Microsoft trennt die Store-Apps von Windows 10 und Windows 10 Mobile

Microsoft trennt die Store-Apps von Windows 10 und Windows 10 Mobile

Obwohl das endgültige Ende von Windows 10 Mobile unmittelbar bevor steht, marschierte die Store App sowohl am PC als auch am Smartphone bisher sozusagen im Gleichschritt. Das ändert sich nun offenbar, Microsoft hat im Release Preview Ring für Insider ein Update der Store App ausgerollt, welches Windows 10 Mobile ausdrücklich ausklammert.

Der Seite Aggiornamenti Lumia (via Deskmodder) ist aufgefallen, dass die Store-App ab Version 11904.1001.1.0 mindestens die Windows 10 Build 10.0.16299.0 voraussetzt. Das ist die Version 1709, das Fall Creators Update. Es gibt zwar eine Version 1709 für Windows 10 Mobile, die ist aber sozusagen Fake, denn dahinter steckt der Build-String 15254.xxx.

Unmittelbare Auswirkungen hat das erst mal nicht, auch die alte Version der Store App wird unter Windows 10 Mobile weiterhin funktionieren. Im Gegenteil, im Grunde kann diese Trennung nur Vorteile auf beiden Seiten bringen. Wir erinnern uns, dass es in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme mit dem Store unter Windows 10 Mobile gab, weil die Entwickler Smartphones gar nicht mehr auf dem Schirm haben. Es kam zu Darstellungsfehlern bis hin zur Nicht-Bedienbarkeit. Lässt man den Store unter Windows 10 Mobile auf einem Stand, der funktioniert, ist man wenigstens vor zukünftigen Fehlern „geschützt“.

Andererseits habe ich mir schon oft gewünscht, dass man den Store am PC endlich „ausmistet“. Ich würde zum Beispiel all die Phone Apps, die ich im Laufe der Zeit ausprobiert habe (das sind hunderte), endlich aus meiner Bibliothek verschwinden sehen. Ich werde sie nie wieder brauchen, warum stehen die da also noch rum?. Es gibt außerdem noch einige Store-Features, die bislang in der Pipeline hängen geblieben sind, wie beispielsweise die Wunschliste. Wenn man die Store-App von Altlasten befreit, kann sie ja vielleicht auch mal wieder einen kleinen Entwicklungs-Sprung machen. Man wird ja noch träumen dürfen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Das man den Store am PC endlich mal ausmistet,wunsche ich mir auch schon lang.Bei mir sind Hunderte Apps die ich mal kurz ausprobiert hatte und dann wieder deinstallierte immer noch in der Bibliotek.Und das geht bis 2014 und Windows 8 zurück !!
    Einer der schlimmsten Daten-Friedhöfe. Der wäre es eigentlich wert, mir endlich mal ein neues MS-Konto anzulegen. Man darf nicht immer nur MS für alles verantwortlich machen... Die XBOX kann ja weiter auf dem alten laufen...Ach was, so sehr juckt's mich auch nicht. ;-)
    Klingt vielleicht etwas naiv von mir, aber könnte es nicht einfach daran liegen, dass sie von VS2017 zu VS2019 gewechselt sind? Ich weiß ja nicht, was Microsoft intern verwendet, aber wäre eine plausible Begründung.
    Hat man das Problem der App Bibliothek nicht auch unter iOS und Android? Man hat keine Chance eine App zu testen, ohne für immer und ewig und in 100 Jahren daran erinnert zu werden, dass man diese App mal installiert hatte.
    Hat man das Problem der App Bibliothek nicht auch unter iOS und Android? Man hat keine Chance eine App zu testen, ohne für immer und ewig und in 100 Jahren daran erinnert zu werden, dass man diese App mal installiert hatte.

    Hm, vllt. sollte man sich ein Testkonto zum Ausprobieren anlegen...
    Mamagotchi
    Klingt vielleicht etwas naiv von mir, aber könnte es nicht einfach daran liegen, dass sie von VS2017 zu VS2019 gewechselt sind? Ich weiß ja nicht, was Microsoft intern verwendet, aber wäre eine plausible Begründung.

    Es gab beim Launch von Visual Studio 2019 direkt nach der Keynote eine Fragerunde und da haben die Leute von Microsoft auch selber zugegeben, dass sie je nach Aufgabe zwischen beiden Editionen wechseln. Insofern ist Visual Studio 2017 bei ihnen intern auch noch in Verwendung. ;)
    "Andererseits habe ich mir schon oft gewünscht, dass man den Store am PC endlich „ausmistet“. Ich würde zum Beispiel all die Phone Apps, die ich im Laufe der Zeit ausprobiert habe (das sind hunderte), endlich aus meiner Bibliothek verschwinden sehen. "
    Nein, das hat alles dort zu bleiben, schließlich ist dies die einzige Quelle. Backup/Offlineinstaller gibt es ja nicht.
    Programme einfach dem User wegzunehmen ist so ziemlich der größte Vertrauensverlust den eine Plattform machen kann. Ganz großes No-Go!
    OK ist allenfalls manuelles Löschen durch den User nach abgesicherter Rückfrage.
    Bei Google/Android geht das - wobei mir die Rückfrage dort etwas zu einfach ist.
    Schiere Ewigkeiten hatte der Store auf Mobile ein Darstellungsproblem, die Bedienelemente überdeckten teilweise die Statusanzeigen des Windows Smartphones. Noch heute ist das Bewerten von Apps ein Problem, die Eingabe-Felder sind versetzt, die Buttons teilweise verdeckt. Wenn nun kein Store-Update mehr seitens Microsoft kommt, können sie da schon nichts mehr weiter kaputt machen.
    Weil dass sie nichts mehr reparieren wollen, haben sie ja bewiesen.
    "Programme einfach dem User wegzunehmen ist so ziemlich der größte Vertrauensverlust den eine Plattform machen kann. Ganz großes No-Go!"

    Richtig! Gerade auch dann, wenn es sich um Bezahl-Apps handelt, die man gekauft hat.
    "Bei mir sind Hunderte Apps die ich mal kurz ausprobiert hatte und dann wieder deinstallierte immer noch in der Bibliotek.Und das geht bis 2014 und Windows 8 zurück !!

    Ich bin froh um die umfassende Bibliothek. Richtete mir vor ein paar Tagen ein neues Lumia 950 XL DS ein und konnte mir eine wichtige App, die im Store nicht mehr zu finden ist, aus der Bibliothek installieren.
    Da es fuer die Store-App ja kein Problem ist herauszufinden ob eine App installiert ist sollte es auch kein grosses Problem sein herauszufinden wann eine zuletzt benutzt wurde.
    Entsprechend kann man dann ja die Bibliothek sortieren…
    Aber wer weis wie man das formulieren muss damit die AI des Feedback-Hub das als "echtes Problem" ansieht :-(
    Wieso die Store-App "Candy Crush Saga" staendig ohne mein Zutun neu erwirbt erschliesst sich mir allerdings auch nicht wirklich. Microsoft wird sich schon irgendwas dabei gedacht haben - das ist wie mit den Wegen Gottes...
    Unter Android kann man Apps permanent aus der Bibliotheken werfen, was mit einer Warnung versehen ist.
    Das ist eine feine Sache, aber ich vermute, dass Einigen immer noch nicht klar ist, dass alle gekauften Apps mit dem Ende des mobilen Windows ihnen auch früher oder später weggenommen werden; es gibt keinen Datenspeicher, den sie nach Hause bekommen, wo alles im letzten Zustand noch drauf ist.
    Andererseits habe ich mir schon oft gewünscht, dass man den Store am PC endlich „ausmistet“. Ich würde zum Beispiel all die Phone Apps, die ich im Laufe der Zeit ausprobiert habe (das sind hunderte), endlich aus meiner Bibliothek verschwinden sehen.

    Keine Frage, das wäre mehr als nur wünschenswert. Meine Windows Mobile Apps würde ich auf jeden Fall löschen. Schließlich hat mich Microsoft zu einem Android-Smartphone genötigt, sodass ich die Windows Mobile-Apps nicht mehr gebrauchen kann.
    Auch Apps für Windows 10 müssen in Zukunft gelöscht werden können. Ich habe enorm viele Apps welche ich mal ausprobiert habe und nicht mehr benutze. Auch ein oder zwei gekaufte Apps würde ich gerne los werden. So habe ich mir mal eine Download-App für YouTube gekauft. Die hat anfänglich auch super funktioniert. Inzwischen lädt die kein Bit mehr runter. Also weg damit. Andererseits müssen Apps in der Bibliothek auf jeden Fall erhalten bleiben, wenn der Kunde sie behalten möchte. Eine Löschung darf also nur vom Kunden ausgehen.
    Wie ich hier gelesen habe, kann man unter Android Apps aus der eigenen Bibliothek löschen. Das werde ich mir mal genauer ansehen, vor allem deshalb, weil ich mir gerade ein Android-Tablet als Ersatz für mein Surface 3 bestellt habe.
    Mal sehen wie Android auf einem Tablet sich so macht.
    Iskandar
    Das man den Store am PC endlich mal ausmistet,wunsche ich mir auch schon lang.Bei mir sind Hunderte Apps die ich mal kurz ausprobiert hatte und dann wieder deinstallierte immer noch in der Bibliotek.Und das geht bis 2014 und Windows 8 zurück !!

    Morku
    Hat man das Problem der App Bibliothek nicht auch unter iOS und Android? Man hat keine Chance eine App zu testen, ohne für immer und ewig und in 100 Jahren daran erinnert zu werden, dass man diese App mal installiert hatte.

    Der MS-Store müßte zu dieser Thematik einfach nur folgende eigentlich selbstverständliche und wie ich finde unkomplizierte Funktion bieten, die der Google-Play-Store jedem anbietet. Dort im Google-Play-Store hat man neben dem Menüpunkt "Installiert" auch den Menüpunkt "Sammlung", wo all die auf dem jeweiligen Gerät nicht installierten APPs auftauchen. Und dort im Menüpunkt "Sammlung" gibts zu jeder APP ein "X", mit dem sich die zugehörige APP (nach Bestätigung einer Nachfrage dazu) ganz aus der Sammlung entfernen läßt. Effektive und recht selbsterklärende Funktion würde ich sagen, die auch ich schon sehr lange im MS-Store vermisse.....
    Ja und dabei wundert sich MS "dann", dass User lieber Nicht-MS-Store Programme installieren an Stelle von MS-Store Programmen. Also irgendwie scheint man ja dort bei MS selbst den MS-Store selten zu benutzen (so wie "man", d.h. u.a. der damalige Chef der Win-8/8.1-Phones-Entwicklung, damals anstatt eigener Windows Phones lieber Apple-Phones nutzte....), sonst hätte MS da doch schon längst mal solch eine Entfernen-/Löschen-Funktion in den MS-Store implementiert.....
    ......Aber das ist dann ja das Thema, welche (funktionsbezogenen) Prioritäten MS zum Teil setzt und ob diese (funktionsbezogenen) Prioritäten dann z.T. so für die Belange der User stimmig sind.....
    ntoskrnl
    Nein, das hat alles dort zu bleiben, schließlich ist dies die einzige Quelle. Backup/Offlineinstaller gibt es ja nicht.
    Programme einfach dem User wegzunehmen ist so ziemlich der größte Vertrauensverlust den eine Plattform machen kann. Ganz großes No-Go!

    Das habe ich mit keiner Silbe gemeint. Meine Bibliothek zeigt mir am PC hunderte Phone Apps an, die ich dort noch nie installieren konnte, weil sie auf dem PC gar nicht unterstützt werden. Wenn die Store-App am PC nun einen Filter bekommt, der alle expliziten Phone-Apps gar nicht erst anzeigt, wäre viel gewonnen. Das wäre sinnvoll gewesen, hätten beide Plattformen weiterhin existiert und man hätte auf diesem Weg Apps vom PC aus auf dem Phone installieren können. Jetzt ist das aber einfach nur Restmüll, der im Weg rum liegt.
    Und richtig, unter Android kann ich eine gekaufte App aus meiner Bibliothek löschen und der Store vergisst trotzdem nicht, dass ich eine Lizenz dafür habe.
    Was ich mir von der bevorstehenden technischen Trennung der Store Apps erhoffe, könnte natürlich ganz unabhängig davon schon längst realisiert sein :).
    Sorry, das klingt etwas billig. Phone-Apps am PC nicht dauerhaft ausblenden oder entfernen zu können war schon immer Schwachsinn. Die Bibliothek nicht bereinigen zu können ist Schwachsinn. Apps, wie Xbox, your Phone, etc. nicht ohne Eingriff ins System entfernen zu können ist Schwachsinn.
    EDIT: Hatte den letzten Satz überlesen, der relativiert es ein wenig: „könnte natürlich ganz unabhängig davon schon längst realisiert sein“
    Klingt vielleicht etwas naiv von mir, aber könnte es nicht einfach daran liegen, dass sie von VS2017 zu VS2019 gewechselt sind?

    Und selbst wenn? Mit Visual Studio 2019 kann man weiterhin Apps bauen die bis runter auf Build 10240 funktionieren. Auch alle Extension SDKs (auch für Mobile) sind noch mit dabei.
    Meine Apps bau ich inzwischen auch mit VS2019 und die laufen ganz normal auf Mobile. ;)
    Visual Studio 2019 kann lediglich nicht mehr auf Mobile deployen oder auf den Geräten debuggen. Emulator gibt es auch keinen mehr.
    Aber wenn man sich den Store auf Mobile angesehen hat, hat da auch mit 2017 keiner auf den Geräten debugged.
    @Martin
    Ah sorry, das hatte ich anders verstanden.
    Filterung nach Plattformen wäre natürlich praktisch.
Nach oben