Am Puls von Microsoft

Microsoft Word: Nur eigene Änderungen nachverfolgen – neue Funktion in Arbeit

Microsoft Word: Nur eigene Änderungen nachverfolgen - neue Funktion in Arbeit

Seit vielen Jahren bietet Microsoft Word die Möglichkeit, Änderungen an einem Dokument nachzuverfolgen. Das erleichtert die gemeinsame Arbeit an einem Dokument, weil man so direkt nachschauen kann, wer welche Änderung vorgenommen hat. Nun kommt diese Funktion auch für den persönlichen Gebrauch.

Künftig kann man an einem Word-Dokument auch seine eigenen Änderungen nachverfolgen. Das bietet sich beispielsweise an, wenn man ein vorhandenes Dokument überarbeitet und sich die Passagen noch einmal anschauen möchte, die man angepasst hat. Oft hat man ja bei nochmaligen Lesen plötzlich wieder eine andere Idee (mir geht das jedenfalls sehr oft so. Ob die zweite Idee die bessere ist, steht dann wieder auf einem anderen Blatt).

Die neue Funktion lässt sich auf dem gewohnten Weg erreichen: Im Abschnitt „Überprüfen“ des Menübandes klickt man auf „Änderungen nachverfolgen“ und wählt die neu hinzu gekommene zweite Option.

Änderungen nachverfolgen in Word

 

Die Neuerung wird derzeit mit den Office Insidern im Betakanal getestet, ist aber auch dort nur teilweise verfügbar. Bei mir zeigt sie sich noch nicht, obwohl ich die Beta-Version 14405.20002 bereits installiert habe – daher musste ich auch auf den englischen Screenshot aus dem Microsoft-Blogpost zurückgreifen.

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige