Am Puls von Microsoft

Microsoft und die Windows 11 Emoji-Lüge, oder: Wie man sich unnötig Probleme macht

Microsoft und die Windows 11 Emoji-Lüge, oder: Wie man sich unnötig Probleme macht

Wer es von der Überschrift in diesen Artikel geschafft hat, fragt sich möglicherweise sofort: Gibt es nichts Wichtigeres als Emojis? Lohnt es sich wirklich, deshalb ein Fass aufzumachen? Darüber lässt sich ganz sicher trefflich streiten, die Windows-Community hat die Frage bereits mit „Ja“ beantwortet. Dabei geht es allerdings weniger um die neuen Emojis für Windows 11, sondern vielmehr darum, dass Microsoft versucht, seine Kunden für dumm zu verkaufen. Und das ist in der Tat einen Aufreger wert.

Worum geht es?

Im Marketing für Windows 11 hat Microsoft mehrfach neue Emojis gezeigt, die sahen so aus:

Die Emojis aus dem Windows 11 Marketing

In der offiziellen Version von Windows 11 sind diese neuen Emojis noch nicht enthalten. Das ist es aber nicht, was die Nutzer auf die Palme brachte. Mit der aktuellen Insider-Build 22478 hat Microsoft die neuen „Fluent Emojis“ nun an die Insider ausgeliefert, die sehen denen aus dem Marketing allerdings nur ähnlich.

Die Windows 11 Marketing-Emojis hatten eine 3D-Optik und Farbverläufe, die aus der Insider-Version sind flach und einfarbig. Ich finde sie ausgesprochen hässlich und abgesehen davon wirken sie schlicht amateurhaft, was man von den oben gezeigten nicht behaupten kann.

Auf Twitter stellte ein Nutzer richtigerweise fest: Microsoft hat die Nutzer beim Marketing für Windows 11 getäuscht, weil die Emojis, mit denen man geworben hat, nicht die sind, die man (zudem noch verspätet) mit dem Produkt ausliefert.

Brandon LeBlanc von Microsoft, mit seinen Twitter-Statements immer mal wieder für einen Lacher gut, antwortete darauf: „Von einer Täuschung zu sprechen, ist übertrieben. Es wurden lediglich die falschen Grafiken verwendet.“

So einfach ist das also. Wenn man etwas anderes ausliefert als das, was man vorher offiziell gezeigt hat, dann ist das keine Täuschung, sondern bestenfalls ein kleines Versehen. Interessanter Standpunkt. Was Microsoft wohl sagen würde, wenn Kunden nur den halben Rechnungsbetrag überweisen und anschließend sagen würden „Nein, wir haben nicht zu wenig bezahlt. Wir haben lediglich andere Zahlen verwendet.“

Wie schon eingangs erwähnt, das ist nichts anderes als der Versuch, die Kundschaft für dumm zu verkaufen. Das tut man nicht, auch nicht wenn es um ein derart banales Thema wie Emojis geht.

Bleibt noch die Frage, warum es die zweifellos schöneren Emojis nicht für Windows 11 gibt – wie man sehen konnte, existieren sie ja.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige