Am Puls von Microsoft

Microsoft wird Mitglied der MariaDB Foundation

Microsoft wird Mitglied der MariaDB Foundation

Wie Microsoft auf der Entwicklerkonferenz bekannt gab, baut man sein Engagement im Bereich der OpenSource-Technologien weiter aus und wird nun auch ein Platinum-Mitglied bei der MariaDB Foundation. Bei MariaDB handelt es sich um ein freies, relationales Datenbankmanagementsystem, welches Monty Widenius, der seinerzeit auch MySQL entworfen hat, von seinem ehemaligen Schützling als Fork abgespalten hat und seitdem unabhängig vorantreibt. MariaDB steht unter der GPL und LGPL und steht für Windows, MacOS, Linux und andere Unix-Systeme zur Verfügung. Ähnlich wie bei Mozilla gibt es neben der MariaDB Foundation auch einen kommerzielleren Arm mit der MariaDB Corporation.

Microsoft integriert MariaDB im Rahmen seines neuen Services „Azure Database for MariaDB“, welcher demnächst in einer Preview ausgerollt werden soll. Ziel ist es, einen vollwertigen MariaDB-Service innerhalb von Microsoft Azure anzubieten.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige