aktivierung von Planner-Aufgaben in To-Do wird automatisch angeboten, sobald man die App startet.

Quelle: Microsoft To-Do

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Die Kennzeichnung von Emails funktioniert aber nur mit ans Microsoft-Konto gesendeten Emails, stimmt das? Emails die vom T-Online-Konto ankommen, kann ich zwar kennzeichnen, sie werden aber nicht in ToDo überführt.
    Richtig, ToDo ist Bestandteil des Microsoft 365 Öko-Systems und kann demzufolge als Aufgabentool nicht mit dritten Systemlandschaften genutzt werden.
    Richtig, ToDo ist Bestandteil des Microsoft 365 Öko-Systems und kann demzufolge als Aufgabentool nicht mit dritten Systemlandschaften genutzt werden.

    Ist aber dich bescheuert, dass ich meine Geschäftsmails die ich im Outlook 365 ( das, dass beim Office dabei ist ) dann nicht einbinden kann. Da sind grad die wichtigen Termine und so.
    Wohin käme man, wenn Inhalte eines geschäftlich genutzten E-Mailkontos, welches nicht bei Microsoft gehostet wird, einfach per Klick in die Microsoftwolke geblasen werden?
    Ansonsten bieten die mobilen Plattformen eine Vilezahl an Anwendungen um auch die Aufgaben und Notizen eines Exchangekontos zu nutzen. Man ist da nicht unbedingt auf ToDo von MS angewiesen.
    Im Übrigen könnte man zur Not die Aufgabe auch einfach verschieben.
    Ich finde es sowieso doof, dass die Outlooks untereinander nicht so ohne weiteres zueinander kompatibel sind. Verstehe da den sinn nicht so dahinter.
    Welche Outlooks sind denn untereinander nicht kompatibel? Für mein Dafürhalten hat Microsoft einfach kein Händchen für Namensgebungen. Outlook war von je her ein Desktopclient und die Outlook Web App (Owa) eben die entsprechende OWA. Nur dann musste Microsoft anfangen aus Hotmail/Live ein Outlook.com zu machen und nannte obendrein seine mobilen Clients auch Outlook. Und jetzt weiss keiner mehr um was es geht, wenn von Outlook die Rede ist und jeder "Pimpf" meint er hätte ein Exchangekonto. Selbst bei answers gehen Antworten an der Frage vorbei, weil Outlook, Outlookkonto und Apps wild durcheinandergeworfen wird.
Nach oben