Microsoft veröffentlicht Visual Studio Code 1.36 mit kleineren Verbesserungen

Microsoft veröffentlicht Visual Studio Code 1.36 mit kleineren Verbesserungen

Wieder ist ein Monat vorbei und Microsoft hat mit Version 1.36 das Juni-Update für Visual Studio Code freigegeben. Die neue Version enthält wieder eher kleinere Verbesserungen, allerdings hat sich diesmal im Vergleich zu den beiden Vormonaten wieder deutlich mehr getan.

Sprachlich wurde TypeScript auf die Version 3.5.2 aktualisiert. Außerdem hat Microsoft die Verwendung der Syntaxfunktionen von JavaScript und TypeScript beschleunigt, auch wenn diese Funktion noch als experimentell gilt. Hierfür wurde eine neue Option eingebaut, bei der VS Code nun mehr als nur einen TypeScript-Server für Funktionen wie IntelliSense oder Fehlerberichte verwenden kann. Im integrierten Terminal wurden zudem einige Verbesserungen umgesetzt, die speziell macOS und Linux betreffen. So ist unter anderem der neue Auswahldialog für die Standard-Shell nun auch bei diesen Systemen verfügbar.

Die meisten Verbesserungen bekam diesmal die Workbench spendiert. In der Statusleiste können nun einzelne Elemente ausgeblendet werden. Die Warnfarben wurden von Microsoft nun vollständig erneuert, außerdem wird bei einer Suche der entsprechende Abschnitt im Code nun auch in der Minimap hervorgehoben. Möchte man einen Ordner von außerhalb in den Datei-Explorer ablegen, um ihn zu kopieren, kann dieser jetzt einfach in das entsprechende Feld gezogen werden. Weitere Überarbeitungen betreffen unter anderem die Verwendung von Online-Diensten und die Deaktivierung der Alt-Taste in der benutzerdefinierten Menüleiste.

Visual Studio Code 1.36 steht ab sofort für allen unterstützen Systeme unter Windows, macOS und Linux zum Download bereit. Was sich ansonsten noch getan hat, u.a. beim Debugger und den Tasks, findet ihr wie immer im Changelog.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben